Willkommen in Ratingen

Erst kurz vor der Sommerpause hat der Rat der Stadt Ratingen das kommunale Förderprogramm Solarenergie beschlossen - nun ist das Programm mit einem Fördervolumen von 300.000 Euro offiziell gestartet. Anträge können ab sofort bei der Stadt Ratingen eingereicht werden. Antragsberechtigt sind sowohl Privatpersonen als auch Gewerbetreibende, Mieterinnen und Mieter sowie Haus- und Wohnungseigentümer.

Am Donnerstag, 12. August ,ist um 19.30 Uhr auf der Sommerbühne an der Seeterrasse der Stadthalle die Liedermacherin Fee Badenius mit ihrer Band zu Gast. Fee Badenius wandelt auch in ihrem neuen Programm „Feederleicht“ zwischen den Welten, sowohl musikalisch, als auch textlich. Ihre Lieder pendeln zwischen Sehnsucht und Melancholie, zwischen Zartheit und Stärke, haben aber auch immer Bodenhaftung und intelligenten, hintersinnigen Witz.

Im Rahmen des Ferienprogramms des Ratinger Jugendamtes war zuletzt eine Kindergruppe in Düsseldorf auf Entdeckertour. Der Ausflug begann mit einem geführten Rundgang durch den Hofgarten. Im weiteren Verlauf besuchten die Dumeklemmerkinder verschiedene Altstadtkirchen, das Schifffahrtsmuseum im ehemaligen Schlossturm sowie Überreste der Düsseldorfer Stadtmauer.

Die nordrhein-westfälische Landesregierung stellt für die von der Unwetterkatastrophe betroffenen Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Angehörige freier Berufe, Landwirtschaftsbetriebe und Kommunen unbürokratische und schnelle Soforthilfen in Höhe von 200 Millionen Euro bereit. Ergänzend hatte das Bundeskabinett bereits am Mittwoch beschlossen, zunächst 200 Millionen Euro Soforthilfe für die betroffenen Länder zur Verfügung zu stellen.

Viele Monate lang war das gesellschaftliche Leben auch in Ratingen lahmgelegt, das bürgerschaftliche Engagement innerhalb dieser lebendigen Vereinslandschaft musste ruhen. Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen jetzt ein Förderprogramm „Neustart miteinander“ aufgelegt. Damit sollen eingetragene Vereine finanziell unterstützt werden, um auch im ehrenamtlichen Bereich einen Neustart der Veranstaltungen zu ermöglichen. Darauf weist die Stadt Ratingen hin.

Der lang ersehnte Bauwagen für die Waldgruppe des Waldorfkindergartens Rafael ist da: Am Donnerstag rollte der Lkw mit dem zwölf Meter langen, roten Wagen durch Eggerscheidt, per Kran wurde er schließlich an seinen Standort am Hölenderweg gehievt. Damit hat die Stadtverwaltung nun die Voraussetzungen zum Betrieb der Waldgruppe geschaffen, die in Kürze mit den ersten fünf Ü3-Kindern starten soll. Nach und nach wird dann bis zur vollen Gruppenstärke (15 Kinder ab drei Jahre) aufgestockt.

Lerndefizite aufarbeiten: Restplätze frei

Wegen des eingeschränkten Unterrichts während der Corona-Pandemie hat die Landesregierung zur Aufarbeitung von Lerndefiziten ein Förderprogramm aufgelegt: Durch Teilnahme an Ferienkursen sollen Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen die Möglichkeit erhalten, Verpasstes nachzuholen oder nicht Verstandenes aufzuarbeiten. Auch in Ratingen werden seit Ferienbeginn solche Kurse angeboten, in den letzten beiden Ferienwochen sind für die Kurse der Sekundarstufe noch wenige Restplätze verfügbar.

Das Spielzeugmuseum im Trinsenturm öffnet am Samstag, 24. Juli, nach langer Schließungszeit endlich wieder seine Türen für die Öffentlichkeit. Es ist für das interessierte Publikum an den Wochenenden zugänglich und kann ohne Voranmeldung besichtigt werden. Das Museum präsentiert dann die neue Wechselausstellung „Kinderträume“: Pferdegespanne, Zinnfiguren, Kaufläden, Puppen, Stofftiere und weitere Spielsachen aus dem Zeitraum von 1900 bis 1970, an denen sich Kinder immer wieder erfreut haben, sind darin zu bewundern.

