Willkommen in Ratingen

Die Arbeiten für die Modernisierung der leichtathletischen Anlagen im Stadion haben begonnen. Bis Ende des Jahres werden die alten und maroden Tartanböden aus-getauscht, die gesamte Wettkampfinfrastruktur wird auf ein Niveau gebracht, das höchsten internationalen Ansprüchen gerecht wird. „Von diesem hohen Standard profitieren nicht nur die Weltklasse-Siebenkämpferinnen und –Zehnkämpfer, die wir hier jedes Jahr in Ratingen zu Gast haben, sondern natürlich auch unsere Schulen und Sportvereine“, sagte der Erste Beigeordnete und Sportdezernent Patrick Anders.

Im Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur erhalten Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren Einblick in den Arbeitsalltag und die Vielschichtigkeit einer kulturellen Einrichtung. Die Freiwilligen arbeiten üblicherweise zwölf Monate in ihrer Einsatzstelle. Die Stadtteilbibliothek in Ratingen-West und das Stadtarchiv suchen gemeinsam noch eine Freiwillige bzw. einen Freiwilligen für den Einsatz in beiden Einrichtungen mit Start zum 1. September 2022. Der oder die Freiwillige wird tageweise in beiden Kultureinrichtungen eingesetzt und lernt auf diese Weise direkt zwei Arbeitsstellen kennen.

Das Spielzeugmuseum im Trinsenturm, Wehrgang 1, zeigt seit Kurzem wieder das „Lachende Baby“ von Arthur Lewin-Funcke, diesmal in einer Verbindung zu den ausgestellten Puppen von Käthe Kruse. Seit den 1990er Jahren gehört die Bronzebüste zur städtischen Spielzeugsammlung, die wechselnd präsentiert wird.

Am Samstag, 4. Juni, lädt das Museum Ratingen, Grabenstraße 21, von 11.30 bis 13.30 Uhr alle interessierten Mädchen und Jungen zwischen zehn und 14 Jahren zur nächsten offenen Museumswerkstatt ein.

Ladenmanagement vermittelt erneut Geschäftslokal

Der beliebte Kindersachen-Secondhandladen MaMelJu wird im August dieses Jahres von der Mülheimer Straße zur Wallstraße 5a ziehen. Das neue Ladenlokal war der Inhaberin durch das Ladenmanagement des Ratinger Innenstadt-Teams vermittelt worden.

Fußgängerbrücke über den Sandbach wird repariert

Die Fußgängerbrücke über den Sandbach auf Höhe des Görlitzer Weges im Grünzug von Ratingen-West wird ab Montag, 30. Mai, repariert. Die Bohlen der Brücke sind teilweise lose und die Übergänge uneben. Während der Arbeiten muss die Brücke etwa eine Woche lang vollständig gesperrt werden, da auch betoniert wird und der Beton aushärten muss. Das Tiefbauamt der Stadt Ratingen bittet um Verständnis für die Beeinträchtigungen.

Ob Kinderbeförderung, Einkauf oder Ausflug: Auch wer viel zu transportieren hat, braucht nicht unbedingt ein Auto. Lastenräder sind eine umweltfreundliche und praktische Alternative und liegen voll im Trend. Der Markt entwickelt sich rasant, es ist für Laien schwer, einen Überblick zu behalten, zumal die Modelle sehr unterschiedlich sind. Eine sehr gute Möglichkeit, bis zu zwölf Lastenräder mit E-Motor-Unterstützung zu testen, bietet sich am Samstag, 28. Mai, von 10 bis 15 Uhr auf dem Rathausvorplatz. Dort gastiert die „Cargobike Roadshow“, eine Art reisende Lastenrad-Messe, die im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte in NRW unterwegs ist. Ratingen ist eine Station auf der Tour.

Welche gravierenden Folgen Unwetter mit Starkregen haben können, hat sich bei der Flutkatastrophe im Juli 2021 in besonders dramatischer Form gezeigt. Im Vergleich mit anderen Gebieten ist Ratingen dabei noch glimpflich davongekommen, aber auch in unserer Stadt liefen viele Keller voll. Die Wassermassen richteten teils große Schäden an. Gegen Ereignisse dieses Ausmaßes kann es keinen 100-prozentigen Schutz geben, aber dennoch können Bürgerinnen und Bürger einiges tun, um für den Fall der Fälle vorzubeugen. Da mit dem heranziehenden Frühsommer auch die Hochsaison der Unwetter naht, informiert die Stadt Ratingen zum Thema Überflutungsschutz.

Der Eichenprozessionsspinner ist landesweit jedes Jahr anzutreffen - so auch in Ratingen. Mittlerweile sind im öffentlichen Raum rund 900 Bäume, ausschließlich Eichen, von der Raupe mit den „Brennhaaren“ befallen. Wo diese Bäume stehen, zeigt ab sofort der digitale Baum-Stadtplan der Stadt Ratingen, der seit März dieses Jahres auf der städtischen Homepage zur Verfügung steht (https://www.stadt-ratingen.de/baumkataster.php).

