18.06.2013

Volksaufstand am 17. Juni 1963: Gedenkstunde zum 60. Jahrestag

Vor 60 Jahren, am 17. Juni 1953, kam es in der ehemaligen DDR zu einem Volksaufstand, der blutig niedergeschlagen wurde, für die deutsche Einheit aber nicht vergeblich war. In Erinnerung an die Geschehnisse hatte Bürgermeister Harald Birkenkamp am Vormittag des 17. Juni 2013 zu einer öffentlichen Gedenkstunde in das Kino Ratingen und zur anschließenden Kranzniederlegung am Berlin-Gedenkstein am Bürgerhaus eingeladen.

Mit knapp 70 Besuchern voll besetzt war das Ratinger Kino 1 an der Lintorfer Straße, als Bürgermeister Birkenkamp seine Ansprache zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes hielt. Darin zitierte er aus einem Brief der Ratingerin Brigitte Ortmann, die die Ereignisse vom 17. Juni 1953 miterlebt und deren Familie lange unter dem DDR-Regime gelitten hatte, bis sie schließlich 1989 in den Westen - nach Ratingen - übersiedeln konnte. Die alte Dame, die just an diesem Tag auch Geburtstag hat, nahm ebenfalls an der Gedenkstunde im Kino teil und durfte sich an ihrem 89. Geburtstag über einen bunten Blumenstrauß von Bürgermeister Harald Birkenkamp freuen.

Anschließend zeigte und kommentierte Erik Kleine Vennekate vom Stadtarchiv einige Fotos von Reiner Klöckner aus den 1950-er und frühen 1960-er Jahren zum Thema 17. Juni sowie einen hochinteressanten Film von Hans Kürten vom 17. Juni 1961 (Fotos und Film sind Bestand des Stadtarchivs Ratingen). Zum würdigen Abschluss der Veranstaltung erfolgte die Kranzniederlegung am Berlin-Gedenkstein.

Das Stadtarchiv Ratingen präsentiert anlässlich des 60. Jahrestages des Volksaufstands in der DDR in den Räumlichkeiten des Medienzentrums, Peter-Brüning-Platz 3, eine kleine Ausstellung. Die Exponate, Bilder und Schriftstücke sind dort bis zum 13. August (Tag des Mauerbaus) zu sehen.

 

Amt für Kultur und Tourismus

Stadt Ratingen

Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de