Willkommen in Ratingen

Nach der langen Corona-bedingten Pause werden ab der kommenden Spielzeit im Stadttheater wieder Theaterabonnements angeboten. Anmeldungen hierfür werden ab sofort beim Kulturamt entgegengenommen.

„Mein Tiefenbroich“ - so lautete das Motto einer ersten und gut besuchten Bürgerversammlung im Mehrgenerationentreff an der Sohlstättenstraße. Dort stellte die von der Stadt Ratingen beauftrage DORV-Projektagentur ihre ersten Ergebnisse der seit Wochen durchgeführten Analyse und Gespräche vor. Daraus leiten Heinz Frey und Christian Klems einen längeren Beteiligungsprozess ab, in dem Bürgerschaft, Gewerbe, Institutionen, Verwaltung und Politik gemeinsam die Zukunft des Ortes entwickeln – und zwar ganz klar fokussiert auf den Tiefenbroicher Ortskern.

Der 20. Schulabschlusslehrgang des Projektes BOJE „Berufliche Orientierung Junger Erwachsener“ geht zu Ende: 16 junge Leute durften sich über ihre Abschlusszeugnisse freuen, die sie im Rahmen einer kleinen Feier stolz entgegennahmen. Bürgermeister Klaus Pesch, Dezernent Prof. Dr. Bert Wagener und das gesamte BOJE-Team wünschten den Schülerinnen und Schülern alles Gute und viel Erfolg für den weiteren Lebens- und Berufsweg. Der nächste BOJE-Lehrgang startet übrigens am 8. August – es sind noch ein paar Plätze frei!

Die Stadt stellt die Altpapierentsorgung zum 1. Juli auf einen 14-täglichen Leerungsrhythmus um. Das hatte der Rat der Stadt Ratingen im vergangenen Jahr beschlossen.

Auch in diesem Jahr trägt der Ratinger Ferienpass wieder mit vielen attraktiven Angeboten dazu bei, die Ferienzeit abwechslungsreich zu gestalten. Trotz Corona ist es dem Jugendamt gelungen, den Ferienpass mit Leben zu füllen. Der Ferienpass kostet zwölf Euro (ermäßigt vier Euro, ab dem zweiten Ermäßigten ein Euro) und gilt für Kinder und junge Leute bis 17 Jahre.

Die Premiere ist geglückt: Erstmals hat das Standesamt Ratingen freitags nachmittags zusätzliche Trautermine durchgeführt, über dieses neue Angebot freuten sich am 17. Juni als erstes Paar die nunmehr frisch gebackenen Ratinger Eheleute Klaus und Andrea Allendorf. Auch in den kommenden Monaten gibt es jeweils einen Freitagnachmittag, an dem im Standesamt im Minoritenkloster jeweils um 14, 15 und 16 Uhr Sondertermine für Heiratswillige angeboten werden.

Das Bürgerhaus am Markt erhält einen neuen Pächter. Zum 1. Oktober 2022 übernimmt Christian Pannes die Gastronomie in dem historischen Rathaus. Der Pachtvertrag zwischen der Stadt und Pannes wurde am 15. Juni besiegelt. Gleichzeitig wurde der Vertrag mit dem langjährigen Pächter, der zur Warsteiner-Gruppe gehörenden Düsseldorfer Privatbrauerei Frankenheim GmbH & Co. KG, aufgehoben. Diese bleibt jedoch auch dem neuen Pächter Christian Pannes partnerschaftlich verbunden.

Weil auf der Baustelle für die Wallhöfe ein Kran abgebaut wird, muss die Düsseldorfer Straße im Bereich der Sparkasse an zwei Sonntagen voll gesperrt werden. Am 19. und 26. Juni jeweils von 7 bis 18 Uhr kann man weder von der Grabenstraße in die Düsseldorfer Straße noch von der Düsseldorfer Straße in die Graben- oder Wallstraße fahren. Der Verkehr wird weitläufig umgeleitet.

