Jugendblasorchester

Wir – das sind zwischen 45 und 55 junge Musikerinnen und Musiker – proben jeden Mittwoch von 17.30 bis 19.30 Uhr in der Musikschule, weil wir gemeinsam als „Sinfonisches Blas­orchester“ auftreten, um in Ratingen, aber auch darüber hinaus, Menschen für „unsere Musik“ zu begeistern.

Ob für uns oder die Zuhörer – wichtig ist, dass unsere Musik nie beliebig oder gar langweilig werden darf. Die Auswahl der Musikstücke ist somit eine der anspruchsvollsten Aufgaben für unseren Dirigenten Paul Sevenich. Dabei hat sich ein wichtiges Stück im Jahr 2019 fast „von selber“ aufgestellt, denn wir wollten gerne am „Deutschen Musikfest“ in Osnabrück teilnehmen. Nur alle sechs Jahre veranstaltet der „Bund deutscher Blasmusikverbände“ unter größtem organisatorischen Aufwand dieses ­gigantische Laien-Musik-Treffen. Über 15.000 Musiker aus Musikvereinen, Blasorchestern, Schulen und Musikschulen kamen nach Osnabrück und verwandelten die ganze Stadt in ein großes Festival. Unser aktiver Beitrag bestand aus der Teilnahme an einem „Wertungsspiel“. Dafür muss man zwei Stücke vorbereiten, wovon eines als „Pflichtstück“ vorgegeben war. So kam es, dass wir uns nach unserem Neujahrskonzert 2019 intensiv mit „An Irish Rhapsody“ von Clare Grundman beschäftigten. Dieses Stück wurde durch die Fachjury mit 94 von 100 möglichen Punkten bewertet . Mit dem Gesamtergebnis von 91,5 Punkten landeten wir in der bestmöglichen Kategorie „Mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“. 36 weitere Orchester hatten in unserer Kategorie mitgemacht. Aus der Ergebnisliste im Internet ließ sich ablesen, dass dieses Prädikat längst nicht alle erreicht hatten.

An zwei weiteren Tagen waren wir Gäste eines Festkonzerts des „Hessischen Landes-Jugend-Blasorchesters“, erlebten die tolle Stimmung auf dem Domhof bei einem „Drum-Battle“ und beim Konzert der „Big Band der Bundeswehr“. Schließlich wirkten wir gemeinsam mit über 2000 Bläsern bei der Abschlussveranstaltung mit, bei der auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Grußworte sprach.

In Ratingen freuen wir uns über den tollen Publikumszuspruch. Beim Neujahrskonzert 2019 mussten wir tatsächlich die Pforten schließen, denn das Stadttheater war bis auf den letzten Platz besetzt – nichts ging mehr. Aber auch bei den Festen der „Ratinger Jonges“ und der Kirchengemeinde „Herz-Jesu“ schlug unser ­Programm ein. Wir hatten lateinamerikanische Musik mit komplizierten Rhythmen sowie ­Ausschnitte aus dem Musical-Welterfolg „Les ­Miserables“ im Programm.

Im Jahr 2020 wird man uns mit bekannter ­Musik von „Elton John“ sowie der Filmmusik aus „LaLa Land“ hören. Unser Lieblingsstück ist aber zurzeit „The Witch and the Saint“. Der Komponist Steven Reineke hat eine Geschichte aus dem Mittelalter vertont, die musikalisch das sehr unterschiedliche Schicksal zweier Mädchen beschreibt. Als Zwillinge geboren, sagt man ihnen nach mittelalterlichem Aberglauben das „zweite Gesicht“ nach und ängstigt sich vor angeblich „übersinnlichen Fähigkeiten“.

Sie werden getrennt und aus ihnen werden „die Hexe“ und „die Heilige“.

Wir würden uns sehr freuen, Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, unsere Musik näherbringen zu dürfen.

Jugendblasorchester
Leitung: Paul Sevenich
Kontakt: 0 21 02/550 40 30
Probe: Mittwochs 17.30 Uhr, Raum 301

Geschäftsstelle

Städtische Musikschule Ratingen
Poststraße 23
40878 Ratingen
Telefax: 02102 550-9403
robert.fink@ratingen.de 

Auskünfte

Herr Fink
Telefon 02102 550-4032

Frau Spindelndreier
Telefon 02102 550-4034

Musikschulleitung

Herr Sevenich 
Musikschulleiter
Telefon 02102 550-4030

Katja Zan 
stellvertretende Musikschulleiterin

Telefon 02102 550-4031

Sprechzeiten nach Vereinbarung