29.10.2013

25 Jahre Jugendzentrum LUX in Ratingen

Viele Geschichten, unzählige Gesichter, mal laute und mal leise Töne, große Feste, kleine Sternstunden, kreative Impulse, schauspielerische Höchstleistungen - das alles steckt in 25 Jahren Jugendzentrum LUX an der Turmstraße 5. Am Sonntag, 10. November 2013, ab 11 Uhr wird das Jubiläum gefeiert: Das LUX-Team lädt zu einem Brunch ein, um gemeinsam die letzten 25 Jahre Revue passieren zu lassen, alte Bekannte zu treffen und längst angestaubte Erinnerungen wieder aufleben zu lassen. Hierzu sind alle Besucher und Freunde der Jugendamtseinrichtung herzlich eingeladen!

 

Vor genau 25 Jahren hatte die Stadt Ratingen die Räume an der Turmstraße von der katholischen Gemeinde St. Peter und Paul übernommen und das ehemalige „Clubhaus der Jugend“ neu gestaltet. So wurde damals ein Jugendzentrum für den Bereich Stadtmitte errichtet, mit der festen Überzeugung, ein gutes Freizeitangebot in günstiger Lage für die Jugend geschaffen zu haben. Zu Anfang noch „der Club“ genannt, bot das LUX schon damals eine Vielfalt an Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche an. Mittlerweile hat sich die Freizeiteinrichtung zum festen Bestandteil der Jugendkultur in Ratingen etabliert und befindet sich - trotz einiger Widrigkeiten, wie z.B.  der Abriss des benachbarten Parkhauses - immer noch an alter Stelle im Herzen der Stadt.

 

Die Jugendarbeit hat sich in den 25 Jahren natürlich gewandelt. Die Zeiten, als man Jugendliche mit einer Cola und paar Salzstangen in ein Jugendzentrum lockte, sind längst vorbei. Ihre Bedürfnisse sind vielfältiger geworden und die Ansprüche gestiegen. Deshalb versuchen die Mitarbeiter, die jeweiligen Trends der Jugend früh zu erkennen und entsprechende Angebote zu machen. So bleibt die Arbeit im LUX nie statisch und unterliegt einem ständigen Wechsel.

 

Vieles hat sich im Laufe der Jahre verändert, einige Bereiche sind aber immer noch fester Bestand im LUX. So spielte z.B. von Anfang an Musik eine große Rolle, es ist also nicht verwunderlich, dass die erste große Veranstaltung vor 25 Jahren ein Rockfestival für Ratinger Nachwuchsbands war. Im Laufe der vergangenen Jahre fanden im LUX hunderte Konzerte statt und auch Anhänger der wenig kommerziellen Musikrichtungen wie Punk oder Heavy Metal kamen auf ihre Kosten.

 

Auch das Musikmachen ist immer gefördert worden, früher gab es einen Musikraum mit Instrumenten, an denen sich die Besucher ausprobieren konnten, heute gehört ein modernes Tonstudio zum Inventar des Hauses, das nach einem Brand im Frühjahr, nun fertig renoviert ist und wieder in Betrieb genommen werden konnte.

 

Medienpädagogik war vor 25 Jahren und ist heute noch ein Schwerpunkt in der Jugendarbeit im LUX: das Fotolabor von damals ist im Laufe der Zeit auf der Strecke geblieben, dafür verfügt das Jugendzentrum heute über einen digitalen Schnittplatz zur Videobearbeitung und bietet Jugendlichen die Möglichkeit, an eigenen Filmideen zu arbeiten. Seit sechs Jahren wird erfolgreich das Kurzfilmprojekt „Ratinale“ vom LUX aus gesteuert und auch Kinder kommen in den Genuss, Filme zu drehen. So gewann z.B. ein im LUX produzierter Kurzfilm mit Kindern die „Goldene Tigerente“ des SWR.

 

Eins hat sich in den vergangenen Jahren so gut wie gar nicht verändert: die Kegelbahn! Damals schon ein Highlight für die Besucher, wird sie heute gerne für Kindergeburtstage gemietet.


Alle Infos rund um das Jugendzentrum LUX gibt es unter Tel. (02102) 550-5600 oder im Internet unter www.lux-ratingen.de.

 

 

Jugendamt

Stadt Ratingen

Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de