Kultur-Newsletter der Stadt Ratingen – Oktober 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kulturfreunde

nach dem erfolgreichen Start der neuen Spielzeit 2020/20201 im Stadttheater legen wir Ihnen die weiteren Veranstaltungen der kommenden Wochen ans Herz. Außerdem stellen wir Ihnen eine mehrere Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche in den Herbstferien vor.

Aufgrund der Corona-Pandemie leben wir jedoch in dynamischen Zeiten und somit ist ein Ausfall oder eine Verschiebung von Veranstaltungen weiterhin möglich. Daher bitten wir Sie, sich beim jeweiligen Veranstalter vorab zu informieren, ob alles wie geplant stattfindet.

Falls Sie den Newsletter weiterempfehlen möchten, geht dies wie folgt: Neue Interessenten können sich direkt anmelden

Ihr Team vom Amt für Kultur und Tourismus


Gelungener Start in die neue Theaterspielzeit

Am Sonntag, 27. September, war es endlich soweit: Die neue Spielzeit 2020/2021 im Ratinger Stadttheater konnte beginnen. Nach der coronabedingten mehrmonatigen Pause stand als erste Veranstaltung ein Beethoven-Abend auf dem Programm.  Zu Gast waren der Rezitator und Moderator Lutz Görner und die Pianistin Nadia Singer.

Die rund 140 Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten, als Lutz Görner aus dem Leben des großen Komponisten erzählte und den Menschen hinter dem Musiker aufspürte. Dazu spielte Nadia Singer Klaviermusik des jungen Ludwig van Beethoven, aber auch die Appassionata und die Mondschein-Sonate.

Für alle Veranstaltungen im Stadttheater liegt ein umfangreiches Hygienekonzept zugrunde. Um die Abstandsregeln einzuhalten, wurde das Sitzplatzangebot im Theater deutlich reduziert. Es wird  nur jede zweite Reihe besetzt  und neben den  Doppelplätzen  werden immer zwei Plätze frei bleiben. Insgesamt stehen jetzt ca. 160 Plätze zur Verfügung. Alle  Aufführungen werden - wenn möglich - ohne Pause gespielt. Die Besucher werden gebeten, ihre Garderobe mit in den Saal zu nehmen und bis zum Beginn der Vorstellung eine Mund-Nasen Bedeckung zu tragen sowie stets den 1,5 Meter Abstand im Haus einzuhalten. Zum Schutz vor Neuinfizierungen werden für eine mögliche Rückverfolgbarkeit persönliche Besucherdaten erfasst.

Das komplette Programm der neuen Spielzeit enthält die Broschüre „Kulturprogramm 2020/2021“, die u.a. im Kulturamt, im Medienzentrum und im Museum zu bekommen ist. Alle Veranstaltungen sind außerdem auf der städtischen Homepage unter https://www.stadt-ratingen.de/kulturprogramm.php einsehbar.

Die Besucher können sich in den kommenden Wochen auf die Tragödie „Romeo und Julia“, einen Literaturabend mit Denis Scheck oder auf die Theaterfassung des Films „Monsieur Pierre geht online“ freuen. Eintrittskarten sind im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Reservierungswünsche werden unter Tel. 02102/550-4104 und -4105 entgegen genommen.

Museum Ratingen mit neuer Ausstellung und Begleitprogramm

Grabenstraße 21

Das Museum Ratingen lädt im Oktober zum Besuch der folgenden Veranstaltungen ein:

 

25.09.2020 – 31.01.2021
Mx Schulze. Der Wunsch zu verschwinden
Max Schulze (geb. 1977) konzipiert im Museum Ratingen eine ortsbezogene Einzelausstellung, die deutlich auf die Ausstellungsarchitektur reagiert. Im Erdgeschoss präsentiert er drei aktuelle Serien und lässt einzelne Stationen seiner künstlerischen Entwicklung nachvollziehen. An welchen Orten und auf welche Weise entsteht Malerei heute? Welche Wege sucht sie sich und welche ästhetische Kraft ist ihr eigen? Zu jeder Zeit geht es ihm um die Wahrnehmung.

