28.09.2016

Erster Spatenstich zum Umbau des Düsseldorfer Platzes

Jetzt geht`s los: Mit einem symbolischen 1. Spatenstich am 28. September 2016 haben Rheinbahn und Stadt Ratingen den Startschuss gegeben für den Umbau des Düsseldorfer Platzes und die Neugestaltung des Zentralen Omnibus-Bahnhofs (ZOB) in Ratingen-Mitte zu einem attraktiven Bus-Stadtbahn-Knotenpunkt. Mit der Fertigstellung ist im Herbst 2017 zu rechnen.
 
Die Haltestelle „Ratingen-Mitte“ ist der zentrale Umsteigepunkt im Innenstadtbereich von Ratingen. Die ca. 30 Jahre alten Anlagen entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen an einen modernen Verknüpfungspunkt. Das gemeinsame Bauvorhaben von Rheinbahn und Stadt Ratingen umfasst den stadtbahngerechten und barrierefreien Ausbau der Gleis- und Haltestellenanlagen für die Stadtbahnlinie U72 vom Dürerring bis zur zukünftigen Stadtbahnendhaltestelle Ratingen-Mitte mit Wendeschleife sowie den Umbau des Busbahnhofs zu einem modernen Zentralen Omnibus-Bahnhof mit optimaler Verknüpfung zu den neuen Stadtbahnanlagen. Darüber hinaus wird der gesamte Düsseldorfer Platz neu gestaltet und der Haltestellenbereich mit einem architektonisch anspruchsvollen Wetterschutz großflächig überdacht. Im Rahmen der Umgestaltung wird auch die derzeitige Bushaltestelle „Grabenstraße“ von der Düsseldorfer Straße auf die Grabenstraße verlegt und barrierefrei ausgebaut.
 
Zudem soll der gesamte Düsseldorfer Platz mit den anliegenden Flächen und den Straßen Düsseldorfer Straße, Hans-Böckler-Straße sowie dem Knotenpunkt Grabenstraße/Wallstraße/Düsseldorfer Straße neu gegliedert und städtebaulich aufgewertet werden.  „Die bestehende Infrastruktur im Bereich Düsseldorfer Platz und Düsseldorfer Straße wird komplett ausgebaut und neu gestaltet. Das Eingangstor nach Ratingen erhält somit ein neues, freundlicheres Gesicht“, freut sich Bürgermeister Klaus Pesch. „Der Düsseldorfer Platz erhält eine stark verbesserte Aufenthaltsqualität mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten und einem neuen Kundenpavillon inklusive Kiosk und öffentlichen Toilettenanlagen. Der gesamte Komplex, der zentrale behindertengerechte Umsteigeknotenpunkt und auch die vorgesehene Fahrradabstellanlage werden für eine wertvolle verkehrsinfrastrukturelle Aufwertung sorgen.“
 
Das Gesamtinvestitionsvolumen der Großbaumaßnahme - inklusive der modernen Überdachung sowie der baulichen Verbesserungen im Bereich Düsseldorfer Straße - beläuft sich nach jetzigem Stand auf 14,95 Millionen Euro und wird durch den VRR und die Städtebauförderung bezuschusst. Der städtische Eigenanteil beträgt rund 4,2 Millionen Euro. Allein die Tiefbauarbeiten belaufen sich auf 7,45 Millionen Euro und werden von der STRABAG AG durchgeführt.  
 
Ab Dienstag, 4. Oktober 2016, wird der gesamte ÖPNV den Düsseldorfer Platz nicht mehr anfahren. Die Buslinien werden jeweils anders geleitet. Die Stadtbahnlinie U72 endet dann bereits im Bereich der „Weststraße“. Um diese provisorische Endhaltestelle einzurichten, wird die U72 zwischen dem 1. und 4. Oktober von Düsseldorf kommend nur bis „Hubertushain“ bzw. ab dort Richtung Düsseldorf fahren. Zwischen „Hubertushain“ und „Ratingen-Mitte“ werden Ersatzbusse fahren.
 
Ab Dienstag, 4. Oktober 2016, ist dann aber - wie bereits erwähnt - der Düsseldorfer Platz für rund ein Jahr nicht mehr anzufahren. Auf der Homepage der Rheinbahn www.rheinbahn.de sind die verschiedenen Änderungen aufgeführt.  
 
Während der etwa einjährigen Bauzeit wird es zu Sperrungen und Umleitungsverkehr im Bereich der Baustelle kommen. Der Individualverkehr wird über Hinweisschilder großräumig um die Baustelle herumgeführt. Die Andienung der privaten Zufahrten und Geschäfte wird – abhängig von der jeweiligen Bauphase - eingeschränkt sein. Für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen bittet die Stadtverwaltung um Verständnis.
 
Alle Informationen zu Sperrungen und Umleitungen werden aktuell auf der Internetseite der Stadt Ratingen eingepflegt. Die Stadtverwaltung richtet zudem ein Bürgertelefon ein, das unter der Nummer (02102) 550-8001 erreichbar ist. Fragen können auch per E-Mail an mailto:duesseldorferplatz@ratingen.de gerichtet werden.
 
 
Tiefbauamt
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de