29.07.2020

Ein Drache lädt zum Spielen ein

Eines der letzten Kapitel in dem umfassenden Werk „Erneuerung Rathaus und Umgebung“ wurde am Mittwoch aufgeschlagen: Zwischen der Rückseite des Gebäudes und dem Trinsenturm haben die Bauarbeiten für den Rathauspark begonnen. Dort entsteht ein attraktiver Spielplatz für Kinder bis zwölf Jahre. Die Pläne dafür waren unter breiter Bürgerbeteiligung erarbeitet worden
 
Die Aufwertung des Rathausumfeldes war von Anfang an ein wichtiges Ziel der Neubaumaßnahme. Zur Erinnerung: Der Ostflügel des alten Rathauses war an das Minoritenkloster angebaut, es gab keinen Durchgang, und der schöne Klosterhof war beinahe unsichtbar. Gleiches galt für den kleinen Spielplatz hinter dem Rathaus, der, abgeschnitten von den zentralen Wegen, ein regelrechtes Schattendasein fristete.
 
Der Ostflügel des neuen Rathausgebäudes wurde dagegen deutlich vom Kloster abgerückt – eine Maßnahme, die nicht nur das historische Klostergebäude zur Geltung bringt, sondern auch einen Durchgang zur Rückseite des Rathauses und damit zum Wehrgang und zur Lintorfer Straße geschaffen hat. Der im Einklang mit dem Denkmalschutz neu gestaltete Klostergarten steht den Ratinger Bürgern schon länger zum Verweilen zur Verfügung. In diesen Tagen wurde auch der Zugang aus dem im Kloster untergebrachten Trauzimmer in den Garten fertiggestellt, so dass die Hochzeitspaare von dort zu einem ersten Empfang mit ihren Gästen ins Freie treten können.
 
Nun haben auch die Arbeiten am neuen Park mit Spielplatz hinter dem Rathaus begonnen. Der neue Spielplatz wird mit 1.400 Quadratmetern deutlich größer als der alte. Und er wird viel attraktiver, geradezu spektakulär. Engagierte Bürger, Schüler der Minoritenschule und Besucher des Jugendzentrums Lux haben gemeinsam mit der Verwaltung und den Fachplanern in mehreren Treffen eine Spielidee entwickelt, die ihresgleichen sucht in Ratingen.
 
Das zentrale Spielgerät mit Rutschen und mehreren Balanciermöglichkeiten ist eine große Drachenskulptur, die – unmittelbar vor dem Trinsenturm gelegen – an die mittelalterliche Vergangenheit Ratingens erinnert. Der Spielgerätehersteller KuKuK aus Stuttgart hat den Drachenkopf eigens nach den Ideen der Kinder entworfen. Außer dem Drachen wird es zahlreiche Sitzmöglichkeiten und Kletterangebote geben, für Kleinkinder wird ein separater Bereich mit Sandspiel und Nestschaukel eingerichtet.
 

Die Firma B & S aus Ratingen realisiert den Ausbau in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und den Kommunalen Diensten. Die Gesamtkosten belaufen sich einschließlich der Beleuchtung auf ca. eine halbe Million Euro. Die Maßnahme wird mit Städtebaufördermitteln des Bundes und des Landes aus dem Städtebauförderprogramm „Stadtumbau West“ gefördert. Die Arbeiten dauern bis Ende dieses Jahres.

 
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de