 


Donnerstags, 12:30 – 13:00 Uhr
Kurzführung „Mittags im Museum“
01.10. Max Schulze. Der Wunsch zu verschwinden
08.10. Sammlungspräsentation, kuratiert von Max Schulze
15.10. Max Schulze. Der Wunsch zu verschwinden
22.10. Sammlungspräsentation, kuratiert von Max Schulze
29.10. Geschichte der Stadt Ratingen
EUR 3,50 | inkl. ermäßigtem Eintritt | max. 10 Personen



Samstag, 03.10.2020, 11:30 – 13:30 Uhr
Offene Museumswerkstatt
Alle Infos dazu gibt es in der Broschüre mit den Herbstangeboten für Kinder und Jugendliche. Sie steht unter www.jkj2020.de zum kostenfreien Download bereit.

 


Donnerstag, 08.10.2020, 19:00 Uhr
Künstlergespräch mit Max Schulze und Wiebke Siever
Im Rahmen der neuen Wechselausstellung „Max Schulze. Der Wunsch zu verschwinden“, findet im Museum Ratingen ein Künstlergespräch mit Max Schulze und Wiebke Siever, Leiterin des Museums Ratingen, statt.

kostenfrei | begrenzte Teilnehmerzahl | Anmeldung und Infos unter 02102-550-4184 oder Kristina.Wotschel@ratingen.de



Sonntag, 11.10.2020, 11:30 Uhr
Öffentliche Sonntagsführung
Max Schulze. Der Wunsch zu verschwinden
Rundgang durch die Wechselausstellung.
kostenfrei | ohne Voranmeldung | max. 10 Personen



13.10. – 14.10.2020, 11:00 – 14:00 Uhr
Erobert mit Eurer Performance die Stadt!

Alle Infos dazu gibt es in der Broschüre mit den Herbstangeboten für Kinder und Jugendliche. Sie steht unter www.jkj2020.de zum kostenfreien Download bereit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.museum-ratingen.de

Jugendkulturjahr und Kulturrucksack: Angebote für Kinder und Jugendliche

Ab dem 6. Oktober gibt es eine Reihe von tollen, kreativen Angeboten für Kinder und Jugendliche: HipHop, Tanz, Foto & Video, Rap, Manga und vieles mehr. Eine kostenfreie Broschüre liefert den Überblick über die Angebote. Die Teilnahme ist bei nahezu allen Angeboten kostenfrei.

Die Broschüre steht unter www.jkj2020.de zum kostenfreien Download bereit. Den Link dazu findet man rechts beim gelben Kasten auf der Startseite. 

Ausstellung zum Zukunftskunst-Wettbewerb #kunstforfuture

LVR-Industriemuseum Cromford, Cromforder Allee 24
ab dem 8. September

Noch bis zum 25. Oktober ist im LVR-Industriemuseum Cromford die Ausstellung „#kunstforfuture“ zu sehen. Der Verein Ratingen.nachhaltig e.V. hat sie gemeinsam mit dem Leo Club Ratingen und dem Cromford-Museum im Rahmen des Jugendkulturjahres entwickelt.

Die Organisatoren hatten von Mitte Februar bis Ende Mai alle jungen Menschen aus Ratingen zwischen zehn und 25 Jahren dazu aufgerufen, ihre Vision für die Welt von morgen in einer Kunstform ihrer Wahl zu zeigen. Über 20 Kunstwerke sind daraufhin eingereicht worden. eingegangen. Die Ausstellung ist kostenlos, man muss lediglich den regulären Museumseintritt zahlen.

Jugendkulturjahr: Sonderausstellung im Oberschlesischen Landesmuseum

ab 11. Oktober
OSLM, Bahnhofstraße 62

Die Ausstellung „Unsere Natur – die Schönheit der Welt“ zeigt künstlerische Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 der Liebfrauenschule. Sie hatten sich mit den Themen Schöpfung, Natur und Umwelt auseinandergesetzt. Daraus sind vielfältige Kunstwerke – Malereien, Fotografien, Zeichnungen, Plastiken – entstanden.

