Willkommen in Ratingen

Die Ratinger Friedhöfe sind Teil des immateriellen Kulturerbes, und das ist seit Freitag, 18. September, für jedermann sichtbar. Man muss dazu nur den Waldfriedhof in Ratingen-Ost besuchen, denn dort brachte Bürgermeister Klaus Pesch am Haupteingang ein Schild an, das auf die Zugehörigkeit zum immateriellen Kulturerbe Friedhofskultur hinweist – stellvertretend für alle fünf städtischen Friedhöfe.

Briefwahl-Annahmestellen in den Stadtteilen öffnen am Dienstag

Am 27. September kommt es zur Stichwahl zwischen Klaus Pesch und Rainer Vogt um das Ratinger Bürgermeisteramt. Für die Stichwahl werden keine neuen Wahlbenachrichtigungen versandt. Am 27. September können alle Wahlberechtigten ihre Stimme im selben Wahllokal abgeben wie am 13. September. Es gibt natürlich auch bei diesem Wahlgang die Möglichkeit, per Briefwahl abzustimmen. Das Zeitfenster ist jedoch naturgemäß viel kleiner als beim ersten Wahlgang. Nachdem der Wahlausschuss am Mittwoch das Wahlergebnis vom 13. September bestätigt hat und die frisch gedruckten Stimmzettel für die Stichwahl im Rathaus eingetroffen sind, wurden ab Donnerstag unter Hochdruck die Briefwahlunterlagen versandt. Um sicherzustellen, dass die angekreuzten Stimmzettel rechtzeitig im Wahlamt eintreffen, bietet die Stadtverwaltung für die Abgabe der Umschläge mehrere Alternativen zum Postweg an. Ein besonderer Service sind die Annahmestellen in jedem Stadtteil, die ab Dienstag, 22. September, zur Verfügung stehen.

Stefan Hermes wird neuer Geschäftsführer der KomMITT Ratingen GmbH.

Nachdem der Rat der Stadt am 25. August grünes Licht gegeben hatte, wurde nun im Rahmen der Gesellschafterversammlung der Stadtwerke Ratingen die künftige Führung der KomMITT GmbH vertraglich fixiert. Stefan Hermes, bislang Prokurist bei der Telekommunikationstochter der Stadtwerke, tritt zum 1. Januar 2021 die Nachfolge von Friedrich Schnadt als Geschäftsführer an. Hermes ist seit Anfang 2018 im Unternehmen und verantwortet als Bereichsleiter den Vertrieb und die IT.

 

Bürgermeisterwahl: Klaus Pesch deutlich vorn, aber am 27. September Stichwahl gegen Rainer Vogt

CDU gewinnt alle 24 Wahlbezirke und wird stärkste Fraktion im Rat vor den Grünen

Das Ergebnis der Kommunalwahlen in Ratingen steht fest. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis bekam der Amtsinhaber Klaus Pesch bei der Bürgermeisterwahl mit Abstand die meisten Stimmen aller sieben Kandidaten, er muss sich aber am 27. September einer Stichwahl gegen den zweitplatzierten Kandidaten Rainer Vogt stellen, da er im ersten Wahlgang nicht die absolute Mehrheit erreichte. Landrat Thomas Hendele hat es dagegen knapp schon im ersten Anlauf geschafft. Er kann seine fünfte Amtszeit antreten. Stärkste Partei wurde in Ratingen erneut die CDU, und zwar sowohl bei der Ratswahl als auch bei der Kreistagswahl. Die Kräfte im Rat haben sich jedoch verschoben. Zweitstärkste Fraktion werden die Grünen, die gegenüber 2014 deutlich zulegten. Knapp dahinter reihten sich die Bürger-Union und die SPD ein. Die Wahlbeteiligung lag in Ratingen insgesamt bei rund 55 Prozent.

Ergebnis der Integrationsratswahl

Zeitgleich mit den Kommunalwahlen wurde am 13. September 2020 auch der Integrationsrat der Stadt Ratingen neu gewählt. Hier geht es zu den Ergebnissen:

Mit der Personalratswahl, die Corona-bedingt erst Anfang September stattgefunden hat, ging in der Ratinger Stadtverwaltung eine Ära zu Ende. Andreas Schlimm wirkte zwar, wie immer im letzten Vierteljahrhundert, maßgeblich mit, aber diesmal als Wahlleiter. Er selbst trat nicht mehr an. In der letzten Sitzung des alten Personalrates am Mittwoch sowie bei einem persönlichen Treffen am selben Tag würdigte Bürgermeister Klaus Pesch den langjährigen Einsatz von Andreas Schlimm für die Interessen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Ratingen.

Bürgermeister: Land soll Lärmaktionsplan für Flughafen aufstellen

In einem Schreiben an Ministerpräsident Armin Laschet fordert ein Aktionsbündnis – bestehend aus sieben von Fluglärm betroffenen Städten – die Durchführung eines Lärmaktionsplans für den Flughafen Düsseldorf durch das Land NRW. Gleichzeitig wenden sich die Bürgermeister von Essen, Kaarst, Krefeld, Meerbusch, Mülheim/Ruhr, Ratingen und Tönisvorst gegen die geplante Kapazitätserweiterung.