Weltweit hat das Thema Photovoltaik (PV) spätestens seit dem Beginn des Ukraine-Krieges eine größere Aufmerksamkeit erfahren. Auch in Ratingen ist die Nachfrage nach PV-Anlagen und der Wunsch, unabhängigen Strom zu produzieren, groß. Während der Planung einer eigenen PV-Anlage kommen dabei in der Regel viele Fragen auf: Wie viele Kilowattstunden (kWh) kann ich auf meinem Dach mit der vorhandenen Fläche erreichen? Wie teuer ist eine solche PV-Anlage und ab wann zahlt sie sich aus? Benötige ich zusätzlich einen Stromspeicher? Und kann ich die PV-Anlage auch mit meiner Wall-Box zum Laden des Elektroautos verbinden?

Kanalbauarbeiten am Konrad-Adenauer-Platz

Wegen Kanalbauarbeiten im Kreuzungsbereich mit der Duisburger Straße kann der Bahnübergang Kalkumer Straße vom 21. Juni bis 5. Juli nur ortsauswärts befahren werden. Der motorisierte Verkehr in Richtung Lintorf wird weitläufig über die Brücke am Breitscheider Weg umgeleitet. Auch die Duisburger Straße wird im Kreuzungsbereich zur Einbahnstraße. Man kann vom Konrad-Adenauer-Platz aus in die Duisburger Straße einbiegen, umgekehrt ist die Durchfahrt ab der Einmündung Wedauer Straße jedoch nicht möglich.

Am 1. März hat die ALTBAUNEU-Kampagne „Ausgezeichnet! Gut gebaut.“ in allen Städten des Kreises Mettmann begonnen. Seitdem sind auch in Ratingen schon viele Bewerbungen eingegangen, darunter die von Familie Bärmeier-Waßmuth aus Ratingen Ost. Sie hat sich mit einem Vorzeigeprojekt beworben, denn sie hat ihr Einfamilienhaus zu einem Effizienzhaus-70-Standard saniert.

Die vergangenen Jahre der Pandemie und auch die aktuellen Unsicherheiten bezüglich der Corona-Situation, dem Krieg in der Ukraine, Inflation und Energieknappheit stellen uns alle vor große Herausforderungen. Das Herbst-Programm der Volkshochschule Ratingen unter dem Motto „zusammen.halten“ wurde soeben veröffentlicht und das Team der VHS möchte damit verdeutlichen, wie wichtig gerade jetzt die Gemeinschaft und gegenseitige Unterstützung sind. Das kommende Semester bietet wie gewohnt viele Möglichkeiten, sich in verschiedenen Themenbereichen – sei es Politik, Kultur, Gesundheit oder Fremdsprachen – weiterzubilden, Gleichgesinnte kennen zu lernen und sich in der Gruppe auszutauschen.

Pünktlich zum Folkerdey-Festival am Wochenende kann der Schwarzbach im Bereich des Eisenzeitlichen Gehöfts wieder überquert werden. Ein paar Meter vom früheren Brückenstandort entfernt, überspannt eine provisorische Stahlbrücke den Bach, so dass jetzt auch wieder von der Grillhütte aus die Toilette am linken Ufer erreichbar ist. Ein ähnliches Provisorium soll noch in diesem Sommer am Haselnussweg im Grünzug West errichtet werden.

Nach Ablauf der Nachmeldefrist kann Ratingen fürs Stadtradeln 2022 Rekorde in allen Kategorien im Vergleich zu den Vorjahren vermelden: 780 aktive Radelnde (so viele wie noch nie), organisiert in 46 Teams, sind während des Aktionszeitraums vom 8. bis 28. Mai insgesamt 153.433 Kilometer gefahren. Das sind rund 33.000 Kilometer mehr als im Vorjahr, das bisher die Ratinger Bestmarke hielt. Daraus ergibt sich natürlich auch die bisher größte CO2-Vermeidung. Im Vergleich zu der Annahme, dass die 153.433 Kilometer statt mit dem Rad mit dem Auto zurückgelegt worden wären, konnte ein Ausstoß von 24 Tonnen CO2 vermieden werden.

