Willkommen in Ratingen

Der traditionelle Neujahrsempfang des Bürgermeisters in der Stadthalle fällt zum zweiten Mal in Folge der Corona-Pandemie zum Opfer. Stattdessen gibt es wieder ein Video-Format mit einem besonderen Leitthema: dem Heimatpreis NRW und seinen bisherigen fünf Ratinger Preisträgern, die in kurzen Filmen vorgestellt werden. Eingerahmt werden diese Clips, wie bei einem normalen Live-Empfang, durch Ratinger Musikbeiträge. Kurz: „Eine schöne Mischung aus Information und Unterhaltung, zu der ich alle Ratingerinnen und Ratinger herzlich einlade“, sagt Bürgermeister Klaus Pesch.

Das ist ein Meilenstein im Klima- und Umweltschutz der Stadt Ratingen: Soeben hat die Verwaltung den Auftrag für die Beschaffung von zwei neuen Abfallsammelfahrzeugen mit Wasserstoffspeicher und Brennstoffzelle erteilt. In den ersten Monaten des Jahres 2023 werden die Fahrzeuge geliefert. Ermöglicht wird dies durch Landesmittel in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro aus einem Sonderförderprogramm für die Anschaffung von umweltfreundlichen Müllwagen.

Die Stadt Ratingen hat sich erfolgreich für das Inklusionsprogramm der Special Olympics World Games beworben und wird „Host Town“ im Jahr 2023. Die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger Behinderung findet erstmals in Deutschland statt und steigt vom 17. bis 25. Juni 2023 in Berlin.

Am Mittwoch, 2. Februar, präsentiert das Quartett der „Schlachtplatte“ um 20 Uhr im Stadttheater die kabarettistische Endabrechnung 2021. Es ist ein einzigartiges Kabarett-Projekt: Der Kölner Kabarettist Robert Griess schart jedes Jahr aufs Neue Kabarett-Kollegen um sich, um als Ensemble dem abgelaufenen Jahr den gebührenden Kehraus zu garantieren. Gemeinsam rechnen sie ab mit all dem Wahn- und Schwachsinn des Jahres 2021. Aktuell, abwechslungsreich und aberwitzig!

Das städtische Jugendzentrum LUX an der Turmstraße 5 bietet ab 10. Februar immer donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr einen Kindertheaterkurs für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren an. Gemeinsam wird ein Theaterstück entwickelt, welches durch Improvisationen entsteht und dann Mitte Juni, kurz vor den Sommerferien, aufgeführt werden soll.

Bauarbeiten am Radweg Fritz-Bauer-Straße beginnen wieder

Die Bauarbeiten zur Erneuerung des Radwegs an der Fritz-Bauer-Straße zwischen Ratingen-Mitte und Lintorf werden am 24. Januar wieder aufgenommen. Dann wird der zweite Bauabschnitt zwischen der Autobahn-Anschlussstelle und dem Ortseingang Lintorf realisiert.

Die Bestattungskultur befindet sich im Wandel. Viele Menschen suchen nach Alternativen zur traditionellen Friedhofsbeisetzung. Vor allem eine Bestattung im Wald wird seit Jahren immer beliebter. Diese Möglichkeit gibt es demnächst auch in Ratingen. Der „Ruhewald Lintorfer Mark“ wurde als Kooperation zwischen der Gräflich Spee’schen Verwaltung und der Stadt Ratingen in einem Waldstück im Bereich An den Hanten eingerichtet und im Rahmen einer ökumenischen Einweihungsandacht gesegnet. Die ersten Beisetzungen werden voraussichtlich im Februar stattfinden.

Brücke am Ebereschenweg muss gesperrt werden

Das Tiefbauamt teilt mit, dass die Holzbrücke über den Haarbach am Ebereschenweg ab sofort gesperrt werden muss. Bei einer Bauwerksprüfung wurden Fäulnisschäden im Bereich der Bohlen sowie der Längsträger festgestellt, die dazu führen, dass die Tragfähigkeit der Konstruktion nicht mehr gewährleistet werden kann.

Am Samstag, 29. Januar, wird im Stadttheater um 20 Uhr die Komödie „Die Niere“ von Stefan Vögel aufgeführt. Inhalt: Nach einer gemeinsamen Vorsorgeuntersuchung kommen Arnold und seine Ehefrau Kathrin nach Hause. Er ist kerngesund, doch bei ihr wurde ein Nierenleiden festgestellt, weswegen sie eine Spenderniere braucht. Was nun? Die beiden erwarten am Abend noch Besuch von ihren Freunden Diana und Götz. Ist Arnold bereit, seiner Frau eine Niere zu spenden? Er ist überfordert und zögert – umso mehr Überraschung löst sein Freund Götz bei allen Beteiligten aus: Er hat die passende Blutgruppe und bietet sofort an, eine Niere für Kathrin zu spenden. Jetzt bricht ein regelrechter Hahnenkampf um die Organspende aus, bei dem alle Beteiligten Federn lassen müssen.

Kreativ geht es im städtischen Jugendzentrum LUX, Turmstraße 5, ab dem 10. Februar zu: Kinder und Jugendliche zwischen acht und 15 Jahren haben im Rahmen eines Recycling-Workshops die Möglichkeit, mit den unterschiedlichsten Materialien Kunstwerke zu schaffen.

