Maßnahmen Verfügungsfonds

Umgestaltung katholischer Ehrenfriedhof

Die Ratinger Jonges haben in Zusammenarbeit mit der Stadt Ratingen die Grünanlagen des kath. Ehrenfriedhofes neu gestaltet und aufgewertet sowie die Grabsteine restauriert. Durch Neupflanzungen und Rodungen wurden die baulichen Anlagen zur Geltung gebracht sowie Wege- und Sichtbeziehungen verbessert. Durch die Restaurierung und Neuinszenierung der Grabsteine wird das historische Erbe der Stadt bewahrt und mit der Maßnahme insgesamt ein Ort zum Verweilen, Gedenken und Erholen in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt reaktiviert.

Gesamtkosten: 39.587 €

Zuwendung: 16.199 €

Weitere Informationen hierzu finden Sie im ersten Teil der Videoreihe zum Stadtumbau in Ratingen.


Ratinger Rampe

Die Ratinger Rampe ist eine mobile Rampe für den barrierearmen Zugang zu Geschäften. Bei Bedarf wird die leichte, klappbare Rampe in den Eingang gelegt, um Höhenunterschiede auszugleichen. Die teilnehmenden Geschäfte verfügen über einen Hinweisaufkleber im Geschäftseingang, sodass sich die Kunden/-innen über eine angebrachte Klingel bemerkbar machen können.

In den folgenden Geschäften wird ein Zugang über die Ratinger Rampe ermöglicht:

  • Brillen Broden | Detail (Oberstr. 28)
  • Buch-Café Peter & Paula (Grütstr. 3-7)
  • Café Extrablatt (Marktplatz 10)
  • Engel Apotheke (Hochstr. 4)
  • Juwelier Exclusive | Kiosk Ratingen Zentrum (Hochstr. 8)
  • Kochshop Ratingen (Bahnstr. 8)
  • Modeliebe (Düsseldorfer Str. 2)
  • Podologie Wie auf Wolken (Bahnstr. 25)
  • Puls Fashion (Oberstr. 31)
  • Schlüssel am Markt (Düsseldorfer Str. 1)
  • Statt Café (Graf-Adolf-Str. 7-9)
  • Zahnärztin Dr. Lila Fanihagh (Hochstr. 28)

Gesamtkosten: 3.167 €

Zuwendung: 1.584 €

Weitere Informationen hierzu finden Sie im ersten Teil der Videoreihe zum Stadtumbau in Ratingen.


Brunnen Grütstraße

Die Baumscheibe vor dem Buch-Café Peter & Paula in der Grütstraße ist mit einem Verfügungsfondsprojekt aufgewertet worden. An der Stellle wurde eine Brunnenskulptur aus hartem Vulkangestein, in die eine Rillenstruktur eingearbeitet wurde sowie ein Wasserbecken mit einer Einfassung, platziert. Um die Aufenthaltsqualität weiter zu erhöhen, wurden die bestehenden Sitzmöglichkeiten ausgetauscht und durch zusätzliche Sitzsteine ergänzt. 

Gesamtkosten: 5.714 €

Zuwendung: 2.857 €

Weitere Informationen hierzu finden Sie im ersten Teil der Videoreihe zum Stadtumbau in Ratingen.


Aufwertung von Stromkästen

Der Verein für Heimatkunde und Heimatpflege hat in Kooperation mit den Stadtwerken Ratingen 19 Stromkästen in der Innenstadt mit historischen Fotomotiven aufgewertet. Die historischen Fotomotive wurden passend für den Standort ausgewählt, sodass die Stadtgeschichte einen Platz im Alltag findet. Die Instandhaltung der Stromkästen wird von den Stadtwerken Ratingen übernommen. 

