Willkommen in Ratingen

Das Ratinger Kino im ehemaligen Minoritenkloster steht ab 1. Juli unter neuer Regie. Nachdem die langjährigen Betreiberinnen Gabriele Rosslenbroich und Margarete Papenhoff angekündigt hatten, sich zum Ende des Jahres aus Altersgründen aus dem Geschäft zurückzuziehen, fand die Stadt als Eigentümerin des Klostergebäudes mit Thomas Rüttgers nun einen neuen Pächter, der bereits jetzt einsteigen will und auch die Erneuerung der Kinotechnik übernimmt. Für die erforderlichen Renovierungsarbeiten am Gebäude stellte der Rat Mittel in Höhe von 320.000 Euro zur Verfügung.

Das Fassaden- und Hofflächenprogramm der Stadt Ratingen trägt seit sechs Jahren erheblich zu einer Verschönerung des Stadtbildes in der Innenstadt bei. Insgesamt konnten bereits über 45 Immobilien gefördert werden. Bislang waren es überwiegend Fassaden und zwei Innenhöfe, die mit Hilfe der großzügigen Fördermittel erneuert und aufgewertet wurden. Das Förderprogramm ermöglicht jedoch auch die Gewährung von finanziellen Zuwendungen für die Begrünung von Fassaden und Dachflächen von untergeordneten Nebengebäuden wie zum Beispiel eingeschossigen Anbauten und Garagen.

Ratingen setzt ein sichtbares Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen: Als Mitgliedsstadt der „Bürgermeister für den Frieden“ (Mayors for Peace) wird am 8. Juli vor dem Rathaus die Flagge der Mayors for Peace wehen.

Am Freitag, 15. Juli, ist auf der Sommerbühne an der Seeterrasse der Stadthalle die Kabarettistin Andrea Volk zu Gast. Sie präsentiert dort um 19.30 Uhr ihr Programm „Mahlzeit! Büro und Bekloppte“.

Wichtige Ratsbeschlüsse vom 21. Juni 2022 im Überblick

Der Rat der Stadt hat sich in seiner Sitzung am 21. Juni 2022 mit einer Reihe von Punkten befasst, die sich auf das gesellschaftliche Leben in Ratingen spürbar auswirken werden – vom Verfahren zur Erweiterung des Angerbades über die Bereitstellung von Mitteln für die Sanierung der Sporthalle am Europaring bis hin zu einer neuen Satzung für die Abfallentsorgung in Ratingen. Die folgende Zusammenfassung liefert eine Auswahl der wichtigsten Entscheidungen mit kurzen Erläuterungen.

Für das Kindertheaterabonnement des Kulturamtes werden in der kommenden Spielzeit 2022/23 von September bis Februar wieder vier Vorstellungen angeboten. Alle Stücke beginnen jeweils um 16 Uhr im Stadttheater am Europaring. Das Angebot richtet sich vor allem an Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahre.

Verwitterte Gedenksteine und schmuckloses Grün – die Stätte zur Erinnerung an Kriegsopfer an der Duisburger Straße in Lintorf war in die Jahre gekommen. Die Inschriften auf den Grabsteinen waren kaum mehr lesbar, auch die Vegetation hatte im letzten trockenen Sommer sehr gelitten. Anlass genug für die Kommunalen Dienste der Stadt Ratingen, nicht nur die Grabstellen zu sanieren, sondern den Bereich auch neu aufblühen zu lassen und damit einen Beitrag zur Biodiversität zu leisten. Nun zeigt sich die Anlage in voller Schönheit: Wo vorher Rasenfläche war, bieten Salbei, Astern, Taglilien, Ehrenpreis und Iris ein Büfett für Insekten.

Nach der langen Corona-bedingten Pause werden ab der kommenden Spielzeit im Stadttheater wieder Theaterabonnements angeboten. Anmeldungen hierfür werden ab sofort beim Kulturamt entgegengenommen.

„Mein Tiefenbroich“ - so lautete das Motto einer ersten und gut besuchten Bürgerversammlung im Mehrgenerationentreff an der Sohlstättenstraße. Dort stellte die von der Stadt Ratingen beauftrage DORV-Projektagentur ihre ersten Ergebnisse der seit Wochen durchgeführten Analyse und Gespräche vor. Daraus leiten Heinz Frey und Christian Klems einen längeren Beteiligungsprozess ab, in dem Bürgerschaft, Gewerbe, Institutionen, Verwaltung und Politik gemeinsam die Zukunft des Ortes entwickeln – und zwar ganz klar fokussiert auf den Tiefenbroicher Ortskern.