Das Jugendzentrum LUX, Turmstraße 5, bietet ab dem 17. Februar einen tiergestützten Workshop an. In diesem Kurs dreht sich alles rund um das Thema Hund/Tiere. In spannenden Spielen, Situationen und Gruppenübungen erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr über Tiere und deren Verhalten. Dabei werden wichtige Kompetenzen wie Selbstvertrauen, verantwortungsvoller Umgang mit Mensch und Tier und Empathie gelernt und verbessert.

Das Museum Ratingen, Grabenstraße 21, zeigt seit November die Sammlungspräsentation "Aus dem Bild!". Die Ausstellung wird nun bis zum 20. Februar verlängert. Die im Obergeschoss installierte Schau präsentiert eine Auswahl aus der Museumssammlung und Dauerleihgaben. Im Fokus stehen Kunstwerke aus der Zeit von 1960 bis heute, die aus der zweidimensionalen Fläche heraustreten und die Gattungen Malerei, Skulptur und Fotografie hinterfragen. Gemälde von Gotthard Graubner, Gerhard Hoehme und Emil Schumacher werden Arbeiten beispielsweise von Sven Drühl, Stefanie Pürschler und Andy Warhol gegenüber gestellt.

Das Team der Volkshochschule Ratingen und die Kursleitungen sind startklar: Am 14. Februar beginnt das Frühjahrs-Semester unter dem Titel „Aktiv mit der VHS“ mit rund 335 Kursen und über 11.000 Unterrichtsstunden. „Nach vielen Einschränkungen in den vergangenen Monaten freuen wir uns wieder auf mehr Aktivität und persönliche Begegnung. Wir hoffen natürlich, dass wir die allermeisten Kurse in Präsenz durchführen können. Gemeinsam lernen macht immer noch am meisten Spaß“, so VHS-Leiterin Claudia Stawicki. Informationen zu den geltenden Corona-Regelungen finden sich stets aktuell auf der Homepage der Volkshochschule unter www.vhs-ratingen.de.

Der Ausbau von Photovoltaik als erneuerbare Energiequelle ist unerlässlich für eine erfolgreiche Energiewende in Ratingen. Nur mit einem raschen Ausbau der installierten Photovoltaik-Leistung können die ambitionierten Klimaschutzziele auf kommunaler Ebene sowie auf Landes- und Bundesebene erreicht werden. Doch auch für die Betreiberinnen und Betreiber selbst bietet Photovoltaik viele Vorteile. Unterstützung bei der Umsetzung bietet die Energieberatung Ratingen der Verbraucherzentrale NRW interessierten Bürgerinnen und Bürgern am Dienstag, 25. Januar, im Rahmen von digitalen Beratungsgesprächen an.

Derzeit läuft der Wettbewerb zum Jugendkulturpreis mit dem Thema „Jüdisches Leben in der Gegenwart“, den das Kulturamt der Stadt Ratingen ausgerufen hat. Beiträge können noch bis zum 31. Januar einreicht werden. Es gibt attraktive Geldpreise zu gewinnen. Teilnehmen können alle Ratinger Schülerinnen und Schüler ab der weiterführenden Schule, sei es als Einzelperson, als Gruppe, Klasse, Kurs oder Schul-AG. Die Gestaltung der Beiträge kann frei gewählt werden. Ob Musik, Videos, Fotos, Kunstwerke oder Geschichten – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

„Wir sind eine FaireKITA“, welche Einrichtung möchte das nicht gerne von sich sagen können? Die städtische Kindertagesstätte Oststraße kann es, denn als zweite Ratinger Kita hat sie im Dezember durch den Förderkreis Faire Kita e.V. die entsprechende Zertifizierung erhalten.

Wieder einmal lädt das Ratinger Jugendamt zu einem Gewinnspiel ein, bei dem man Kunstbücher der Düsseldorfer Malerschule sowie Ratinger Einkaufsgutscheine gewinnen kann.

Wichtige Ratsbeschlüsse vom 21. Dezember 2021 im Überblick

Der Rat der Stadt hat sich in seiner Sitzung am 21. Dezember 2021 mit einer Reihe von Punkten befasst, die sich auf das gesellschaftliche Leben in Ratingen spürbar auswirken werden – von der Planung für ein neues Sport- und Hallenbad über den Einbau von raumlufttechnischen Anlagen an Schulen und Kitas bis hin zum Haushaltsplan für die Jahre 2022 und 2023. Die folgende Zusammenfassung liefert eine Auswahl der wichtigsten Entscheidungen mit kurzen Erläuterungen. Ausführlichere Informationen zu den angesprochenen Themen gibt es ggfs. über Links bei den einzelnen Punkten sowie im Ratsinformationssystem, das Beschlussvorlagen, Sitzungstermine und Ergebnisprotokolle im Original enthält.

Der Kreis Mettmann bietet auch in den kommenden Wochen Impfungen für Kinder von fünf bis elf Jahren in den dezentralen Impfstellen an. In Ratingen, Düsseldorfer Straße 52c, finden die Termine am 8., 10., 17., 24. und 29. Januar statt. Termine müssen unter https://tevis.krzn.de/tevisweb701/ vereinbart werden. Ein Beratungsgespräch durch einen Kinderarzt ist in allen Fällen zwingend erforderlich.

Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Ratingen

Auswahl von Pressemitteilungen der verschiedenen Ämter und Einrichtungen. Die wichtigsten Pressemitteilungen der vergangenen Jahre finden Sie auch im Archiv.

Weiterlesen »