Fair-Trade in Ratingen

Nachhaltiges Ratingen - auch für den Fairen Handel

UN-Nachhaltigkeitsziel 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion

Ratingen bekennt sich zu einer nachhaltigen Entwicklung. Der Rat der Stadt beschloss, die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in der Welt, welche die Vereinten Nationen unter dem  Titel „Agenda 2030“ festgelegt haben, bekannt zu machen und zu befolgen: Nachhaltiges Ratingen. Diese Ziele sind auch unter dem Begriff "SDG's" (Sustainable Development Goals) bekannt.

Mit dem Engagement für den Fairen Handel zielt Ratingen auf das Ziel 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion ein.

Ratingen ist Fairtrade-Stadt

Gruppenbild auf der Treppe des Berufskollegs. Im Vordergrund Plakate "Wir sind eine Fairtrade-School" und "Wir sind Fairtrade-Stadt"

Die Stadt Ratingen hat sich 2018 erfolgreich als Fairtrade-Stadt beworben und kann 2020 die Rezertifizierung feiern. So wird als verantwortungsbewusste Kommune ein Zeichen gesetzt und das entwicklungspolitische Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger gewürdigt. Viele Ratingerinnen und Ratinger setzen sich gemeinsam mit Akteuren aus Wirtschaft, Gastronomie, Politik und Verwaltung für eine Stärkung des Fairen Handels in ihrer Kommune ein und leisten so einen Beitrag zu mehr Gerechtigkeit in der Welt.

- Was ist Fair-Trade?

- Ratingen ist Fairtrade-Stadt

- Die Akteure des Fairen Handels in Ratingen

- Aktionen rund um den Fairen Handel

- Mitmachen

Rückblick "Faire Woche 2020"

 

Zuständiges Amt

 

Projektkoordinatorin Kommunale Entwicklungspolitik

Lena Steinhäuser 

Telefon 02102 550-1065 
amt70@ratingen.de