Stadtbibliothek Ratingen

Stadtbibliothek und Stadtteilbibliotheken geschlossen. Abholservice im Medienzentrum ab Dienstag, 30.03.2021

Die Stadtbibliothek Ratingen, incl. ihrer Stadtteilbibliotheken, schließen auf Grund der aktuellen Coronalage.

Sie können aber fünf im Bestand der Hauptstelle vorhandene Medien pro Person im Medienzentrum telefonisch (02102 / 550-4128) oder per eMail stadtbibliothek@ratingen.de bestellen.

Im Verlauf erhalten Sie einen Rückruf oder eine eMail mit einem Abholtermin. Zu diesem Termin holen Sie Ihre vorbestellten Medien mit Ihrem Leserausweis ab. Abholort ist vor dem Haupteingang des Medienzentrums. Kommen Sie mit einem medizinischem Mund-Naseschutz, halten Sie Ihren Leserausweis bereit und beachten Sie Abstands- und Hygieneregeln.

Wir können nicht garantieren, dass wirklich alle Medienwünsche erfüllt werden können.

Bitte nennen Sie uns einen Wunschtermin (vorbehaltlich).

Die Anruf- und Abholtermine liegen Dienstag bis Freitag zwischen 10 - 17 Uhr und Samstag 10 - 14 Uhr.

Nutzen Sie unseren Telefonservice (02102 / 550-4128), um einen passenden Abholtermin zu vereinbaren.


Gebühren durch zu spät zurückgegebene Medien werden nicht entstehen. Bei einer Ausweitung der Schließzeit werden Ihre Rückgabefristen automatisch verlängert werden.

Vormerkungen über den WEB-OPAC und Fernleihen sind zur Zeit nicht möglich.


Abgelaufene Jahresgebühren oder aufgelaufene andere Gebühren können Sie überweisen unter:

Sparkasse Hilden. Ratingen. Velbert (H.R.V) ,
IBAN: DE 95 3345 0000 0042 100 073
Buchungsstelle 04.30.10. 442104

Verwendungszweck:
Kassenkonto: 51426
Bitte geben Sie außerdem ihre Ausweisnummer an.

Bitte beachten Sie, dass eine Überweisung zunächst an die Stadtkasse geht und danach an uns; es kann also etwas dauern, bis der Betrag bei uns ankommt.

Urlaub in Deutschland

Urlaub Deutschland

Hört, hört!

Screeshot
Kostenfreie eMedien: Wenn Sie links unten am Ende unserer Buttonliste auf "Service" klicken, gelangen Sie zu einer Linksammlung kostenfreier eMedien, bestehend aus eBooks, eMusik, eHörbücher und eNoten. Vielleicht ist auch für Sie etwas Interessantes dabei? Auf dem Screenshot rechts sehen Sie "Ohrka": Riesig für Kinder!

Was gibt es Neues zu lesen?

Suchtipps

Auf unserer Homepage, also hier gleich links oben, finden Sie den Button "Katalog und Konto". Wenn Sie darauf klicken, gelangen Sie auf unseren WEB-OPAC. Dort können Sie auf "suchtipps" klicken und finden nun vorbereitete Suchabfragen, um die aktuell neuesten Medien zu finden, die wir für Sie angeschafft haben.

Die dort aufgelisteten Medien können Sie über unseren Abholservice bestellen.

Leichter Lesen mit der Stadtbibliothek

Lesenlernen

Die Stadtbibliothek Ratingen bietet knapp 100 leichte Bücher zur Ausleihe an, die Kinder in ihrem Lesenlernen unterstützen können. Es sind erste Entdeckungsreisen in die Welt der Schrift. Diese Erstlesegeschichten sind gedacht zur Leseförderung von Grundschulkindern. Auf dem Foto ist eine Seite aus dem Buch "ABC der Tiere - Die Silbenfibel" aus dem Mildenberger Verlag abgebildet.

Im Rahmen unseres Abholservices können Sie Bücher aus diesem Angebot in der Stadtbibliothek bestellen und nach Terminvergabe im Medienzentrum abholen.

Hier können Sie die Liste der angebotenen Bücher downloaden: LesenLernen1.pdf

Was ist Ihnen der liebste Gedanke, wenn Sie an den Welttag des Buches denken?

Welttag des Buches

Am 23. April ist wieder Welttag des Buches: https://www.welttag-des-buches.de/ Bitte schreiben Sie uns stadtbibliothek@ratingen.de, was Ihnen der liebste Gedanke ist, wenn Sie an den Welttag des Buches denken!

Übrigens: Der diesjährige Starautor des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Rüdiger Bertram, ist auch im Bestand der Stadtbibliothek reichhaltig vertreten.

Die liebsten Gedanken zum Welttag...

