Willkommen in Ratingen

Die Wohnungsgenossenschaft Ratingen (WoGeRa) macht Tempo bei der Schaffung bezahlbaren Wohnraums in Ratingen. Parallel zum laufenden Projekt an der Gartenstraße konnte jetzt auch der Baubeginn in Tiefenbroich begangen werden. Im Bereich Am Feldkothen / Alter Kirchweg errichtet die WoGeRa 26 Genossenschaftswohnungen und zugleich eine Kindertagesstätte mit vier Gruppen auf Wunsch der Stadt Ratingen.

Im Zuge der umfassenden Beratung zu Energiesparmaßnahmen im Rat der Stadt wurden auch die Ampeln im Stadtgebiet untersucht. Es galt herauszufinden, ob eine temporäre Abschaltung ohne nennenswerte Einschränkung der Verkehrssicherheit möglich ist und wie viel Energie dadurch gespart werden kann. Im Ergebnis wurden neun Fußgängerampeln identifiziert, die ab 5. Oktober nachts abgeschaltet werden.

Bauarbeiten auf der Homberger Straße

Im Vorgriff auf den Kreuzungsumbau in Ratingen-Ost wird die Telekom in den Herbstferien einen Kabelschacht in der Homberger Straße umbauen. Vom 2. bis 14. Oktober wird es deshalb nicht möglich sein, von der Homberger Straße nach links in die Balcke-Dürr-Allee abzubiegen. Umgekehrt ist auch das Rechtsabbiegen aus der Balcke-Dürr-Allee in die Homberger Straße verboten. Umleitungen sind ausgeschildert.

Seit Ende 2021 ist das Ladenmanagement für die Ratinger Innenstadt aktiv. Gefördert aus dem Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren NRW, ist es die Kernaufgabe der beiden Managerinnen, Eigentümer und Geschäftsleute zusammenzubringen, um Leerstände mit attraktiven Nutzungen zu belegen. Jüngster Erfolg war die schnelle Neuvermietung des Gebäudes Düsseldorfer Straße 26a (ehemals Barrique) an eine Gruppe junger Ratingerinnen und Ratinger, die dort einen gemütlichen Coworking-Space für junge Erwachsene zwischen 18 und 29 Jahren einrichten wollen. Auch sonst fiel die jüngste Zwischenbilanz des Ladenmanagements im Bezirksausschuss Mitte überwiegend positiv aus.

Dickelsbachbrücke in Lintorf erhält neuen Belag

Das Tiefbauamt der Stadt Ratingen erneuert den Belag der Brücke über den Dickelsbach im Verlauf des Jean-Frohnhoff-Wegs in Lintorf. Dafür muss die Brücke ab dem 4. Oktober voraussichtlich eine Woche lang gesperrt werden. Die Holzbohlen werden durch einen glasfaserverstärkten Kunststoffbelag ersetzt, der besonders rutschfest und robust ist.

Nachdem das Fest und Picknick zum Weltkindertag noch buchstäblich ins Wasser gefallen war und leider abgesagt werden musste, hatte Petrus für eine andere wichtige Aktion wenige Tage später ein Einsehen: Bei strahlendem Sonnenschein fand auf dem künftigen „Platz der Kinderrechte“ auf dem Spielplatz an der Anne-Frank-Schule eine Kundgebung unter dem Motto „Wir haben die Kinderrechte auf dem Schirm“ statt.

Für alle Eislauffreunde hat das Warten ein Ende und die Schlittschuhe können wieder hervorgeholt werden: Die neue Eislaufsaison beginnt! Das Eis in der Eissporthalle ist pünktlich aufbereitet worden und steht den Ratinger Ice Aliens ab Mittwochnachmittag (28. September) für den Trainingsbetrieb zur Verfügung – und ab Freitag, 30. September, öffnen sich dann auch wieder für die Hobby-Kufenflitzer zu den gewohnten Zeiten die Pforten Am Sandbach 12. Die erste Laufzeit der neuen Saison findet von 15 bis 17 Uhr statt.

Gute Nachrichten für Kinder: In den letzten Wochen wurden mehrere Spielplätze im Stadtgebiet ganz erneuert oder mit neuen Spielgeräten ausgestattet. Hier ein Überblick zu den wichtigsten Plätzen:

Bauarbeiten im Poensgenpark

Nachdem die Wiederherstellung der Ahornallee im Nordwesten des Poensgenparks gelungen ist, stehen nun die nächsten Arbeiten an: Der im östlichen Parkabschnitt gelegene Hausgarten wird nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten umgestaltet. Wegen der erforderlichen Baustellenzufahrt und Baustelleneinrichtung kann ab Dienstag, 4. Oktober, die Wegeverbindung zwischen Cromfordpark/Ecke Brügelmannweg und dem nördlichen Gelände des Gartenhauses nicht mehr genutzt werden. Für die Dauer der Baumaßnahmen können die Parkbesucherinnen und -besucher auf die Wegeverbindung südlich des umzäunten Gartenbereiches entlang der Statue/Puttengruppe ausweichen.

Traditionell beendete die Übergabe des Banners des Rheinischen Schützenbundes (RSB) an den nächsten Veranstalter die „Rheinischen Schützentage“ in Ratingen. Am Freitag, 23. September, konnten Bürgermeister Klaus Pesch und der Chef der St. Sebastiani Bruderschaft, Gero Keusen, das Präsidium des Rheinischen Schützenbundes mit einer großen Abordnung von Gästen am Ratinger Rathaus begrüßen. Unter ihnen waren auch der Präsident des RSB, Willi Palm, und der Bezirksvorsitzende Ulrich Müller. Klaus Pesch betonte in seiner Ansprache die Brauchtumsverbundenheit und die Gastfreundschaft, die Ratingen ausmacht, sowie die Bedeutung als Sportstadt auch mit dem Schießsport-Leistungszentrum NRW.

Vor 20 Jahren wurde der Grundstein für das erfolgreiche Projekt „BOJE - Berufliche Orientierung junger Erwachsener“, aktuell in Trägerschaft der Volkshochschule Ratingen im Kooperation mit der SkF Arbeit und Integration Ratingen gGmbH, gelegt. Zu diesem schönen Anlass konnten am vergangenen Freitag, 23. September, VHS-Leiterin Britta Jansen und SkF-Geschäftsführerin Katrin Richter zur Jubiläumsfeier zahlreiche Gäste begrüßen, bestehend aus vielen ehemaligen und aktuellen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Mitarbeitenden, Kooperationspartnern sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung.

Im Rahmen des Förderprogramms „Kulturrucksack NRW“ werden in den Herbstferien zwei kreative, kostenfreie Workshops für Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 14 Jahren angeboten.

Nachdem die Stadt Ratingen Anfang Juli die Altpapierentsorgung auf einen 14-täglichen Leerungsrhythmus umgestellt hat, wird jetzt im Gegenzug ein Großteil der Altpapier-Depotcontainer im gesamten Stadtgebiet abgezogen. Von 145 Papiercontainern an 71 Standorten werden am Ende noch 35 Container an 15 Standorten verbleiben. An den anderen Standplätzen werden aber weiterhin Altkleider und Altglas gesammelt.

Auf Einladung der Bürgermeisterin von Le Quesnoy, Marie-Sophie Lesne, besuchte Ratingens Bürgermeister Klaus Pesch die Partnerstadt im Norden Frankreichs. Anlass war die Fête du Lait, ein großer Bauernmarkt für die Region Hauts de France und traditionell das Jahreshauptereignis in Le Quesnoy. Im Rahmen der feierlichen Eröffnung übergab Pesch seiner Amtskollegin ein besonderes Gastgeschenk: eine Vektorgrafik des Ratinger Künstlers Volkmar Behmer mit dem Ratinger Marktplatz als Motiv.

Interview mit Bürgermeister Klaus Pesch im Ratinger Senioren-TV zum Thema Energiesparen

Um das allgegenwärtige Thema Energiesparen ging es im jüngsten Interview der städtischen Seniorenkoordinatorin Rita Mitic mit Bürgermeister Klaus Pesch für den Ratinger Seniorenkanal auf Youtube. Pesch sagte zu, dass die städtischen Seniorentreffs im Winter nicht geschlossen werden – jedenfalls nicht aus energetischen Gründen.

Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind viele Menschen auf der Flucht. Deshalb hat die Stadt Ratingen sofort Vorkehrungen zur Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine getroffen. Angesichts der großen Zahl der Geflüchteten war es zwischenzeitlich schwierig, die Menschen adäquat unterzubringen. Unter Hochdruck wurde daran gearbeitet, zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten zu aktivieren. Gleichzeitig waren und sind besondere Maßnahmen erforderlich, um die Registrierung der Geflüchteten sicherzustellen, welche Grundlage für Hilfsleistungen ist. An dieser Stelle gibt die Stadt Ratingen regelmäßig aktualisierte praktische Informationen, wie Menschen aus der Ukraine geholfen wird und weiter geholfen werden kann.

Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Ratingen

Auswahl von Pressemitteilungen der verschiedenen Ämter und Einrichtungen. Die wichtigsten Pressemitteilungen der vergangenen Jahre finden Sie auch im Archiv.

Weiterlesen »