Willkommen in Ratingen

„Die Digitalisierung in der Stadtverwaltung schreitet voran“, sagt der zuständige Beige-ordnete Professor Dr. Bert Wagener. Sichtbares Zeichen dafür ist die Freischaltung des neuen Serviceportals zu Beginn des Jahres 2023. Bislang lief das Portal noch im Hintergrund, um es einem abschließenden Praxis-Test zu unterziehen. Nun kann es jedoch sowohl von der Homepage der Stadt Ratingen als auch direkt über https://serviceportal.ratingen.de angesteuert werden. Über den Button "Serviceportal und Online-Dienste" auf der Startseite gelangt man zum digitalen Dienstleistungsangebot der Stadt. Das Serviceportal wird im Laufe der nächsten Monate kontinuierlich ausgebaut und um weitere Dienstleistungen erweitert.

Am 1. Februar startet in Ratingen die Vergabe der Kita-Plätze für das neue Kindergartenjahr ab 1. August 2023. Das städtische Amt für Kinder, Jugend und Familie informiert über den Ablauf des Vergabeverfahrens, das übrigens für alle Ratinger Kitas angewendet wird, nicht nur für diejenigen in städtischer Trägerschaft.

Nach zwei Jahren Corona-Pause hatte Bürgermeister Klaus Pesch wieder zum Neujahrsempfang der Stadt Ratingen eingeladen. Und trotz Erkältungswelle und trüben Wetteraussichten fanden viele Bürgerinnen und Bürger aus allen Bereichen der Stadtgesellschaft den Weg in die Stadthalle. Das Leitthema des Abends lautete „Miteinander für Ratingen“ und war durchaus weit gefasst. So sprach Bürgermeister Pesch all jenen Menschen ein herzliches Dankeschön aus, die in den großen Krisen der letzten drei Jahre durch ihre Haltung und ihren Einsatz Solidarität gezeigt haben. Anhand aktueller Beispiele erläuterten die Technische Beigeordnete Petra Cremer und der Vorsitzende des Unternehmensverbandes, Olaf Tünkers, im Bühneninterview mit dem Moderator René le Riche, welch großen Gewinn eine breite Bürgerbeteiligung in der Stadtentwicklung bringen kann. Und der Erste Beigeordnete Patrick Anders rief alle dazu auf, sich in die Vorbereitungen zum großen 750-jährigen Stadtjubiläum 2026 einzubringen. Für Musik sorgten Peter Baumgärtner’s Jazzfriends mit der Sängerin Maya Fadeeva und die ukrainische Sängerin Nadiia Biliaieva.

Die Grünanlage am Arkadenhof, zwischen Turmstraße und Angerstraße, rückt in den kommenden Wochen in den Fokus der Abteilung Stadtgrün: Von Ende Januar bis Ende Februar erhalten die altersschwachen Gehölze einen Verjüngungsschnitt, und im weiteren Verlauf des Jahres werden einige Vegetationsbereiche sogar nach Jahrzehnten komplett umgekrempelt.

Im Rahmen des geplanten Umbaus der Lintorfer Ortsmitte führt die Stadt Ratingen aktuell eine Parkraum-Analyse durch. Dafür wird das beauftragte Büro an unterschiedlichen Orten rund um die Speestraße Passanten befragen. Die Erkenntnisse der Analyse fließen dann in die Planungen zur Neugestaltung der Dorfmitte ein. Das Projekt wird unter einer umfassenden Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger durchgeführt. Diese haben noch bis zum 31. Januar die Möglichkeit, ihre Ideen und Meinungen auf einer interaktiven Karte auf der Projekt-Website www.ratingen-speestrasse.de mitzuteilen.

Mehrgenerationentreff Tiefenbroich bis 3. Februar geschlossen

Wegen mehrerer Krankheitsfälle muss der Mehrgenerationentreff Tiefenbroich am Dienstag, 24. Januar, ab 13 Uhr und dann ab Mittwoch, 25. Januar, voraussichtlich bis einschließlich 3. Februar komplett geschlossen bleiben. Die anderen vier städtischen Seniorentreffs in Ratingen-Mitte, West, Ost und Süd können zu den gewohnten Öffnungszeiten besucht werden.

