11.03.2014

Spielzeugmuseum im Trinsenturm eröffnet

Seit Samstag, 8. März 2014, verfügt Ratingen über ein weiteres Museum. Feierlich eröffnete Bürgermeister Harald Birkenkamp um 10 Uhr das Spielzeugmuseum im Trinsenturm. In dem Wahrzeichen der Stadt finden die Besucher nun historisches Spielzeug vor - von blondgelockten Biskuitpuppen über gemütliche Teddybären bis hin zu Dampfmaschinen oder Kaufläden.

 

Bereits seit 1988 verfügt das städtische Museum über eine eigene Abteilung, die sich den Schätzen der Kindheit widmet. Anfangs von Dauerleihgaben geprägt, wuchs der Bestand durch die tatkräftige Unterstützung des Vereins der Ratinger Puppen- und Spielzeugfreunde e.V., der inzwischen von Bettina Dorfmann geleitet wird, schnell zu einer eigenen Sammlung heran. Mit der Eröffnung des Spielzeugmuseums erhält diese nun einen eigenen Ausstellungsort als Dependance des Museums Ratingen auf der gegenüberliegenden Seite der Grabenstraße.  

 

Das neue Ratinger Spielzeugmuseum widmet seine erste Ausstellung Puppen und Spielzeugen, die als Schenkungen Ratinger Bürger in das Museum kamen. Darunter finden sich historische Käthe-Kruse-Puppen ebenso wie solche aus Zelluloid, die einstmals als besonders robust galten und bis Anfang der 1950er Jahre hergestellt wurden. Bauernhöfe, Fuhrwerke oder Dampfmaschinen prägen die Spielwelt der Jungen von einst, der das obere Stockwerk gewidmet ist. Kaufläden und Wohnstuben, die einst die Kinder zu Rollenspielen einluden, vermitteln nun im Spielzeugmuseum auch ein Bild von den Erziehungszielen und Lebensumständen, in denen sie entstanden sind.

 

Das Spielzeugmuseum ist samstags und sonntags jeweils von 11.00 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 1,50 Euro. Kinder haben freien Eintritt.

 

 

Amt für Kultur und Tourismus

Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de