19.06.2020

Nach Lokunfall in Wülfrath: Stadt warnt vor möglicher Verunreinigung der Anger

Nach der Entgleisung einer Rangier-Lok am frühen Donnerstagabend am Wülfrather Kalkwerk Flandersbach im Bereich Angerbach warnt die Stadt Ratingen vorsichtshalber vor einer möglichen Verunreinigung der Anger. Da durch den Unfall mehrere 1000 Liter Diesel ausgelaufen sind und nicht auszuschließen ist, dass Teile des Kraftstoffes in die Anger geflossen sind, wurden die umliegenden Feuerwehren alarmiert. Die Feuerwehr Ratingen hat noch am gleichen Abend als erste Vorsichtsmaßnahme an zwei Stellen Ölsperren auf der Anger gesetzt. Zudem hat der Kommunale Ordnungsdienst am Freitag die Anrainer der Anger auf Ratinger Stadtgebiet, insbesondere Landwirte mit Weiden bis zum Ufer, über den Vorfall informiert. Das Weidevieh und auch andere Tiere - zum Beispiel Hunde, die im Bereich der Anger Gassi geführt werden - sollten vorsichtshalber in den nächsten Tagen nicht aus der Anger trinken. Alles Weitere ermitteln nun der Kreis Mettmann als zuständige Umweltbehörde.
 
Bürger- und Rechtsamt / Pressestelle
Stadt Ratingen
Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de