Die Stadt Ratingen sucht Bewerberinnen und Bewerber, die als Laienrichterinnen und Laienrichter entweder im Erwachsenenstrafrecht am gemeinsamen Schöffengericht beim Amtsgericht Düsseldorf und in den Strafkammern des Landgerichtes Düsseldorf oder am Jugendschöffengericht des Amtsgerichtes Ratingen und in der Jugendkammer des Landgerichtes Düsseldorf an der Rechtsprechung teilnehmen. Zu wählen sind für die Amtsperiode vom 1. Januar 2024 bis 31. Dezember 2028 im Bereich des Erwachsenenstrafrechts insgesamt 48 Hauptschöffinnen und -schöffen sowie im Bereich des Jugendstrafrechts 13 Jugendhauptschöffeninnen und -schöffen und sechs Jugendersatzschöffinnen und -schöffen.

Am Mittwoch, 8. Februar, wird im Stadttheater um 20 Uhr das Musiktheaterstück „Grimms sämtliche Werke – leicht gekürzt“ aufgeführt. Nach „Schillers sämtliche Werke…leicht gekürzt“ aus dem Jahr 2009 und „Goethes sämtliche Werke…leicht gekürzt“ widmen sich Michael Ehnert, Kristian Bader und Jan-Christof Scheibe mit den Brüdern Grimm nun zum dritten Mal auf ihre ganz eigene Weise der deutschen Literaturgeschichte.

Das Projekt „Cromfordwiesen“ im Tal der Anger im Bereich zwischen Kalkbahn und Poensgenpark wird in diesem Jahr umgesetzt. Ziel ist es, die bisherige „Fettwiese“, die weder Struktur noch sonderlich viel biologisches Leben vorweist, in eine artenreiche Wiese umzuwandeln und Raum für Erholung, Naturbeobachtung, pädagogische Bildung und Wasserrückhaltung zu schaffen. Um mit den eigentlichen Arbeiten beginnen zu können, müssen zunächst bis Ende Februar entlang einiger Wege partiell niedere Gehölze wie Brombeergebüsche und Strauchpflanzungen sowie junger Wildwuchs entfernt werden. Im Rahmen der Baumaßnahme wird es jedoch neue Strauchpflanzungen geben.

Am Freitag, 3. Februar, wird im Stadttheater um 20 Uhr das Stück „Bulli. Ein Sommermärchen.“ von dem Ensemble des Düsseldorfer Kom(m)ödchens aufgeführt. Was für Zeiten! Gewissheiten gehen dahin, Kriege und Krisen bestimmen unsere Welt. Dabei hatten wir doch alle im Leben was ganz Anderes geplant. Mit dem neuen Stück nimmt das Kom(m)ödchen die Zuschauer mit auf eine Reise. Eine Reise zu den Träumen und Idealen, die eine Gesellschaft haben kann und zu dem, was am Ende aus diesen Träumen wird.

Die aktuelle 29. Ausgabe des Statistischen Jahrbuchs der Stadt Ratingen bietet auf 275 Seiten vielfältige Einblicke und Erkenntnisse über Strukturen und Entwicklungen der Stadt. In neun thematisch gegliederten Kapiteln hat die Statistikstelle grundlegende Daten und Kennzahlen der Stadt aus allen wichtigen kommunalen Bereichen zusammengestellt. Die Palette statistischer Informationen reicht von der Bevölkerungsstruktur über Wirtschaft, Soziales, Wohnungsbau bis zu den Wahlergebnissen. Neben Tabellen und Zeitreihen veranschaulichen Diagramme und thematische Karten die kommunalen Gegebenheiten und Entwicklungen.

