18.10.2016

Ratingen ist eine Runde weiter!

StadtUmland.NRW: Großstädte und Nachbarkommunen entwickeln gemeinsame Zukunftskonzepte

Die gute Nachricht vorweg: Ratingen ist eine Runde weiter, und zwar beim StadtUmland-Verbund RegioNetzWerk.   
 
Zum Hintergrund: Im Sommer 2016 wurden Großstädte und ihre Nachbarkommunen in NRW durch das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr eingeladen, Zukunftskonzepte für die Bereiche Stadt- und Siedlungsentwicklung, Wohnungsbau und Mobilität gemeinsam zu erarbeiten. Diesem Aufruf sind 13 Stadtumland-Verbünde gefolgt. Eine fachübergreifende Jury hat nun acht Verbünde ausgewählt.
 
Die Stadt Ratingen ist Partner des StadtUmland-Verbundes RegioNetzWerk, einer der acht Verbünde, die die zweite Runde erreicht haben. Neben Ratingen zählen zu dem RegioNetzWerk Duisburg, Düsseldorf, Krefeld, Meerbusch und der Kreis Mettmann.
 
Nun startet die zweite Phase. Jeder Verbund erhält durch das NRW-Ministerium finanzielle Unterstützung, um die in der ersten Phase eingereichten Exposés bis zum Frühjahr 2017 weiter zu entwickeln. Im Sommer 2017 werden dann die besten Zukunftskonzepte ausgezeichnet.
 
Bereits bestehende Überlegungen zur Siedlungsentwicklung auf Ratinger Stadtgebiet,  zur Ratinger Weststrecke zwischen Düsseldorf und Duisburg oder Ideen zu Radschnellwegverbindungen zu den Nachbarstädten Duisburg und Düsseldorf lassen sich aus Ratinger Sicht hervorragend in ein kooperatives Zukunftskonzept einfügen.
 
 
Amt für Stadtplanung, Vermessung und Bauordnung
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de