24.05.2016

Haushaltsplan 2016/2017 im Internet veröffentlicht

Die Stadt Ratingen nimmt eine Fülle von verschiedenen Aufgaben für ihre Bürgerinnen und Bürger wahr und investiert in die Infrastruktur und die Zukunft der Stadt. Sämtliche hierzu notwendigen Einnahmen und Ausgaben werden im Haushaltsplan geplant. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich über das Internet über den aktuellen Haushaltsplan für die Jahre 2016 und 2017 informieren. Dieser ist auf der städtischen Homepage einsehbar (Rubrik „Bürgerservice, Rat, Verwaltung“ / Menüpunkt „Haushalt“).
 
Bereits im Dezember hat der Stadtrat den Haushaltsplan 2016/2017 beschlossen. Damit standen die Haushaltsmittel drei Monate früher als in den vergangenen Jahren zur Verfügung. Zudem wurden erstmals zwei Haushaltsjahre gleichzeitig geplant. Der Kreis Mettmann konnte diesen Doppelhaushalt so auch frühzeitig bestätigen. „Die Kolleginnen und Kollegen der Kämmerei haben einen guten Job gemacht“, sind sich Bürgermeister Klaus Pesch und Stadtkämmerer Martin Gentzsch einig.
 
In 2016 wird ein Fehlbetrag von 4,2 Millionen Euro und in 2017 von 2,7 Millionen Euro erwartet. Gegenüber dem Vorjahr 2015 hat sich durch Konsolidierungsmaßnahmen das Defizit allerdings mehr als halbiert. Hätte das Land NRW keine Solidaritätsumlage beschlossen, wäre der Haushaltsplan der Stadt ausgeglichen.
 
Die von Ratingen zu zahlende Solidaritätsumlage an finanziell notleidende NRW-Kommunen beträgt seit dem Jahr 2014 rund vier bis fünf Millionen Euro pro Jahr. Gegen diese Zahlungen hat die Stadt gemeinsam mit anderen Kommunen eine Verfassungsbeschwerde eingereicht. Mit einer Entscheidung wird frühestens im Jahr 2017 gerechnet.
 
Amt für Finanzwirtschaft
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de