Der 20. Schulabschlusslehrgang des Projektes BOJE „Berufliche Orientierung Junger Erwachsener“ geht zu Ende: 16 junge Leute durften sich über ihre Abschlusszeugnisse freuen, die sie im Rahmen einer kleinen Feier stolz entgegennahmen. Bürgermeister Klaus Pesch, Dezernent Prof. Dr. Bert Wagener und das gesamte BOJE-Team wünschten den Schülerinnen und Schülern alles Gute und viel Erfolg für den weiteren Lebens- und Berufsweg. Der nächste BOJE-Lehrgang startet übrigens am 8. August – es sind noch ein paar Plätze frei!

Die Stadt stellt die Altpapierentsorgung zum 1. Juli auf einen 14-täglichen Leerungsrhythmus um. Das hatte der Rat der Stadt Ratingen im vergangenen Jahr beschlossen.

Auch in diesem Jahr trägt der Ratinger Ferienpass wieder mit vielen attraktiven Angeboten dazu bei, die Ferienzeit abwechslungsreich zu gestalten. Trotz Corona ist es dem Jugendamt gelungen, den Ferienpass mit Leben zu füllen. Der Ferienpass kostet zwölf Euro (ermäßigt vier Euro, ab dem zweiten Ermäßigten ein Euro) und gilt für Kinder und junge Leute bis 17 Jahre.

Die Premiere ist geglückt: Erstmals hat das Standesamt Ratingen freitags nachmittags zusätzliche Trautermine durchgeführt, über dieses neue Angebot freuten sich am 17. Juni als erstes Paar die nunmehr frisch gebackenen Ratinger Eheleute Klaus und Andrea Allendorf. Auch in den kommenden Monaten gibt es jeweils einen Freitagnachmittag, an dem im Standesamt im Minoritenkloster jeweils um 14, 15 und 16 Uhr Sondertermine für Heiratswillige angeboten werden.

Das Bürgerhaus am Markt erhält einen neuen Pächter. Zum 1. Oktober 2022 übernimmt Christian Pannes die Gastronomie in dem historischen Rathaus. Der Pachtvertrag zwischen der Stadt und Pannes wurde am 15. Juni besiegelt. Gleichzeitig wurde der Vertrag mit dem langjährigen Pächter, der zur Warsteiner-Gruppe gehörenden Düsseldorfer Privatbrauerei Frankenheim GmbH & Co. KG, aufgehoben. Diese bleibt jedoch auch dem neuen Pächter Christian Pannes partnerschaftlich verbunden.

Kanalbauarbeiten am Konrad-Adenauer-Platz

Wegen Kanalbauarbeiten im Kreuzungsbereich mit der Duisburger Straße kann der Bahnübergang Kalkumer Straße vom 21. Juni bis 5. Juli nur ortsauswärts befahren werden. Der motorisierte Verkehr in Richtung Lintorf wird weitläufig über die Brücke am Breitscheider Weg umgeleitet. Auch die Duisburger Straße wird im Kreuzungsbereich zur Einbahnstraße. Man kann vom Konrad-Adenauer-Platz aus in die Duisburger Straße einbiegen, umgekehrt ist die Durchfahrt ab der Einmündung Wedauer Straße jedoch nicht möglich.

Die vergangenen Jahre der Pandemie und auch die aktuellen Unsicherheiten bezüglich der Corona-Situation, dem Krieg in der Ukraine, Inflation und Energieknappheit stellen uns alle vor große Herausforderungen. Das Herbst-Programm der Volkshochschule Ratingen unter dem Motto „zusammen.halten“ wurde soeben veröffentlicht und das Team der VHS möchte damit verdeutlichen, wie wichtig gerade jetzt die Gemeinschaft und gegenseitige Unterstützung sind. Das kommende Semester bietet wie gewohnt viele Möglichkeiten, sich in verschiedenen Themenbereichen – sei es Politik, Kultur, Gesundheit oder Fremdsprachen – weiterzubilden, Gleichgesinnte kennen zu lernen und sich in der Gruppe auszutauschen.

Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind viele Menschen auf der Flucht. Deshalb hat die Stadt Ratingen sofort Vorkehrungen zur Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine getroffen. Angesichts der großen Zahl der Geflüchteten war es zwischenzeitlich schwierig, die Menschen adäquat unterzubringen. Unter Hochdruck wurde daran gearbeitet, zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten zu aktivieren. Gleichzeitig waren und sind besondere Maßnahmen erforderlich, um die Registrierung der Geflüchteten sicherzustellen, welche Grundlage für Hilfsleistungen ist. An dieser Stelle gibt die Stadt Ratingen regelmäßig aktualisierte praktische Informationen, wie Menschen aus der Ukraine geholfen wird und weiter geholfen werden kann.

Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Ratingen

Auswahl von Pressemitteilungen der verschiedenen Ämter und Einrichtungen. Die wichtigsten Pressemitteilungen der vergangenen Jahre finden Sie auch im Archiv.

Weiterlesen »