Nach der ersten Bürgerbeteiligung: Fragen und Antworten zum Goldkuhle-Projekt jetzt online

Die frühzeitige Bürgerbeteiligung zum Bebauungsplan H391 (Goldkuhle-Gelände in Hösel) fand am 30. März statt. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, sich über die Planung für ein neues Wohngebiet am Höseler S-Bahnhof zu informieren sowie Fragen zu stellen. Die Antworten auf alle Fragen wurden nun systematisch aufbereitet und zusammengefasst. Sie können auf www.ratingen.de unter „Aktuelles“ eingesehen werden.

Das Organisationsteam der Special Olympics World Games 2023 in Berlin hat am 17. Mai bekanntgegeben, welchen Städten welche internationalen Delegationen zugeteilt wurden. Die Stadt Ratingen, die sich als Gastgeberstadt (Host Town) beworben hatte, empfängt im Sommer nächsten Jahres die Delegation aus Myanmar und wird diese vor dem Event vier Tage lang betreuen.

Landtagswahl 2022: So hat Ratingen gewählt

Bei der NRW-Landtagswahl am 15. Mai 2022 haben die Wahlberechtigten in Ratingen nach dem vorläufigen Ergebnis im Landtagswahlkreis 39 „Mettmann III - Mülheim II“ wie folgt gewählt:

Erststimme (für den Kandidaten/die Kandidatin):

  • Dr. Jan Heinisch (CDU):               42,28 %                    
  • Elisabeth Müller-Witt (SPD):        25,40 %        
  • Ute Meier (Grüne):                         17,50 %        
  • Alexander Steffen (FDP):               6,34 %
  • Bernd Ulrich (AfD):                          4,67 %        
  • Sarah Burg (Die Partei):                  2,38 %          
  • Nina Eumann (Die Linke):             1,43 %

Den Landtagswahlkreis gewonnen hat Dr. Jan Heinisch (CDU).

Vorläufige Endergebnisse in Ratingen:

Erststimmen  |  Zweitstimmen

Vorläufige Endergebnisse im Wahlkreis 39 Mettmann III - Mülheim II:

Erststimmen  |  Zweitstimmen

Die Kinder der Kita Zum Schluchtor in Eggerscheidt erleben aktuell eine spannende Zeit, denn sie können den Fortschritt des Erweiterungsbaus hautnah mitverfolgen. Besonders groß wurden ihre Augen, als zuletzt innerhalb von nicht einmal zwei Wochen der komplette Rohbau in Holz aufgebaut wurde. „Die Kinder haben sich am Bauzaun die Nase platt gedrückt, um nichts zu verpassen“, erzählt Architekt Thies Kreitz, als er den Beigeordneten Martin Gentzsch und den städtischen Projektleiter Tobias Adelt im Rahmen einer Baustellenbesichtigung über den Stand der Dinge informierte.

Ab dem 14. Juli gibt es - bereits zum dritten Mal - auf der Ratinger Sommerbühne an der Seeterrasse sechs Open-Air-Veranstaltungen: von Comedy über Konzerte bis hin zu einem Musikabend mit jungen Ratinger Künstlern. Alle Events an der Location neben der Stadthalle, Hans-Böckler-Straße 3, beginnen um 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) und finden bis zum 29. Juli immer donnerstags und freitags statt.

Ein echter Hingucker ist jetzt das Bushäuschen an der Haltestelle „Schlagbaum“ (Brachter Straße in Richtung Homberg): Ein sieben Meter langes Mosaikkunstwerk verschönert seit Kurzem vollflächig den etwas in die Jahre gekommenen Innenraum der Haltestelle. Vorbei ist das triste Grau der Betonwand, jetzt zieren viele bunte Steine in fröhlichen Farben das Wartehäuschen und lassen es im neuen Look erstrahlen.

Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind viele Menschen auf der Flucht. Deshalb hat die Stadt Ratingen sofort Vorkehrungen zur Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine getroffen. Angesichts der großen Zahl der Geflüchteten war es zwischenzeitlich schwierig, die Menschen adäquat unterzubringen. Unter Hochdruck wurde daran gearbeitet, zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten zu aktivieren. Gleichzeitig waren und sind besondere Maßnahmen erforderlich, um die Registrierung der Geflüchteten sicherzustellen, welche Grundlage für Hilfsleistungen ist. An dieser Stelle gibt die Stadt Ratingen regelmäßig aktualisierte praktische Informationen, wie Menschen aus der Ukraine geholfen wird und weiter geholfen werden kann.

Brütende Meisen: Wasserspielplatz öffnet später

Der beliebte Wasserspielplatz in West an der Heinrich-Hertz-Straße, unmittelbar am Rodelberg gelegen, wird in diesem Jahr voraussichtlich erst Anfang Juni öffnen können. Der tierische Grund: Bei Instandsetzungsarbeiten wurden in einem Mast brütende Meisen entdeckt. Ein Biologe wurde mit der ökologischen Begleitung des „Falls“ beauftragt. Sobald der Wasserspielplatzes freigegeben werden kann, wird darüber informiert.

Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Ratingen

Auswahl von Pressemitteilungen der verschiedenen Ämter und Einrichtungen. Die wichtigsten Pressemitteilungen der vergangenen Jahre finden Sie auch im Archiv.

Weiterlesen »