1) Schloss Landsberg
 

Geschichte

Erstmals erwähnt wird die zwischen 1276 und 1289 erbaute Burg in einer Urkunde aus dem Jahr 1291. ...
Die Famile von Landsberg blieb Burg- bzw. Schlossherr an der Ruhr, bis das Geschlecht 1705 im Mannesstamm ausstarb.

1903 verkaufte Ignatz Freiherr von Landsberg-Velen das inzwischen stark verfallene Schloss mit dem dazugehörenden Wald an den Industriellen August Thyssen, der nach der Durchführung tiefgreifender Umbaumaßnahmen seinen Wohnsitz von Mülnheim an der Ruhr nach Landsberg verlegte.

Weitere Informationen zur Geschichte erhalten Sie im Buch "Ratingen entdecken - ein kulturhistorischer Stadtrundgang". welches zum Preis von 19,95 € in der Touristinformation der Stadt Ratingen erhältlich ist.

Gegenwart

Nach Thyssens  Tod am 4. April 1926 wurde Schloss Landsberg gemäß seinem Testament in die August Thyssen-Stiftung Schloss Landsberg eingebracht, die das Ziel verfolgte, die Anlage zu erhalten.

Im Zuge der geplanten Nutzung als Tagungs- und Seminarstätte der Thyssen AG wurde Schloss Landsberg 1989 bis 1992 unter der Aufsicht des Rheinischen Amtes für Denkmalpflege saniert und restauriert.

Das Schloss ist nur zu Tagungen/Seminare der Thyssen AG geöffnet, es ist nicht öffentlich zugänglich.

Der umliegende Parkt ist jedoch tagsüber für jeden zugänglich und geöffnet.

Auskünfte und Termine zur Schloßführung

erhalten Sie bei der Thyssen Stiftung Schloß Landsberg
Tel.: 02054 929 159
und
Tel.: 0201 844 5380 12

Literaturhinweis:
Knopp, Gisbert:
Schloß Landsberg
Hrsg.: Thyssen AG (Duisburg) und August-Thyssen-Stiftung Schloss Landsberg,
Mühlheim an der Ruhr, 1. Auflage 1993

 

Adresse

August Thyssen Stiftung Schloss Landsberg
August-Thyssen-Straße 1 45219 Essen-Kettwig

GPS Koordinaten
51° 21' 21.38'' N,6° 55' 46.94'' O

Anreise mit dem Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)
Von Mülheim (Ruhr) Hbf mit Bus-Linie 132, von Kettwig Bf mit Bus-Linie 182 (Mo - Sa) bis "Schloss Hugenpoet", dann ca. 10 Minuten Fußweg

Bildergalerie

Die Bilder werden in einer Diashow angezeigt. Jedes Bild ist 5 Sekunden lang zu sehen.

Wenn Sie ein Bild anklicken, vergrößert es sich über den ganzen Bildschirm und Sie können es sich in Ruhe ansehen.

Amt für Kultur und Tourismus

Postanschrift:
Postfach 101740
40837 Ratingen

Büro:
Minoritenstr. 5,
40878 Ratingen

Erdgeschoss, Raum 1-7

kulturamt@ratingen.de

Titelblatt des kulturhistorischen Stadtführers

Diese Inhalte stammen aus dem Buch:

Elfi Pracht-Jörns, Verein für Heimatkunde und Heimatpflege Ratingen e.V. (Hrsg.)
Ratingen entdecken!
Ein kulturhistorischer Stadtführer

496 Seiten, durchg. farb. Abb.,
19,95 €
ISBN: 978-3-8375-0626-6

Dieser Stadtführer ist in der Touristinformation der Stadt Ratingen erhältlich!

Neben der vollständigen Beschreibung der Stationen enthält das Buch auch einen ausführlichen historischen Überblick über Ratingen im allgemeinen.