Ratinger Wappen - Entstehung, Bedeutung, Rezeption

Aus einer Broschüre des Stadtarchivs Ratingen

Wenn man sich dem Ratinger Marktplatz von der Düsseldorfer oder Bechemer Straße her nähert, fällt er sofort ins Auge: der Marktbrunnen. Auf einer im Brunnenbecken stehenden Säule erhebt sich stolz das Ratinger Wappentier, der Löwe, und hält vor sich ein sechsspeichiges Rad.

Auf den folgenden Seiten bekommen Sie Informationen über die Entstehung des Stadtwappens. Die Informationen entstammen einer Broschüre des Stadtarchivs Ratingen, welches Ihnen weitere Fragen zur Geschichte des Wappens gerne beantworten wird.

 

Kleine Wappenkunde

Wappen entstanden im Mittelalter als Kennzeichen, die auf der militärischen Ausrüstung der Ritter angebracht wurden. Das mittelhochdeutsche Wort ,wapen', auf das der heutige Begriff ,Wappen' zurückgeht, bedeutet nichts anderes als ,Waffen'.

Weiterlesen »

Geschichte - Vom Mittelalter bis heute

"Das Wappen der Stadt zeigt in quergeteiltem Schild im oberen Feld in Silber einen nach rechts gewendeten, halben wachsenden, zweischwänzigen, blaugekrönten und blaubekrallten roten Löwen, im unteren Feld in Rot ein silbernes Richtrad mit sechs Speichen."
Weiterlesen »

Geschichte - Das Ratinger Kennzeichen: Löwe und Rad

Der heute noch im Ratinger Wappen zu sehende Löwe stammt aus dem Wappen der Grafen von Berg, die Ratingen 1276 die Stadtrechte verliehen haben
Weiterlesen »

Zeit des Nationalsozialismus - Einleitung

Die kommunale Neugliederung, die zum 1. Januar 1975 wirksam wurde, bereicherte die Stadt Ratingen um einige Orte, die lange Zeit selbständige Kommunen waren und auf eine eigene Ortsgeschichte zurückblicken konnten:
Weiterlesen »

Zeit des Nationalsozialismus - Warum neue Ortswappen nach 1933?

In Gegensatz zu den Städten, die seit alters her über die Stadtrechte verfügt hatten, wie z. B. auch Ratingen, und die Wappen nach Genehmigung im Deutschen Reich als Hoheitszeichen führen durften, wurden Dörfer zunächst nicht als "wappenfähig" angesehen.
Weiterlesen »

Zeit des Nationalsozialismus - Kultur, Heimatgeschichte und Nationalsozialismus

Obwohl es für die Gemeinden schon vor 1933 gute Gründe gab, über ein eigenes Hoheitszeichen zu verfügen, kann der Kontext, in welchen diese Angelegenheit nach 1933 geriet, nicht außer Acht gelassen werden.
Weiterlesen »

Zeit des Nationalsozialismus - Darstellung der Gemeindewappen

Die Wappen der ehemals eigenständigen Gemeinden mit Erläuterungen
Weiterlesen »