Das Team der Volkshochschule Ratingen und die Kursleitungen stehen in den Startlöchern: Am 6. Februar beginnt das Frühjahrs-Semester mit seinem umfangreichen und abwechslungsreichen Bildungsangebot mit rund 300 Kursen, Workshops und Vorträgen aus verschiedenen Themenbereichen wie Politik, Umwelt, Kultur, Kunst, Gesundheit, Fremdsprachen oder EDV.

Der Klimabeirat der Stadt Ratingen lädt am Donnerstag, 2. Februar, 19 Uhr, in der Stadthalle zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung ein. Wie immer sind die Mitglieder und Gäste sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Teilnahme eingeladen. Als Referentin für die Sitzung konnte Josephine Förster von GEO-NET Umweltconsulting GmbH gewonnen werden. Sie und ihr Team haben die Klimaanalyse für Ratingen im Auftrag der Stadt Ratingen angefertigt.

Das Museum Ratingen, Grabenstraße 21, lädt am Sonntag, 29. Januar, ab 11.30 Uhr zur Finissage der Sonderausstellung „Ralf Brueck. Werkschau“ ein. Zum Ende der Werkschau der großformatigen Arbeiten des Düsseldorfer Fotokünstlers Ralf Brueck, geb. 1966, stellt der Schlagzeuger Thomas Klein, geb. 1968, aus Düsseldorf und Mitglied der bekannten Elektronikband Kreidler unter dem Namen SØLYST ein eigens auf die Ausstellung zugeschnittenes Musikprogramm vor. Das Musikprogramm findet zwischen 12 und 14 Uhr statt.

Im Ratinger Stadtgebiet führt die Stadt Ratingen bis Ende Februar Baumfällarbeiten im Straßenbegleitgrün und in den Grünanlagen durch. Es handelt sich hierbei um 30 Bäume, die in ihrer Stand- und Bruchsicherheit gefährdet sind. Die Standorte der geplanten Baumfällungen sind im Baumstadtplan dargestellt. Die Onlineanwendung ist unter folgendem Link abrufbar: https://www.stadt-ratingen.de/baumkataster.php.

Die Kindertheaterreihe im städtischen Jugendzentrum LUX, Turmstraße 5, geht auch im neuen Jahr weiter. Dieses Mal zeigt das Theater Kreuz & Quer aus Duisburg am Sonntag, 29. Januar, um 15 Uhr das Stück „Dornröschen, lass dein Haar herab!“ - ein Clownstheaterstück für zwei Clowns, einen Garten, eine Hecke und eine Heckenschere frei nach dem Grimm`schen Märchen "Dornröschen" (für Kinder ab vier Jahre).

Am Sonntag, 29. Januar, findet im Stadttheater um 19 Uhr die Tanzshow „Whiskey – you are the devil“ mit dem Ensemble „Danceperados of Ireland“ statt. Bereits der Name dieser Tanzshow versinnbildlicht die Begeisterung für den irischen Stepptanz. Frei aus dem Englischen übersetzt heißt sie „Die Tanzwütigen“. Tanzen, Singen und Spielen ist die große Leidenschaft der Menschen von der grünen Insel.

Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind viele Menschen auf der Flucht. Deshalb hat die Stadt Ratingen sofort Vorkehrungen zur Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine getroffen. Angesichts der großen Zahl der Geflüchteten war es zwischenzeitlich schwierig, die Menschen adäquat unterzubringen. Unter Hochdruck wurde daran gearbeitet, zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten zu aktivieren. Gleichzeitig waren und sind besondere Maßnahmen erforderlich, um die Registrierung der Geflüchteten sicherzustellen, welche Grundlage für Hilfsleistungen ist. An dieser Stelle gibt die Stadt Ratingen regelmäßig aktualisierte praktische Informationen, wie Menschen aus der Ukraine geholfen wird und weiter geholfen werden kann.

Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Ratingen

Auswahl von Pressemitteilungen der verschiedenen Ämter und Einrichtungen. Die wichtigsten Pressemitteilungen der vergangenen Jahre finden Sie auch im Archiv.

Weiterlesen »