Kunstweg

Der Weg führt durch die naturbelassenen Auen des Angertals, wo man unvermutet an einem Bachlauf ein grasendes "Pferd", eine Skulptur von Johannes Brus, wahrnimmt oder wo sich auf dem Grad einer Anhöhe ein Mann im Geweih eines monumental wirkenden Hirschs, geschaffen von Stephan Balkenhol, Weitblick verschafft. Weiter geht es durch historische Parkanlagen rund um das Haus Cromford und dem großzügigen Erholungsgebiet am Grünen See, wo die Skulpturen von Peter Brüning, Brigitte Trennhaus oder Johannes Lenhart Aufmerksamkeit erregen und es den Wanderer nicht überraschen sollte, wenn ihm plötzlich das "Schreitende Tor" von Beatrix Sassen entgegenkommt. 

Den Weg durch den Stadtverkehr weisen Hasen aus der Werkstatt von Ulrike Zilly und Robert Hartmann und wie alle Arbeiten des Kunstwegs reizen sie den Vorübergehenden nicht nur zur Betrachtung der Skulptur, sondern verändern nachhaltig den Blick auf deren Umgebung. Manchmal wird sogar erst im Spiegel des Kunstwerks deutlich, wo man sich befindet. So liegt dank Werner Barfus der "Himmel auf Erden" in Ratingen-West.

Der Kunstweg in Ratingen entstand im Rahmen der Regionalen EUROGA 2002plus und ist eingebettet in ein internationales Projekt, das die Natur- und Kulturlandschaften des Rhein-Maas-Gebiets verbindet.

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag:
11 bis 17 Uhr

Montag geschlossen

 

Museum Ratingen

Wiebke Siever

Leiterin

Telefon:
02102 / 550-4181

Telefax:
02102 / 550-9411

museum@ratingen.de