22.04.2016

Projektstart: Klimaschutz wird in Ratingen messbar

Der Startschuss ist erfolgt: Unter der Leitung von Bürgermeister Klaus Pesch tagte am 22. April 2016 erstmalig die Lenkungsgruppe „Klimaschutz der Stadt Ratingen“, die aus dem Verwaltungsvorstand der Stadt sowie Vertretern von Wirtschaft und öffentlichem Leben besteht. Ziel ist die Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes als Grundlage einer langfristig angelegten Klimaschutzpolitik in Ratingen.
 
In Sachen Klimaschutz ist die Stadt Ratingen bereits seit Jahren auf einem guten Weg. Seit 2011 ist sie beispielsweise im European Energy Award® (eea), dem Prozessmanagement-System für die nachhaltige Gestaltung der kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik, aktiv. Es  werden unter anderem zehn Leitprojekte - wie zum Beispiel der Aufbau einer zentralen Gebäudeleittechnik für städtische Gebäude und der Masterplan Radverkehr - durch die Arbeitsgruppe Klimaschutz bearbeitet und umgesetzt.
 
Nun steht der nächste Meilenstein in der Klimaschutzarbeit der Stadt Ratingen an: Die Entwicklung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes, das bis Ende Januar 2017 auf dem Tisch liegen soll und im Übrigen vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird. Das Integrierte Klimaschutzkonzept eröffnet die Chance, Klimaschutz in Ratingen in Zukunft messbar zu machen, die bisherige Klimaschutzarbeit auf den Prüfstand zu stellen und alle Projekte und Maßnahmen in der Stadt Ratingen zum Thema Klimaschutz zusammenzubringen, sie zu bündeln, miteinander zu vernetzen und weiterzuentwickeln.
 
Aus so viel Energie - da ist sich Bürgermeister Klaus Pesch sicher - werden darüber hinaus eine Reihe neuer Projekte entstehen, die helfen, die notwendigen bundesweiten Zielsetzungen im Klimaschutz umzusetzen und das Leben in Ratingen noch zu angenehmer zu machen. Pesch: „Als aktiver Fahrradfahrer und großer Fan des Projektes Stadtradeln weiß ich, dass die sportliche Betätigung nicht nur persönlich gut tun, sondern natürlich auch gut für unser Klima ist.“
 
Mit dem gewählten Motto „Leben, bewegen und arbeiten in Ratingen - gut für`s Klima!“ möchte die Stadt bei der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes (und darüber hinaus) alle Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen, Landwirtschaft, Handwerkerschaft, Bildungseinrichtungen, Dienstleister, Vereine, Institutionen und Organisationen mitnehmen.
 
Bei einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung der Stadt Ratingen und des Klimabeirates am 19. Mai 2016 werden die weiteren Beteiligungsmöglichkeiten vorgestellt. Bei der Veranstaltung werden ebenfalls die bisherigen Aktivitäten der Stadt im Bereich Klimaschutz und die verschiedenen Schritte zur Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes präsentiert.
 
Dieses beinhaltet letztendlich eine Bestandsaufnahme der Energieverbräuche und CO2-Emissionen der Stadt Ratingen, Potenzialberechnungen zur Emissionsminderung, konkrete Einsparziele und Maßnahmenkataloge inklusive Kosten- und Zeitpläne. Das Klimaschutzkonzept wird die Grundlage für eine langfristig angelegte Klimaschutzpolitik bilden.
 
Mit der Erstellung des Konzeptes ist das Unternehmen infas enermetric Consulting GmbH aus Greven beauftragt. Das Unternehmen wird neben der Durchführung, Auswertung und Zusammenführung der einzelnen Analyseschritte auch die Veranstaltungen zur Einbindung wichtiger Akteure und der Öffentlichkeit moderieren. So finden voraussichtlich im Juni 2016 drei Workshops zu den Themen „Leben in Ratingen“, „Bewegen in Ratingen“ und „Arbeiten in Ratingen“ statt, bei denen Fachleute und auch interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie des öffentlichen Lebens Maßnahmen für diese Bereiche entwickeln.
 
Weitere Informationen über die Klimaschutzarbeit in Ratingen und die Termine der Workshops werden in Kürze auch auf der Homepage der Stadt Ratingen eingestellt. Ansprechpartnerin bei der Stadtverwaltung Ratingen ist  Anja Wieling vom Amt für Stadtplanung, Vermessung und Bauordnung, Tel. (02102) 550-6160, E-Mail: Anja.Wieling@ratingen.de.
 
Amt für Stadtplanung, Vermessung und Bauordnung
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de