Nach der erfolgreichen Titelerneuerung als Fairtrade-Stadt beteiligt sich natürlich auch Ratingen an den bundesweiten Aktionstagen „Faire Woche“ vom 11. bis 25. September. Bereits zum 19. Mal sind in diesem Rahmen alle Menschen dazu eingeladen, Veranstaltungen zum Fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren. Mit jährlich durchschnittlich 2.000 Aktionen ist sie bundesweit die größte Aktionswoche des Fairen Handels.

Der Rat der Stadt hat sich in seiner Sitzung am 25. August 2020 mit einer Reihe von Punkten befasst, die sich auf das gesellschaftliche Leben in Ratingen spürbar auswirken werden – von der finanziellen Situation der Stadt in der Corona-Krise über die Schuldigitalisierung bis hin zur Sanierung des Sportplatzes Schwarzbachstraße (Foto). Die folgende Zusammenfassung liefert eine Auswahl der wichtigsten Entscheidungen mit kurzen Erläuterungen. Ausführlichere Informationen zu den angesprochenen Themen gibt es ggfs. über Links bei den einzelnen Punkten sowie im Ratsinformationssystem, das Beschlussvorlagen, Sitzungstermine und Ergebnisprotokolle im Original enthält.

Lilly, Sophia und Charlotte von der Eduard-Dietrich-Schule besuchten am Montag Bürgermeister Klaus Pesch in seinem Büro. Die Viertklässlerinnen aus Lintorf arbeiten an einem Referat über Ratingen und haben mal ganz mutig angefragt, ob sie kurz mit dem Bürgermeister sprechen dürfen. Klaus Pesch nahm sich gern die Zeit und beantwortete alle vorbereiteten und spontanen Fragen.

Trotz Corona: In Ratingen drohen derzeit keine finanziellen Einschnitte

Wie kommt die Stadt Ratingen finanziell durch die Corona-Krise? Diese Frage stand – explizit oder mittelbar – gleich mehrfach auf der Tagesordnung der letzten Ratssitzung. Stadtkämmerer Martin Gentzsch erläuterte die Lage anhand von Zahlenentwicklungen. Und diese zeichnen ein bemerkenswert robustes Bild. Anders als befürchtet und sicherlich auch anders als in vielen anderen Kommunen, hat Ratingen die Chance, Einschnitte bei den öffentlichen Dienstleistungen oder gar bei den städtischen Investitionen zu vermeiden. Die Gründe für den Optimismus: ein extrem starker Jahresabschluss 2019 und eine aufgrund von Sondereffekten bis dato glimpflich verlaufende Gewerbesteuerentwicklung.

Seit einigen Wochen erfreut sich der neu gebaute Dirt-Bike-Park in Hösel großer Beliebtheit bei Kindern und Jugendlichen. Am Freitag, 28. August, wurde die Anlage mit akrobatischen Wettbewerben im Rahmen des Jugendkulturjahres angemessen und offiziell eröffnet.

Noch mehr Geld für Dachbegrünungen

Der Klimaschutz ist während der Corona-Krise in der öffentlichen Wahrnehmung ein wenig in den Hintergrund getreten. Dabei laufen die entsprechenden Aktivitäten der Stadt Ratingen unvermindert weiter – wenn auch hier und da in veränderter Form. Ein echter Erfolg ist beispielsweise das städtische Förderprogramm Dachbegrünung, das der Rat der Stadt Ende 2019 beschlossen hat. Bereits zur Mitte des Jahres 2020 war der mit 50.000 Euro gefüllte Fördertopf ausgeschöpft. Daher hat der Rat der Stadt in seiner Sitzung am 25. August eine Aufstockung um weitere 25.000 Euro beschlossen.

Bürgermeister Klaus Pesch ruft zur Teilnahme am Stadtradeln auf. Foto: Stadt Ratingen

Radeln für ein gutes Klima – unter diesem Motto findet vom 6. bis 26. September das beliebte Stadtradeln zum nunmehr fünften Mal in Ratingen statt (wegen Corona wurde der gewohnte Termin im Mai verschoben). Auf dem entsprechenden Internet-Portal www.stadtradeln.de kann man sich in wenigen Schritten anmelden und dann drei Wochen lang Kilometer für sich, Ratingen und die Umwelt sammeln.

Informationsveranstaltungen für die neuen Erstklässler 2021 fallen aus

Der „Tag der offenen Tür“ und die Informationsveranstaltung für die neuen Erstklässler 2021 und ihre Eltern fallen an allen Ratingen Grundschulen aus. Aufgrund der besonderen Situation in der Corona-Pandemie können die Ratinger Grundschulen diese beliebten Veranstaltungen nicht anbieten.

