Willkommen in Ratingen

Wer hat sie nicht, die Erinnerungen an die eigene Schulzeit? Sei es an die Abschlussfahrt, an bestimmte Schulfächer oder an die Marotten der Lehrkräfte. Die Schulzeit prägt die jungen Menschen, und manche Erinnerungen begleiten einen ein Leben lang. Oft spiegeln sie die Zeitgeschichte wider oder die Wertekultur der jeweiligen Einrichtung. Die katholische Liebfrauenschule mit Internat in Ratingen war bis 1994 in der Obhut der Ordensgemeinschaft der Schwestern Unserer Lieben Frau. Danach blieb sie katholisch, in Trägerschaft des Erzbistums Köln. Wer an der Liebfrauenschule gelernt hat, war bis ins Jahr 2014 in jedem Fall weiblich. Seitdem gibt es die ersten Jungen an der Schule. Diese werden allerdings getrennt von den Mädchen in eigenen Klassen unterrichtet. Eine dieser Jungenklassen, die 8b, hatte im Rahmen des Ratinger Jugendkulturjahres die spannende Aufgabe, eine mediale Zeitreise in die Geschichte der Schule zu unternehmen.

Arbeiten am Spielplatz im Rathauspark sind im Zeitplan

Seit Juli 2020 laufen zwischen der Rückseite des Rathauses und dem Trinsenturm die Bauarbeiten für den Rathauspark. Dort entsteht ein attraktiver Spielplatz für Kinder bis zwölf Jahre. Die Pläne dafür waren unter breiter Bürgerbeteiligung erarbeitet worden. Das zentrale Spielgerät mit Rutschen und mehreren Balanciermöglichkeiten ist eine große Drachenskulptur, die – unmittelbar vor dem Trinsenturm gelegen – an die mittelalterliche Vergangenheit Ratingens erinnert.

Wichtige Ratsbeschlüsse vom 3. und 10. November 2020 im Überblick

Der bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 neu gewählte Rat der Stadt Ratingen hat sich in seiner ersten Sitzung am 3. November konstituiert. Dem höchsten Entscheidungsgremium der Stadt, dem Bürgermeister Klaus Pesch vorsitzt, gehören weitere 70 Mitglieder aus insgesamt sieben Parteien/Fraktionen an (CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Bürger-Union, SPD, FDP, AfD und Die PARTEI). In der konstituierenden Sitzung standen überwiegend formale und organisatorische Punkte auf der Tagesordnung. Es wurden jedoch auch schon einige inhaltlichen Beschlüsse gefasst. Eine weitere Sitzung fand bereits eine Woche später, am 10. November, statt. Allerdings hatte der Rat der Stadt dafür seine Beschlusskompetenz wegen der Corona-Pandemie dem Haupt- und Finanzausschuss übertragen. Diesem wichtigsten Untergremium des Rates gehören nur 23 Mitglieder an, die im großen Saal der Stadthalle noch weiter auf Abstand zueinander sitzen können als die 71 Ratsmitglieder. Die folgende Zusammenfassung liefert eine Auswahl der wichtigsten Entscheidungen beider Sitzungen mit kurzen Erläuterungen. Ausführlichere Informationen zu den angesprochenen Themen gibt es ggfs. über Links bei den einzelnen Punkten sowie im Ratsinformationssystem, das Beschlussvorlagen, Sitzungstermine und Ergebnisprotokolle im Original enthält.

Aufgrund der geltenden Corona-Schutzverordnung konnten die Gedenkveranstaltungen und Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag in den Stadtteilen Ratingens am Sonntag, 15. November, nicht in der gewohnten Weise begangen werden. Im Rahmen einer stillen Kranzniederlegung am Ehrenmal in Ratingen-Mitte gedachte Bürgermeister Klaus Pesch gemeinsam mit dem Schützenkönig der St.-Sebastiani-Schützenbruderschaft, Georg Wenzel, und Schützenchef Gero Keusen der Menschen, die in den Kriegen und an den Kriegsfolgen, in Konzentrationslagern, in Heilanstalten für Behinderte, in Vertriebenentrecks oder auf der Flucht ihr Leben gelassen haben. Pesch unterstrich die anhaltende Notwendigkeit solcher Gedenktage, und die Verantwortung, die alle Bürger für heutige und künftige Generationen haben. Anschließend sprach er das Totengedenken.

Allgemeinverfügung: Automatische Quarantäne-Pflicht für Corona-Infizierte und Verdachtsfälle

Wegen der hohen Zahl an Corona-Infektionen und -Verdachtsfällen ist es für die örtlichen Gesundheitsämter zunehmend schwierig, zeitnah Quarantänen für jeden einzelnen Betroffenen zu verfügen. Deshalb hat der Kreis Mettmann mit Wirkung vom 11. November eine Allgemeinverfügung mit allgemeinen Quarantäne-Regeln erlassen, die ohne gesonderte persönliche Verfügung gelten. Das heißt: Für positiv Getestete, deren Haushaltsangehörige sowie eindeutige Verdachtsfälle tritt eine sofortige und automatische Quarantäne-Pflicht in Kraft, ohne dass die Betroffenen von der Behörde zur Insolation aufgefordert werden müssen.

