23.01.2013

Zukunft der Ratinger Innenstadt aktiv mitgestalten

Ergebnisse der 2. Bürgerworkshopveranstaltung

Im Rahmen von zwei durchgeführten Bürgerworkshopveranstaltungen zur   Zukunft der Ratinger Innenstadt hat die Stadtverwaltung mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gemeinsam und schrittweise die Grundlagen für ein integriertes Handlungskonzept erarbeitet. Dadurch sollen neue Impulse für eine nachhaltige Stärkung und Aufwertung der City als Lebens- und Arbeitsraum entsprechend der Anforderungen des demografischen Wandels gesetzt werden.

 

Die zweite Bürgerworkshopveranstaltung wurde jetzt in der DumeklemmerHalle-Stadthalle Ratingen durchgeführt und von Bürgermeister Harald Birkenkamp mit einer motivierenden Rede eröffnet: „Ihr anhaltendes Interesse, die innerstädtische Stadtentwicklung aktiv mit zu gestalten, hat mich sehr erfreut und positiv überrascht!“ Im Vergleich zu dem ersten Workshop im Dezember war die Resonanz sogar noch höher; insgesamt haben über 40 Bürger an dem zweiten Workshop teilgenommen. Auch die Mitglieder des Jugendrates waren nach wie vor gut vertreten und brachten ihre Wünsche in den Planungsprozess ein. „Eine engagierte Bürgerschaft und Jugend weisen auf eine zukunftsfähige, vitale und wirtschaftlich-dynamische Stadtentwicklung hin“, lobte Bürgermeister Birkenkamp. Er wies darauf hin, dass bislang in Ratingen der demografische Wandel insbesondere durch einen leichten Bevölkerungsrückgang und einem hohen Durchschnittsalter gekennzeichnet sei. So ist bereits jeder vierte Einwohner im Rentenalter. Dementsprechend rücken immer stärker die Handlungsbedarfe der älteren Bewohner in den Focus, insbesondere die Handlungsfelder Wohnen, Einzelhandel, Verkehr und die barrierefreie Gestaltung des öffentlichen Raums sind davon betroffen.

 

Beide Workshopveranstaltungen wurden leitend von Daniel Altemeyer-Bartscher  (Stadt- und Regionalplanung Dr. Acocella, Dortmund) moderiert. In Anlehnung an die erste Veranstaltung wurden auch beim zweiten Workshop die Teilnehmer eingeladen, sich entsprechend ihrer Interessen einer Arbeitsgruppe zu den Themenbereichen „Städtebau, Gestaltung, Architektur, Verkehr“ oder  „Freizeit und Sport, Handel/Dienstleistungen und Wohnen“ anzuschließen. Als Ergebnis eines langen kreativen Abends liegt  nun ein vielseitiger Maßnahmenpool mit zum Teil ausgearbeiteten Maßnahmenvorschlägen und Umsetzungsstrategien vor.

 

Die von den Bürgern und im Rahmen des Arbeitskreises entwickelten Maßnahmenvorschläge werden die Grundlagen für die weitere Ausarbeitung des integrierten Handlungskonzeptes bilden. Das Büro Dr. Donato Acocella wird in enger Abstimmung mit der Verwaltung ein integriertes Handlungsprogramm einschließlich eines Maßnahmen-, Kosten- und Finanzierungs- und Zeitplans erstellen. Dieses wird frühzeitig mit der Bezirksregierung Düsseldorf abgestimmt und im Mai dieses Jahres dem Stadtrat zur Beratung vorgelegt.

 

Die Präsentation des Planungsbüros zur zweiten Bürgerworkshopveranstaltung ist bereits auf der Internetseite der Stadt Ratingen unter www.ratingen.de unter der Rubrik „Planen-Bauen-Wohnen“ und  „Stadtentwicklung“ unter dem Stichwort „Integriertes Handlungskonzept, Ratingen-Zentrum“ eingestellt. Die Dokumentation wird voraussichtlich Ende Januar 2013 hinzugefügt.

 

Amt für Stadtplanung, Vermessung und Bauordnung

Stadt Ratingen 

 

Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de