Schiedsamt zu besetzen

Das Schiedsamt im Ratinger Schiedsamtsbezirk I (Mitte, Schwarzbach begrenzt durch die Westbahn) ist neu zu besetzen. Interessierte Personen können sich beim Bürger- und Rechtsamt der Stadt Ratingen melden. Die Schiedsperson wird  für eine fünfjährige Amtsperiode vom Rat der Stadt Ratingen gewählt. Ihre Aufgabe umfasst die Durchführung von Schlichtungsverfahren nach dem Schiedsamtsgesetz NRW.

Das Schulprojekt „Ratinga School“ der Kenia-Hilfe bekommt finanzielle Unterstützung seitens der Stadt Ratingen. Mit einer jährlichen Spende von insgesamt 990 Euro übernimmt die Stadt auf Beschluss des Rates drei Patenschaften für Schüler, und zwar für die gesamte Dauer der Schulausbildung. Eine symbolische Scheckübergabe durch Bürgermeister Klaus Pesch an Irmel Hinssen, Doris Jacobs und Peter Mentzen von der Ratinger Kenia-Hilfe erfolgte am 3. September 2020 im Rathaus.

Weltkindertag 2020 – Aktion „Rappelkiste“- Kinderrechte im Schuhkarton

Wegen der aktuellen Corona Pandemie kann das ansonsten übliche große Fest zum Weltkindertag in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Dennoch soll das Thema der Kinderrechte aufgegriffen werden. Hierzu wurde die Aktion  „Rappelkiste“ ins Leben gerufen.

Startschuss für das neue Ferien- und Freizeit-Portal

Das Jugendamt der Stadt Ratingen geht am 07. September  mit dem Ferien- und Freizeit-Portal online. Unter  https://www.unser-ferienprogramm.de/ratingen/index.php bietet das  neue Portal zukünftig eine Übersicht über sämtliche Freizeitangebote der Stadtranderholung, des Matchballs, des Herbstkarussells, des Zirkusprojektes sowie der städtischen Jugendzentren.

Bürgermeister Pesch: Der Kampf gegen die CO-Pipeline geht weiter

Das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster vom 31. August, mit dem mehrere Klagen gegen die geplante CO-Pipeline abgewiesen wurden, nennt Ratingens Bürgermeister Klaus Pesch enttäuschend, aber nach dem Verlauf der Verhandlung nicht überraschend. Man werde nun alle Erfolg versprechenden Rechtswege beschreiten, um die Inbetriebnahme der Rohrleitung doch noch zu verhindern. Hier die Stellungnahme des Bürgermeisters im Wortlaut:

Aufmerksame Spaziergänger in Hösel und Eggerscheidt werden sie schon entdeckt haben, die neuen Sitzbänke in den beiden Stadtteilen. An sieben Standorten haben die Kommunalen Dienste inzwischen die Bänke aufgestellt: auf der Bahnhofstraße in Höhe der Hausnummern 112, 127 und 138, auf der Eggerscheidter Straße/Ecke Am Teckenberg, Am Dickelsbach (Ausgang Wald), am Hölenderweg 42 und am Hölenderweg gegenüber Hausnummer 77. Eine achte Bank auf der Eggerscheidter Straße in Höhe des Kindergartens wird montiert, sobald die aktuell laufenden Bauarbeiten für den Fußgängerüberweg abgeschlossen sind.

Städtisches Corona-Hilfsprogramm wird erweitert

Die Stadt Ratingen entwickelt ihr Corona-Hilfsprogramm für Kleinbetriebe, Künstler und Vereine weiter. Zum einen wird der Kreis der Berechtigten erweitert. Zum zweiten wird das Antragsverfahren unbürokratischer. Die neuen Antragsformulare sind ab sofort online abrufbar, und zwar hier.

Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Ratingen

Auswahl von Pressemitteilungen der verschiedenen Ämter und Einrichtungen. Die wichtigsten Pressemitteilungen der vergangenen Jahre finden Sie auch im Archiv.

Weiterlesen »
Coronavirus

 

Kommunalwahl

Briefwahl online beantragen

(Über diesen Link ist auch die Wahllokalsuche möglich)

Briefwahlbüro

 

Veranstaltungen

 

Verwaltungssuchmaschine NRW
Informationen und Dienstleistungsangebote anderer Behörden finden Sie über die Verwaltungssuchmaschine NRW.

 

Online-Dienste

Apps
für Ihr Smartphone

Außerbetriebsetzung
eines Fahrzeuges

BAföG-online
Berufsausbildungsförderung

Bürgerbüro Terminvereinbarung

Bürgerkarte
Anregungen, Beschwerden

Eintrittskarten (Tickets)
kaufen

Führungszeugnis beantragen

Medienausleihe
der Stadtbibliothek

Registerauskunft
aus dem Fahreignungsregister

Sperrgutanmeldung

Steuererklärung online
(Elster)

VHS-Kurse buchen