04.04.2016

„Mama/Papa leg das Handy weg…“ – eine Kampagne des Netzwerks Frühe Hilfen

„Mama/Papa leg das Handy weg…“, lautet eine neue Kampagne, die das Ratinger Netzwerk Frühe Hilfen in Kürze startet. Mit dieser Aktion möchten die Initiatorinnen und Initiatoren Eltern auf die Bedürfnisse ihrer Kinder nach Kontakt und Kommunikation aufmerksam machen. Denn: Immer häufiger sieht man im Straßenbild Eltern, die - parallel zum Kinderwagenschieben oder beim Spielen mit ihrem Nachwuchs - ihr Handy nutzen.
 
Kleine Kinder können dann schnell den Eindruck bekommen, dass das Handy ihren Eltern wichtiger ist als sie selbst. Die ganz Kleinen können zudem auch nicht erfassen, warum Mama und Papa laut, leise, fröhlich, traurig, lachend, schimpfend in dieses „Ding“ sprechen und sind schnell irritiert, da sie die Gefühlsäußerungen der Eltern auf sich beziehen. „Kinder benötigen besonders in den ersten Lebensjahren die direkte Aufmerksamkeit ihrer Eltern, um sich beachtet, geliebt und sicher zu fühlen. Über dieses Miteinander wird eine stabile Beziehung aufgebaut, die die Grundlage für alle späteren Beziehungen ist“, erklärt Barbara Sorgnitt, die das Netzwerk Frühe Hilfen beim Ratinger Jugendamt koordiniert.
 
Dieses Ratinger Netzwerk besteht aus Ärztinnen und Ärzten, Kinderkrankenschwestern, Hebammen, Psychologinnen und Psychologen, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern sowie Erzieherinnen. Diese Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen arbeiten zusammen und unterstützen mit ihren Aktivitäten Schwangere und Eltern von Babys und Kleinkindern. Barbara Sorgnitt: „Mit unseren Postkarten, Plakaten und dem Flyer möchten wir die Eltern anregen, noch einmal über ihre Handy-Nutzung im Beisein ihrer Kinder nachzudenken.“
 
Die Kampagne startet „offiziell“ bei der Babymesse des Sankt Marienkrankenhauses am Samstag, 16. April 2016, ab 16 Uhr. Dort wird auch das Jugendamt mit einem Stand vertreten sein und die ersten Postkarten verteilen.
 
 
Jugendamt
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de