Rüdiger Bertram schrieb: „Mein liebster Gedanke geht zurück an die alte Bücherei am Ratinger Markt, in der ich meine halbe Kindheit verbracht habe.
Und an Biber Felix, der die Hauptrolle in meiner Geschichte zum Welttag des Buches „Biber Undercover“ spielt.
So eine Vitrine mit ausgestopften Tieren, wie sie in dem Kinderbuch vorkommt, stand damals nämlich auch im Flur meiner Schule in Ratingen. Da wo alles begann.“

Thomas Schreiber schrieb: "als Vorlesepate der Stadt Ratingen habe ich ein sehr enges Verhältnis zu Büchern! Mein liebster Gedanke ist, dass es überhaupt Bücher gibt, die es immer wieder schaffen, uns in eine eigene Welt zu entführen, in der wir unsere kreative Phantasie entfalten können. Seit meiner Kindheit haben mich Bücher immer wieder in ihren Bann gezogen - ich erinnere mich noch an meinen wöchentlichen Ausflug zur Pfarrbücherei mit meinem kleinen Fahrrad, wenn ich mit vollgeladenem Gepackträger voller neuer Bücher zurückkehrte und mich sofort in neue Abenteuer und Erzählungen versenken konnte. Ich konnte die Welt um mich herum komplett vergessen und wurde zum Komplizen der fünf Freunde, zum Weggefährten von Robinson Crusoe oder streifte mit Horst aus dem Försterhaus durch endlose Wälder...wunderbare Erinnerungen!"

Conny Gross schrieb:
"Lesen sind Worte über und über
sinngemäß wie ein Roman
hat man ein Buch für die Sinne
schlagen wir auf Seite für Seite
träumen manchmal mit den Worten
die wir hören und begreifen ganz nah.

Ich denke mit lieben Worten, manchmal höre ich sogar diese Stimmen singen, wie in meinem Roman.
Auch Erotik und Horror sind da, wie im Leben mit einem Barbar.
Auch Vögel und Katzen wie diese schnurren
geben uns wie in einem Buch das bestimmte AHA...............

Gefühle, Gedanken sind dabei, mit allen Sinnen und Stimmen..
wir hören zu und schlagen Seite für Seite auf und können danach auch mitsingen."

Dieter Gerigk schrieb: "Wenn ich an den Weltlesetag denke fallen mir zuerst die großen Augen der kleinen Kinder ein, die Bücher mit vielen Bildern vorgelesen bekommen. Sie können die Geschichten besser nachvollziehen, wenn sie dazu Bilder sehen können. Sie werden dann immer aufgeregt, wenn die nächste Seite umgeblättert wird. Ich glaube, daß die Kinder, bevor weiter gelesen wird, schon anhand der Bilder sich eigene Gedanken über die Geschichte machen. Das kann kein e-book."

Dorothee Brandenstein schrieb: "Meine Gedanken wandeln Loriot etwas ab: Ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos."

Teilhabe an Lesewelten - kontaktloser Aktionstisch zur Inklusion im Medienzentrum

Foto LeichtLesen!

Wer dieser Tage das Medienzentrum besucht, wird im Foyer den Aktionstisch Leichte Sprache finden, der von den verschiedenen Vereinen und Initiativen, die sich in Ratingen für Inklusion einsetzen, initiiert wurde.

Ob Klassiker wie „Moby-Dick“ von Herman Melville, „Der Schimmelreiter“ von Theodor Storm, „Der Sandmann“ von E.T.A. Hoffmann oder die Jugendbeststeller „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf, „Erebos“ von Ursula Poznanski und „Die Welle“ von Morton Rhue – diese Werke sind bekannt und gerade bei Jugendlichen sehr beliebt, aber Menschen mit Lernschwierigkeiten nicht zugänglich, denn: die Texte sind einfach zu lang und zu kompliziert geschrieben, weisen zumeist alte, unbekannte Wörter und Fachbegriffe sowie komplizierte Satzstrukturen auf. Damit bleiben sie vielen Menschen verschlossen. Übersetzungen in Leichter Sprache dagegen zeichnen sich aus durch kurze Sätze, die Vermeidung von Fremdwörtern und der Erklärung komplexer Sachverhalte. Sie sind erstaunlich gut zu lesen und büßen nicht an Spannung oder Sprachschönheit ein.

Und das wichtigste: „Diese Übersetzungen ermöglichen es Menschen, denen der Umgang mit Texten schwerfällt, sich in denselben Lesewelten wie alle anderen zu bewegen – vor allem für Jugendliche ist das wichtig!“, so Karin Keune von der Aktionsgemeinschaft für Behinderte in Ratingen e.V..

Wer sich mehr über das Angebot des Medienzentrums und verschiedener Verlage zu Literatur in leichter Sprache informieren möchte, wird auf dem Aktionstisch fündig. Außerdem gibt es Informationen zu den Tätigkeiten der in der Inklusion tätigen Vereine in Ratingen, mit dabei sind: TEV-Türkischer Elternverein, SHOW-Zeig Stärke! e.V., Lebenshilfe im Kreis Mettmann, VIBRA e.V. sowie die Helen-Keller-Schule und die Beratungsstelle KoKoBe des Kreises Mettmann.

Auf dem Foto sind abgebildet von links nach rechts: Lara und Kirsten Gerding (Show Zeig Stärke! e.V.); Karin Keune (Aktionsgemeinschaft für Behinderte in Ratingen e.V.); Uli Ga Bmann (Lebenshilfe e.v.); Sami Celik (TEV Türkischer Elternverein e.V.)

BIBLIO-BUS: Die nächsten Termine finden Sie hier

Zum Medienladen (externer Link)

 

Zum Filmfriend (externer Link)

Zu freegalmusic (externer Link)

 

Amt für Kultur und Tourismus
Stadtbibliothek Ratingen

Postanschrift:
Postfach 101740
40837 Ratingen

Medienzentrum:
Peter-Brüning-Platz 3
40878 Ratingen

Stadtplan

Telefon 02102 550-4128
Telefax 02102 550-9412

Leiterin:
N.N.

E-Mail: stadtbibliothek@ratingen.de