Laut Wetterprognose soll es in den nächsten Tagen mit rund 25 Grad in Ratingen wieder wärmer werden, aber auch Temperaturen weit über 30 Grad sind inzwischen keine Seltenheit mehr. Der so genannte „Hitzeknigge“ gibt Tipps für das richtige Verhalten bei hohen Temperaturen und ist auf der Homepage der Stadt Ratingen unter www.klima-ratingen.de/service/hitzeknigge.php abrufbar.

Stellvertretend für alle Engagierten in Ratingen übergab Bürgermeister Klaus Pesch am Mittwoch die Ehrenamtskarte an Joachim Niestroj und Markus Uessem. Die Übergabe fand auf Initiative der Freiwilligenbörse Ratingen statt. „Wir haben dafür zwei Personen vorgeschlagen, die uns besonders während der Coronakrise über die Sozialen Medien begleitet haben“, sagte Dorit Schäfer, Vorsitzende der Miteinander.Freiwilligenbörse Ratingen e.V..

Starke Überschwemmungen in Ratingen

Seit Mittwochmorgen hat die Ratinger Feuerwehr mehr als 120 Einsätze wegen des extremen Starkregens absolviert. Und obwohl auch am Donnerstagnachmittag alle verfügbaren Kräfte im Einsatz sind, ist noch jede Menge zu tun, um die Folgen des Unwetters zu beseitigen. Ebenfalls im Dauernoteinsatz waren auch Kräfte des Tiefbauamtes und der Stadtwerke. Einsatzschwerpunkte waren besonders in Ratingen-West und in Tiefenbroich. Hier der Lagebericht der Ratinger Feuerwehr von Donnerstagfrüh:

Der Eichenprozessionsspinner ist landesweit jedes Jahr anzutreffen - so auch in Ratingen. Mittlerweile sind im öffentlichen Raum rund 800 Eichen von der Raupe mit den „giftigen Brennhaaren“ befallen. Wo diese Bäume stehen, zeigt ab sofort der digitale Baum-Stadtplan der Stadt Ratingen, der seit März diesen Jahres auf der städtischen Homepage zur Verfügung steht (https://www.stadt-ratingen.de/baumkataster.php).

Es erinnert ein wenig an Google Street View, ist aber sehr viel genauer und spezieller. Künftig werden zum Beispiel die Ingenieure und Techniker im Ratinger Tiefbauamt virtuell durch die Ratinger Straßen „fahren“ und dabei jeden Quadratmeter Fahrbahn oder Gehweg unter die Lupe nehmen können. Grundlage für den digitalen Straßencheck sind, wie bei Google, die richtigen Daten, und die werden jetzt erfasst. Ab dem 19. Juli befahren Fahrzeuge der Firma „Eagle Eye“ im Auftrag der Stadtverwaltung alle Ratinger Straßen und erfassen deren Zustand mit Hilfe von Spezialkameras und Laserscannern. Sollten Gesichter und Kfz-Kennzeichen miterfasst werden, werden sie natürlich gemäß der einschlägigen Gesetze (zum Beispiel Datenschutz-Grundverordnung) unkenntlich gemacht. Die Daten werden nur durch die Stadt Ratingen genutzt.

100. Antrag im Förderprogramm Dachbegrünung der Stadt Ratingen

Anfang der Woche war es so weit: Der 100. Antrag im Förderprogramm Dachbegrünung wurde bei der Stadt Ratingen eingereicht. Die antragstellende Familie möchte eine knapp 20 Quadratmeter große Garage extensiv begrünen und erhält nach Umsetzung der Maßnahme 350 Euro Zuschuss von der Stadt Ratingen.

Ruck, zuck eingetopft: Flyer gibt Tipps zur Balkongestaltung

Viele Menschen können oder wollen in diesem Jahr nicht verreisen und verbringen die Sommerwochen in ihren Heimatorten. Glücklich kann sich schätzen, wer eine Wohnung mit Balkon hat, denn man kann es sich auch dort mit den richtigen Pflanzen gemütlich machen und die schönste Zeit des Jahres genießen. Mit dem Flyer "Augenweide Balkon - Ruck, zuck eingetopft“ gibt das Amt Kommunale Dienste Tipps und Tricks zur Balkongestaltung.

Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Ratingen

Auswahl von Pressemitteilungen der verschiedenen Ämter und Einrichtungen. Die wichtigsten Pressemitteilungen der vergangenen Jahre finden Sie auch im Archiv.

Weiterlesen »