27.05.2020

Es bleibt dabei: In Ratingen keine Kita-Beiträge bis Ende Juli

„In Ratingen bleibt es dabei, dass bis Ende Juli keine Elternbeiträge für die Kita und für den Offenen Ganztag erhoben werden“, betont Bürgermeister Klaus Pesch. Anlass der Klarstellung ist der gestrige Beschluss der NRW-Landesregierung, die Kita-Beiträge für Juni und Juli landesweit zu halbieren. Der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates hatte jedoch bereits am 12. Mai beschlossen, die Elternbeiträge in Ratingen nicht nur zu halbieren, sondern ganz zu erlassen, und zwar nicht nur für die Kita, sondern auch für die OGS. „Damit sind wir schon zu diesem frühen Zeitpunkt deutlich über die durch das Land beschlossene Entlastung hinausgegangen“, so Bürgermeister Pesch. „Diese Entscheidung steht.“

Der Haupt- und Finanzausschuss des Rates hatte am 12. Mai die am 31. März beschlossene Befreiung, die zunächst für den Monat April galt, verlängert. Bürgermeister Klaus Pesch hatte die längerfristige Befreiung vor dem Hintergrund angeregt, dass es bis zu den Sommerferien noch kein reguläres Betreuungsangebot in den Kitas geben kann. Denn auch der vom Land geplante „eingeschränkte Regelbetrieb“ ab 8. Juni wird eben schon per Definition Einschränkungen mit sich bringen.

Diese Regelung gilt ausdrücklich für alle Eltern, auch für diejenigen, deren Kind im Rahmen der Notversorgung in einer Kita oder OGS betreut wird, weil ein Elternteil in einem systemrelevanten Bereich arbeitet. In städtischen Kitas gilt die beschriebene Vorgehensweise für die Elternbeiträge entsprechend auch für die Essensentgelte.

Stadt Ratingen

Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de