Ideenwettbewerb zur Reaktivierung der Westbahn

Mit einem Ideenwettbewerb zur Reaktivierung der Ratinger Westbahn will die Standortinitiative InWest das Thema am Köcheln halten. Denn obwohl das Vorhaben von allen Projektbeteiligten als machbar und sinnvoll erachtet wird, dürfte es bis zur Umsetzung noch einige Jahre dauern. Daher werden nun kreative Ideen gesucht, wie die Thematik während dieses langen Planungs- und Realisierungsprozesses dauerhaft Aufmerksamkeit erzeugen kann. Insgesamt winken Preisgelder in Höhe von 1000, 500 und 300 Euro.

Corona-Kontrollen vor Schule: 32 Verstöße festgestellt

Bei einem Schwerpunkteinsatz vor einer Ratinger Schule am Donnerstagvormittag haben insgesamt 20 Einsatzkräfte von Polizei und KOD (Kommunaler Ordnungsdienst) die Einhaltung der Coronaschutzverordnung kontrolliert und dabei 32 Verstöße festgestellt. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler müssen mit einem Bußgeld von 250 Euro rechnen.

Einbahnregelung auf der Düsseldorfer Straße

Die Düsseldorfer Straße wird für die nächsten zwei bis drei Wochen zur Einbahnstraße. Grund sind dringende Bauarbeiten der Stadtwerke Ratingen, die im Bereich der Einmündungen Weststraße und Vowinkelstraße ein Gasleck abdichten müssen.

Dass die traditionellen Martinszüge in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen, ist für die Kinder der Kitas in Ratingen-West - und nicht nur für diese - eine unschöne Erfahrung. Schließlich hatten sie sich so sehr darauf gefreut, ihre selbstgebastelten Laternen singend durch die Straßen zu tragen und dabei Süßigkeiten zu sammeln. Daher hatte sich die Stadtteilkoordinatorin für West, Sabine Krebs, etwas überlegt, damit die Kinder dennoch ihre Laternen präsentieren können.

Der Seniorenrat der Stadt Ratingen hat eine neue Vorsitzende: Das Gremium wählte in der Sitzung am 6. November die bisherige Stellvertreterin Ingrid Herden (62) zur Nachfolgerin des verstorbenen Dr. Helmut Freund.

Im Rahmen einer stillen Kranzniederlegung gedachte Bürgermeister Klaus Pesch gemeinsam mit Vadym Fridman, dem Vorsitzenden des jüdischen Kulturvereins Schalom e.V., und seinem Stellvertreter Grigori Lisnowski der jüdischen Opfer der Pogromnächte vom 9. und 10. November 1938.

Schilder weisen auf Maskenpflicht auf Spielplätzen hin

An vielen Orten herrscht seit Anfang November Maskenpflicht, auch auf Spielplätzen. Dies gilt für Schulkinder und für erwachsene Begleitpersonen. Lediglich Kleinkinder und Kinder im Kita-Alter sind ausgenommen. Anders als die Maskenpflicht in Geschäften oder im ÖPNV ist diese Regelung neu und daher nicht so bekannt. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Jugend- und dem Ordnungsamt haben festgestellt, dass es deswegen immer wieder zu Diskussionen kommt. Daher haben das Jugendamt und die Abteilung Stadtgrün auf den großen und zentralen Spielplätzen Hinweisschilder mit den aktuell gültigen Corona-Regeln angebracht.

Samstags bleiben Ticketbüro und Touristinformation geschlossen

Im Hinblick auf die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie bleiben das Ticketbüro des Kulturamtes sowie die Touristinformation bis auf Weiteres samstags geschlossen. Diese Regelung gilt bereits ab dem kommenden Samstag, 14. November.

Online-Befragung zum Radfahren

Die Technische Universität Dresden hat eine Online-Befragung zum Radfahren gestartet und hofft auf rege Ratinger Teilnahme. Genauer gesagt geht es um das vom Bundesverkehrsministerium geförderte Forschungsprojekt „Radfahren bei beengten Ver-hältnissen - Wirkung von Piktogrammen und Hinweisschildern auf Fahrverhalten und Verkehrssicherheit“, das im vergangenen Jahr testweise auch auf dem Stadionring durchgeführt worden ist.

Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Ratingen

Auswahl von Pressemitteilungen der verschiedenen Ämter und Einrichtungen. Die wichtigsten Pressemitteilungen der vergangenen Jahre finden Sie auch im Archiv.

Weiterlesen »
Veranstaltungen

 

Verwaltungssuchmaschine NRW
Informationen und Dienstleistungsangebote anderer Behörden finden Sie über die Verwaltungssuchmaschine NRW.

 

Online-Dienste

Apps
für Ihr Smartphone

Außerbetriebsetzung
eines Fahrzeuges

BAföG-online
Berufsausbildungsförderung

Bürgerbüro Terminvereinbarung

Bürgerkarte
Anregungen, Beschwerden

Eintrittskarten (Tickets)
kaufen

Führungszeugnis beantragen

Medienausleihe
der Stadtbibliothek

Registerauskunft
aus dem Fahreignungsregister

Sperrgutanmeldung

Steuererklärung online
(Elster)

VHS-Kurse buchen