12.08.2015

Internationale Jugendbegegnung in Ratingen: „Das war die beste Woche meines Lebens…“

„Das war die beste Woche meines Lebens…“ Besser als durch diese Äußerung einer Ratinger Teilnehmerin kann der Erfolg der ersten internationalen Jugendbegegnung, die vom 31. Juli bis 8. August in Form eines Filmcamps in Ratingen stattfand, nicht kommentiert werden. Ergänzt durch weitere Originalaussagen von Jugendlichen auf facebook wie “a week full of joy“, “a week full of creativity“, „a week full of new experiences“ in der „Campsprache“ Englisch.

 

Im Auftrag des Rates der Stadt Ratingen wurde von der Abteilung Jugendförderung des Jugendamtes in enger Zusammenarbeit mit dem Büro des Bürgermeisters in den vergangenen zwei Jahren die „Internationale Jugendbegegnung“ mit den Partnerstädten vorbereitet. Methodisch wurde diese internationale Jugendbegegnung als Jugendfilmcamp konzipiert und von drei Mitarbeiterinnen der Jugendzentren JUZ Hösel und LUX sowie freiberuflichen Fachkräften für Technik und Schauspiel und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen durchgeführt.

 

36 Jungen und Mädchen in Begleitung von 12 Betreuungspersonen aus den Partnerstädten Gagarin (RU), Le Quesnoy und Maubeuge (F), Kokkola (FI), Wuxi/Huishan (CN) und Ratingen (D) wurden schnell zu einem internationalen EXCHANGE-Team. Bereits am ersten Tag überwogen Begeisterung, Aufgeschlossenheit, Kontaktfreudigkeit und Engagement für das Filmprojekt bei allen Beteiligten. Verschiedene Arbeitsgruppen für Skript, Schauspiel, Regie und die Technik wurden gebildet. Ebenso schnell war klar, dass ein Episodenfilm gedreht werden soll und auch der Titel war bald gefunden: „The Followship of a coin“.  Die Rohfassung des Kurzfilms konnte bereits am Freitag, 7. August 2015, während der Abschiedsveranstaltung im Jugendzentrum LUX vorgeführt werden.

 

Erste Fotos, Livestreams und Filmclips sind bereits auf der Homepage des städtischen Jugendzentrums LUX www.ratinale.de, auf facebook und youtube unter dem Stichwort „EXCHANGE Filmcamp“ zu sehen. Durch diese weltweiten Kommunikationsmöglichkeiten wird der Internationale Jugendaustausch auch weiterhin lebendig bleiben. Schon am ersten Tag nach der Abreise der Teilnehmer wurden im Laufe des Vormittags 250 „Whats app“ Nachrichten durch das virtuelle Universum gejagt.

 

Für die verantwortlichen Organisatorinnen in Ratingen und in den Partnerstädten stehen jetzt die Auswertungen der Internationalen Jugendbegegnung an. Offen ist zur Zeit, ob und wie dieser Jugendaustausch weiter gepflegt wird. Bei allen Beteiligten überwiegt jedoch die Begeisterung und Freude darüber, dass diese erste Internationale Jugendbegegnung mit den Partnerstädten ein solch großer Erfolg war.

 

Jugendamt

Stadt Ratingen

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de