Die Arbeiten spiegeln die Sichtweisen der Schülerinnen und Schüler auf aktuelle Themen, die die Jugend besonders beschäftigen. Das zeigt auch die Bewegung „Fridays For Future“, im Rahmen derer sich vor allem junge Menschen für den Klimaschutz einsetzen. Aber auch Reflektionen über Lebenswelten von Tieren und Pflanzen manifestieren sich in den Ergebnissen des Projekts. Bestandteil des Projekts war auch das Kennenlernen der Ausstellungskonzeption und -planung. So haben die Schülerinnen und Schüler eigene Objekttexte verfasst und der Ausstellung einen Titel gegeben.

Das Projekt findet im Rahmen des Jugendkulturjahres 2020 statt und wird von der Stadt Ratingen gefördert. Die Liebfrauenschule ist Bildungspartner des OSLM im Rahmen der Landesinitiative „Bildungspartner NRW.  Museum und Schule“.

Martin Walker liest aus „Connaisseur"

Samstag, 24. Oktober, 20 Uhr
Stadttheater, Europaring 9

Der schottische Historiker, politische Journalist und Schriftsteller Martin Walker stellt sein Buch „Connaisseur“ vor – der 12. Fall für Bruno, Chef de police. Die Lesung wird in deutscher und englischer Sprache abgehalten, wobei die deutsche Stimme von Rolf Berg stammt.

Zum Inhalt: Bruno ist neues Mitglied einer Wein- und Trüffelgilde, eine große Ehre. Doch lange kann er die pâtés und Monbazillacs nicht verkosten, denn er wird an einen Unfallort gerufen. Auf dem Anwesen des ältesten Gildenmitglieds ist eine Studentin nach einem nächtlichen Rendezvous zu Tode gestürzt. Oder war es in Wahrheit Mord?

Die Tote, eine angehende Kunsthistorikerin, hatte für ihre Abschlussarbeit in der Gemäldesammlung des hochbetagten Schlossherrn, eines ehemaligen Résistance-Helden, recherchiert und dabei falsche Zuschreibungen entdeckt. Doch nicht nur die Bilder sind nicht die, die sie zu sein scheinen, auch die Menschen nicht, denen Claudia hier im Périgord begegnet ist. Eine Spur führt Bruno zum Schloss einer berühmten Tänzerin und Résistance-Heldin: Josephine Baker.

Eintrittskarten sind zum Preis von 16,- Euro in der Altstadt-Buchhandlung, im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Reservierungswünsche werden unter Tel. 02102/550-4104 und -4105 entgegen genommen. 

Tragödie „Romeo und Julia“

Mittwoch, 28. Oktober, 20 Uhr
Stadttheater, Europaring 9

Das professionelle freie Theater „Poetenpack“ führt die weltbekannte Tragödie von William Shakespeare auf.

Zum Inhalt: Niemand kennt den Grund für den seit Jahren andauernden Krieg zwischen den Clans Montague und Capulet und keiner hat eine Lösung, auch nicht der Geistliche Lorenzo. Doch dann gibt es eine Chance: Romeo und Julia, die Kinder der zerstrittenen Familien, verlieben sich. Lorenzo versucht nicht nur mit Rat und Tat, sondern auch mit List das Bündnis zu festigen. Er hofft, so Frieden stiften zu können. Doch er scheitert. Erst der Tod des Liebespaares schafft eine Zäsur des Innehaltens. Aber kann der Frieden halten, den dieses Sterben erzwungen hat?

Eintrittskarten sind zum Preis von 16,50 bis 19,50 Euro im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Reservierungswünsche werden unter Tel. 02102/550-4104 und -4105 entgegen genommen.

