13.10.2022

Verstärkung im Bereich Klimaschutz bei der Stadt Ratingen

Ratingen bleibt stark engagiert in den Bereichen Klima- und Umweltschutz. Zum 1. Oktober hat jetzt der neue Klimaschutzmanager Benjamin Reichpietsch (38) seinen Dienst bei der Stadtverwaltung aufgenommen. Er verstärkt Lilia Martens im Team Klimaschutz, welches in Ratingen bereits zahlreiche Maßnahmen aus dem Integrierten Klimaschutzkonzept (IKK) durchgeführt hat und weitere neue Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimafolgenanpassung initiiert.
 
Reichpietsch hat Humangeographie (Master of Science) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster studiert und mehrjährige Berufserfahrung als Projektmanager. Am 26. Oktober wird er sich dem Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Klimafolgenanpassung und Nachhaltigkeit (UKKNa) vorstellen, am 27. Oktober dann den Mitgliedern des Klimabeirats.
 
Bürgermeister Klaus Pesch ist über die aktuelle Aufstellung des Klimaschutzteams sehr erfreut: „Klimaschutz ist eine der zentralen Zukunftsaufgaben. Heute müssen die Weichen gestellt werden, um unsere gemeinsamen Lebensgrundlage nachhaltig zu sichern. In Ratingen stellen wir uns dieser Aufgabe und haben nun mit Herrn Reichpietsch und Frau Martens gleich zwei Ansprechpersonen, um den von uns eingeschlagenen Weg für den Klimaschutz in Ratingen fortzusetzen.“
 
Umweltdezernent Prof. Dr. Bert Wagener ergänzt: „Klimaschutz lässt sich nicht allein betrachten. Wir schaffen bei den Kommunale Dienste der Stadt Ratingen Kompetenzen und Ressourcen in den Bereichen Klimaschutz, Klimafolgenanpassung und nachhaltige Entwicklung. Wir möchten damit ermöglichen, dass die Umgestaltung unserer Prozesse als Stadtverwaltung, aber natürlich auch für Ratingen insgesamt, aktiver gestaltet werden kann.“
 
Das Klimaschutzmanagement koordiniert und unterstützt den Prozess, welcher sich in den sechs Handlungsfeldern Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Bildung und Klimaschutz, Energieeffizienz in Unternehmen sowie Energieversorgung und Energieverbrauch zum Ziel gesetzt hat, den Klimaschutz in Verwaltung und der Stadt Ratingen insgesamt voranzutreiben. Im Rahmen des Förderprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) wurde das Klimaschutzmanagement der Stadt Ratingen bereits seit 2018 finanziell unterstützt. In diesem Zusammenhang wurde die erste Stelle für Klimaschutzmanagement eingerichtet.
 
Aus aktuellem Anlass steht das Thema „Energiesparen“ ganz oben auf der Agenda. So soll die Kampagne „mission E“ mit dem Ziel, die verwaltungsinternen Energieverbräuche zu senken, auf Schulen und Kitas ausgeweitet werden. Auch die Aktualisierung des Integrierten Klimaschutzkonzept (IKK), welches die strategische Grundlage für die Energie- und Klimapolitik der Stadt Ratingen darstellt, steht perspektivisch auf dem Programm.
 
Kommunale Dienste
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de