Das Amt für Kinder, Jugend und Familie bietet auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 16 Jahren an.

Die Arbeiten für die Modernisierung der leichtathletischen Anlagen im Stadion haben begonnen. Bis Ende des Jahres werden die alten und maroden Tartanböden aus-getauscht, die gesamte Wettkampfinfrastruktur wird auf ein Niveau gebracht, das höchsten internationalen Ansprüchen gerecht wird. „Von diesem hohen Standard profitieren nicht nur die Weltklasse-Siebenkämpferinnen und –Zehnkämpfer, die wir hier jedes Jahr in Ratingen zu Gast haben, sondern natürlich auch unsere Schulen und Sportvereine“, sagte der Erste Beigeordnete und Sportdezernent Patrick Anders.

Welche gravierenden Folgen Unwetter mit Starkregen haben können, hat sich bei der Flutkatastrophe im Juli 2021 in besonders dramatischer Form gezeigt. Im Vergleich mit anderen Gebieten ist Ratingen dabei noch glimpflich davongekommen, aber auch in unserer Stadt liefen viele Keller voll. Die Wassermassen richteten teils große Schäden an. Gegen Ereignisse dieses Ausmaßes kann es keinen 100-prozentigen Schutz geben, aber dennoch können Bürgerinnen und Bürger einiges tun, um für den Fall der Fälle vorzubeugen. Da mit dem heranziehenden Frühsommer auch die Hochsaison der Unwetter naht, informiert die Stadt Ratingen zum Thema Überflutungsschutz.

Der Eichenprozessionsspinner ist landesweit jedes Jahr anzutreffen - so auch in Ratingen. Mittlerweile sind im öffentlichen Raum rund 900 Bäume, ausschließlich Eichen, von der Raupe mit den „Brennhaaren“ befallen. Wo diese Bäume stehen, zeigt ab sofort der digitale Baum-Stadtplan der Stadt Ratingen, der seit März dieses Jahres auf der städtischen Homepage zur Verfügung steht (https://www.stadt-ratingen.de/baumkataster.php).

Nach der ersten Bürgerbeteiligung: Fragen und Antworten zum Goldkuhle-Projekt jetzt online

Die frühzeitige Bürgerbeteiligung zum Bebauungsplan H391 (Goldkuhle-Gelände in Hösel) fand am 30. März statt. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, sich über die Planung für ein neues Wohngebiet am Höseler S-Bahnhof zu informieren sowie Fragen zu stellen. Die Antworten auf alle Fragen wurden nun systematisch aufbereitet und zusammengefasst. Sie können auf www.ratingen.de unter „Aktuelles“ eingesehen werden.

Ab dem 14. Juli gibt es - bereits zum dritten Mal - auf der Ratinger Sommerbühne an der Seeterrasse sechs Open-Air-Veranstaltungen: von Comedy über Konzerte bis hin zu einem Musikabend mit jungen Ratinger Künstlern. Alle Events an der Location neben der Stadthalle, Hans-Böckler-Straße 3, beginnen um 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) und finden bis zum 29. Juli immer donnerstags und freitags statt.

Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind viele Menschen auf der Flucht. Deshalb hat die Stadt Ratingen sofort Vorkehrungen zur Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine getroffen. Angesichts der großen Zahl der Geflüchteten war es zwischenzeitlich schwierig, die Menschen adäquat unterzubringen. Unter Hochdruck wurde daran gearbeitet, zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten zu aktivieren. Gleichzeitig waren und sind besondere Maßnahmen erforderlich, um die Registrierung der Geflüchteten sicherzustellen, welche Grundlage für Hilfsleistungen ist. An dieser Stelle gibt die Stadt Ratingen regelmäßig aktualisierte praktische Informationen, wie Menschen aus der Ukraine geholfen wird und weiter geholfen werden kann.

Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Ratingen

Auswahl von Pressemitteilungen der verschiedenen Ämter und Einrichtungen. Die wichtigsten Pressemitteilungen der vergangenen Jahre finden Sie auch im Archiv.

Weiterlesen »