Gesamtkosten: 9.911 €

Zuwendung: 4.851 €

Weitere Informationen hierzu finden Sie im dritten Teil der Videoreihe zum Stadtumbau Ratingen: 


Brauchtumsglocke St. Peter und Paul

Angestoßen durch die Schützenbruderschaft St. Sebastiani wurde mit Unterstützung des Verfügungsfonds eine zusätzliche Glocke für St. Peter und Paul angeschafft. Die Co-Finanzierung wurde über eine Vielzahl von Spenden aus der Bürgerschaft ermöglicht. Das Klangbild der Kirche wird durch die neu gegossene Glocke hervorragend ergänzt. Die Glocke wurde im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes geweiht und öffentlichkeitswirksam eingebaut. Das Klangbild der Kirche wurde durch eine weitere Glocke ergänzt

Gesamtkosten: 27.928 €

Zuwendung: 13.964 €


Musterschaufenster

Auf Grundlage eines Beleuchtungskonzeptes und individueller Beratung durch einen Lichtplaner wurde im Ladenlokal Oberstraße 33 eine neue Schaufensterbeleuchtung installiert. Durch diese beispielhafte Inszenierung des Schaufensters sollen andere Gewerbetreibende/ Eigentümer-/innen zur Nachahmung angeregt werden. Langfristig soll dadurch die historische Innenstadt auch in der dunklen Jahreszeit einladend und attraktiv wirken.

Gesamtkosten: 1.050 €

Zuwendung: 525 €


Umgestaltung Evangelischer Ehrenfriedhof

Die Ratinger Jonges haben in Zusammenarbeit mit der Stadt Ratingen die Grabsteine des evangelischen Ehrenfriedhofes restauriert bzw. teilweise durch eine Beleuchtung neuinszeniert. Um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen wurden dort zudem neue Sitzbänke aufgestellt. Durch die Restaurierung und Neuinszenierung der Grabsteine wird das historische Erbe der Stadt bewahrt und die Instandsetzungsarbeiten an der Gruft eine historisch wichtige Grabstätte gesichert Mit der Maßnahme wurde ein Ort zum Verweilen, Gedenken und Erholen in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt reaktiviert

Gesamtkosten: 53.539 €

Zuwendung: 19.734 €


Winterbeleuchtung Bahnstraße

Der City-Kauf Ratingen stattet ab dem Winter 2020 auch die Bahnstraße mit einer stimmungsbildenden Beleuchtung aus. Bereits 2015 wurde für den historischen Stadtkern und einige Ein- und Ausgangsstraßen eine neue Winterbeleuchtung angeschafft. Die Beleuchtung versetzt in der dunklen Jahreszeit sowohl Ratinger Bürger/-innen als auch Besucher/-innen alljährlich in eine winterliche Stimmung und trägt dadurch zu einer Aufwertung des Standortes bei.

Gesamtkosten: 6.439 €

Zuwendung:  3.219 €


Tastmodell

Auf Initiative der Ratinger Jonges fertigte der Bildhauer Egbert Broeken ein Tastmodells der Ratinger Innenstadt an, das unweit des Marktplatzes aufgestellt wurde. Das Modell verbessert die Erlebbarkeit der Ratinger Innenstadt insbesondere für sehbehinderte Menschen aber auch für alle weiteren Besucher/innen der Innenstadt.

Gesamtkosten: 30.067 €

Zuwendung: 15.033 €

Weitere Informationen hierzu finden Sie im dritten Teil der Videoreihe zum Stadtumbau in Ratingen.


Sanierung Grabsteine Kirchplatz

Die Ratinger Jonges haben die fünf Grabsteine auf dem Kirchplatz St. Peter und Paul saniert und dadurch deren Lesbarkeit verbessert. Durch die Maßnahme konnte an einer weiteren Stelle im Stadtgebiet das historische Erbe gepflegt und gesichert werden. Das Projekt schließt dabei an die Aufwertung des evangelischen und katholischen Ehrenfriedhofs an.

Gesamtkosten:  5.450 €

Zuwendung:  1.552 €


Innenstadtbüro

Hendrika Müller, Lars Hausfeld, Thomas Hillebrand

Mülheimer Straße 9
40878 Ratingen

Sprechzeiten
Di 15 - 17 Uhr | Do 10 - 12 Uhr

Telefon:
02102-8 89 37 29
02102-8 89 53 13

buero@innenstadt-ratingen.de

 

Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen

 

Logo Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Logo Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden