25.09.2013

Abfallentsorgung am Zentralmateriallager

Wenn es mal schnell gehen muss und Abfälle zu entsorgen sind, die nicht in die Restmülltonne dürfen, dann ist das Zentralmateriallager der Stadt Ratingen an der Robert-Zapp-Straße 3 in Tiefenbroich genau die richtige Adresse. Neben einer kleinen Menge Bauschutt wie Fliesen, Wasch- und Toilettenbecken wird auch eine geringe Menge Sperrgut angenommen. Damit entfällt das Ausfüllen der Sperrgutkarte, wenn mal ein Stuhl oder Tisch kaputt  geht. Eine geringe Menge bedeutet, dass die Gegenstände eine kleine Pkw-Kofferraumladung nicht übersteigen dürfen. Die Abfallberatung weist darauf hin, dass größere Mengen Sperrgut am Zentralmateriallager nicht angenommen werden. Diese  müssen wie bisher schriftlich angemeldet werden.

Ebenfalls gehören größere Mengen Bauschutt, Bauholz und Bauelemente wie Türen, Fenster, Decken- und Wandverkleidung sowie Gartenhäuschen und Tapetenreste nicht zum Zentralmateriallager. Diese Abfälle sind kostenpflichtig bei der R&R Rohstoffrückgewinnung und Recycling GmbH Mettmann oder bei der Verbrennungsanlage Düsseldorf zu entsorgen.

Ausgediente Elektro- und Elektronikgeräte sowie Schadstoffe aus Privathaushalten nimmt die städtische Annahmestelle gerne entgegen. Das Schadstoffmobil steht samstags von 9 bis 12 Uhr auf dem Hof des Zentralmateriallagers. Weitere Infos unter Tel. (02102) 550-7070.

Kommunale Dienste
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de