05.03.2020

Stadt kontrolliert Grabmale

Um mögliche Gefahren zu erkennen und zu vermeiden, führt die Friedhofsverwaltung der Stadt Ratingen aufgrund ihrer Verkehrssicherungspflicht auch in diesem Jahr eine umfassende Kontrolle an den Grabsteinen auf den städtischen Friedhöfen durch. Die Kontrollen finden in der Zeit vom 30. März bis 3. April statt.
 
Sollte ein Grabmal nicht standsicher sein, wird die Friedhofsverwaltung den Grabnutzungsberechtigten informieren und auffordern, die Mängel in einer angemessenen Frist fachgerecht beheben zu lassen. Ist Gefahr in Verzug, wird der Grabstein aus Sicherheitsgründen ohne vorherige Ankündigung gesichert oder umgelegt. Ein Hinweisschild wird auf den Grabstein befestigt und darf erst wieder entfernt werden, wenn der Mangel behoben worden ist. Nachkontrollen werden auf den Friedhöfen in der Zeit vom 11. bis 15. Mai durchgeführt.
 
Da sich durch nicht standsichere Grabmale bereits schwere und tödliche Unfälle ereignet haben, bittet die Friedhofsverwaltung ausdrücklich darum, Grabmale pflichtgemäß in einem verkehrssicheren Zustand zu halten. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass im Schadensfall gegen die Grabnutzungsberechtigten erhebliche Ansprüche geltenden gemacht werden können.
 
Wer weitere Fragen zur Grabmalkontrolle hat, kann sich gerne an die Friedhofsverwaltung unter Tel. (02102) 550-6721 und -6722, wenden. Weitere Informationen rund um das Thema Friedhof bietet die aktuelle Broschüre „Ihr Wegweiser im Trauerfall“. Diese ist bei der Friedhofsverwaltung erhältlich (Lintorfer Straße 38, Erdgeschoss).
 
 
Kommunale Dienste
Stadt Ratingen
Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de