28.05.2014

Der Integrationsrat ist gewählt

Neben der Europa- und der Kommunalwahl fanden am Sonntag, 25. Mai 2014, auch die Wahlen zum Integrationsrat statt. Auch die Stadt Ratingen hat nun einen neuen Integrationsrat. Die Kandidatinnen und Kandidaten konnten 1.931 (14,5%) Wählerinnen und Wähler mobilisieren. Somit ist die Wahlbeteiligung gegenüber der Wahl vor fünf Jahren, trotz der beinahen Verdoppelung des Kreises der Wahlberechtigten von 7161 auf 13275 Personen, um 1,3 Prozentpunkte gestiegen. Damit lag Ratingen erneut über dem landesweiten Durchschnitt von 14 %. Ein Grund für diese Steigerung besteht in der erstmaligen Zusammenlegung der Integrationsratswahl mit der Kommunalwahl.

 

Hannelore Becker sorgte für die größte Überraschung der Wahl. Sie erzielt als Einzelbewerberin mit 431 Stimmen das zweitbeste Ergebnis. Von der Anzahl der auf sie entfallenen Stimmen hätte es für drei Plätze im Integrationsrat gereicht. Die überzähligen beiden Plätze bleiben im Integrationsrat nun leider unbesetzt, womit die Anzahl der gewählten Mitglieder von bisher zwölf auf zehn Personen reduziert wird.

 

Die Internationale Liste zählt mit 470 Wählerstimmen zu der stärksten Liste und wird im neuen Integrationsrat mit drei Plätzen vertreten sein.

 

Die Liste Internationale Solidarität hat ebenfalls Grund zur Freude, auf Anhieb 385 Stimmen geholt zu haben. Auch auf diese Liste entfallen drei Plätze im neuen Integrationsrat.

 

Die Türkische Bildungs- und Erziehungsinitiative holt das viertbeste Ergebnis. Sie erhielt 208 Stimmen, ähnlich viele wie bei der vorherigen Wahl, und sichert sich damit einen Platz im Gremium. 

 

Es folgt die Einzelkandidatin Polina Yevdokymova, welche im Vergleich zu ihrer letzten Kandidatur deutlich an Stimmen hinzugewinnen konnte. Mit 159 Stimmen sichert sie sich erneut ihren Platz im Integrationsrat.

 

Eine Enttäuschung musste die Liste Türkisch-Islamische-Gemeinde Ratingen hinnehmen, die als die größte Migrantengemeinde in Ratingen mit nur noch 143 Stimmen lediglich 8,7 % der gültigen Stimmen für sich verbuchen konnte. Bei der letzten Wahl setzte sie sich mit 325 Stimmen noch als die stärkste Gemeinschaft durch. Statt bisher vier steht dieser Liste nur noch ein Platz im Integrationsrat zu.

 

Erfreulich ist, dass keiner der Listen und Einzelkandidatinnen leer ausging und mit mindestens einem Sitz ihren Platz im Gremium sichern konnte.

 

Amt für Soziales, Wohnen und Integration

Stadt Ratingen

 

Hier die tabellarische Darstellung des Wahlergebnisses:

http://www.stadt-ratingen.de/bilder/01/presse/presse2014/Integrationsratswahl_Ergebnistabelle.pdf

 

 

Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de