Literaturabend „Schecks Kanon“ mit Denis Scheck

Samstag, 31. Oktober, 20 Uhr
Stadttheater, Europaring 9

Kann ein Kinderbuch zum Kanon der Weltliteratur zählen? Unbedingt, sagt der Literaturkritiker Denis Scheck. Zum Beispiel Astrid Lindgrens „Karlsson vom Dach“, das am Anfang vieler Leserbiografien steht. Und darf der Klassenclown der Gegenwartsliteratur Michel Houllebecq mit der Aufnahme in einen Kanon geadelt werden? Ja, natürlich. Denn er ist auf dem Gebiet der Politik, was Jules Verne für die Technik war: ein Visionär. Mit seiner Auswahl der 100 wichtigsten Werke präsentiert Denis Scheck einen zeitgemäßen Kanon, der auf Genre- oder Sprachgrenzen schlicht pfeift. Von Ovid bis Tolkien, von Simone de Beauvoir bis Shakespeare, von W.G. Sebald bis J.K. Rowling: Charmant, wortgewandt und klug erklärt er, was man gelesen haben muss – und warum.

Eintrittskarten sind zum Preis von 16,- Euro im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Reservierungswünsche werden unter Tel. 02102/550-4104 und -4105 entgegen genommen.

Vorschau: „Monsieur Pierre geht online“

Mittwoch, 4. November, 20 Uhr
Stadttheater, Europaring 9

Seit dem Tod seiner Frau vergräbt sich Monsieur Pierre in seiner Wohnung. Er hängt nur noch seinen Erinnerungen nach, ernährt sich schlecht und begegnet allen Versuchen seiner Tochter Sylvie, ihn wieder ins aktive Leben zurückzuholen, mit schlechter Laune und Ablehnung. Doch Sylvie lässt nicht locker und stellt dem Vater eines Tages einen Laptop auf den Tisch. Und damit sich der alte Mann in den Weiten des World Wide Web nicht verirren kann, überredet Sylvie Alex, den Freund ihrer Tochter, Monsieur Pierre ein paar Nachhilfestunden zu geben. Schließlich findet er Gefallen am Internet und landet bald in einer Partnerbörse. Dort macht sich mal eben schlappe 50 Jahre jünger, schreibt, dass er gern eine charmante, aufgeschlossene, tolerante Frau kennen­lernen würde und stellt das Foto von Alex in sein Profil. Schon nach kurzer Zeit melden sich die ersten Frauen bei ihm…

Eintrittskarten sind zum Preis von 16,50 bis 19,50 Euro im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Reservierungswünsche werden unter Tel. 02102/550-4104 und -4105 entgegen genommen.

Vorschau: „Take Me Home, Country Roads“

Samstag, 7. November, 19 Uhr
Freizeithaus West, Erfurter Str. 37

Cash, Carter & Co. - Tradition trifft Moderne: Reinhard Kosters, Gründungsmitglied der inzwischen aufgelösten Countryband „Cattletrack“, begibt sich gemeinsam mit musikalischen Freunden aus dem „Songs & Stories-Ensemble“ (vergangene Shows in Ratingen: „1968“ und „Woodstock“) auf einen Roadtrip quer durch die Country-Musik. Die Akustik-Show beginnt mit Klassikern von Jimmie Rodgers, Hank Williams und der Carter Family, macht Station bei Dolly Parton, Johnny Cash und Bob Dylan und endet im modernen Country bei Madison Violet, Mary Gauthier und der Handsome Family mit Anleihen bei Folk und Pop. Einige kurze Lesungen aus Texten von Cormac McCarthy und Steve Earle komplettieren das abwechslungsreiche Programm.

Eintrittskarten sind zum Preis von 10,60 Euro im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Reservierungswünsche werden unter Tel. 02102/550-4104 und -4105 entgegen genommen. 

Vorheriger Newsletter

Kultur-Newsletter der Stadt Ratingen – September 2020

Zuständiges Amt

 

Standort

 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
8.30 bis 12 Uhr

Dienstag:
14 bis 16 Uhr

Donnerstag:
14 bis 18 Uhr

Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten.

 

Kontakt

technische Fragen zum Kultur-Newsletter
Thomas Fedder,
Tel. 02102 550-4113

inhaltliche Fragen zum Kultur-Newsletter
Andreas Mainka,
Tel. 02102 550-4114

kulturamt@ratingen.de