1914 - Beginn des Ersten Weltkriegs

Am 1. August 1914 ordnet das Deutsche Reich die Generalmobilmachung an und erklärt Russland den Krieg. Zwei Tage später erfolgt die deutsche Kriegserklärung an Frankreich und der Einmarsch in das neutrale Belgien. Dadurch tritt auch Großbritannien in den Krieg ein.

Durch die Ausweitung des Krieges über Europa hinaus - durch die wirtschaftliche und militärische Beteiligung der Kolonialgebiete in Afrika und Asien, den Kriegsbeitritt der USA 1917 und weiterer amerikanischer Staaten, die Unterstützung der Alliierten durch Japan, Australien und Neuseeland - wird der Konflikt schnell zu einem globalen Krieg. Insgesamt werden mehr als 60 Millionen Soldaten rekrutiert.

Vier Jahre Krieg hinterlassen neun Millionen tote Soldaten und sechs Millionen tote Zivilisten.

In Ratingen wurde die Mobilmachungsbekanntmachung vom 1. August 1914 am alten Rathaus ausgehängt. Das Rathaus befand sich von 1878 bis 1973 im ehemaligen Minoritenkloster (heute Kino und Standesamt).

Zum Themenbereich Erster Weltkrieg richtete das Stadtarchiv zwei Veranstaltungen aus:

1. Oktober 2014: Vortrag "100 Jahre Erster Weltkrieg" im Medienzentrum
Drei HistorikerInnen aus den Stadtarchiven Langenfeld, Ratingen und Velbert stellen anhand von Fotos und Dokumenten unterschiedliche Aspekte des Lebens an der „Heimatfront“ dar.

26. Oktober 2014: Thematischer Stadtrundgang zum Ersten Weltkrieg
Der Stadtrundgang spürt den Ereignissen an der „Heimatfront“ anhand historischer Fotografien nach und zeigt die Veränderungen im Alltagsleben auf.

(Fotos: Stadtarchiv Ratingen)

Zuständig