20.03.2019

Wichtige Radwege werden erneuert

Zwei wichtige Radwegverbindungen von und nach Lintorf sollen in diesem Jahr baulich verbessert werden. Wie die Verwaltung dem Bezirksausschuss Lintorf/Breitscheid am Dienstag, 19. März, mitteilte, wird der Kreis Mettmann den schadhaften Radweg an der K19 (Kahlenbergsweg, Lintorfer Weg) zwischen Breitscheid und Lintorf erneuern. Außerdem wird die wichtige Radverkehrsachse von Lintorf nach Ratingen-Mitte entlang des Blyth-Valley-Rings aufgewertet.
 
Dabei handelt es sich zwar um eine Landesstraße, die Maßnahme wird aber in Absprache mit dem Landesbetrieb Straßen NRW von der Stadt Ratingen durchgeführt. Die Grundidee besteht darin, den Radverkehr in beide Richtungen auf dem westlichen Weg zwischen Straße und Bahngleisen zu führen, erläuterte Baudezernent Jochen Kral. Dort kann man ohne Stopp von Lintorf nach Ratingen und zurück radeln, während auf der anderen Seite zahlreiche Straßeneinmündungen mit Ampeln das Fortkommen behindern. Die Verlagerung des Radwegs würde auch zur Entschärfung der gefährlichen Situation an der Einmündung Götschenbeck zum Sportpark Keramag beitragen. Dort geraten abbiegende Autos häufig in Konflikt mit Radlern, die mit hoher Geschwindigkeit von der Kalkbahnbrücke kommen.
 
Angestrebt wird die Verbreiterung des Radwegs auf der westlichen Seite und eine Erneuerung des Fahrbahnbelags zwischen Jägerhofbrücke und Lintorf. Dort liegen noch jahrzehntealte, inzwischen brüchige Betonplatten. Auch eine Beleuchtung wird geprüft, teilte Baudezernent Kral mit.
 
Am Kahlenbergsweg hatte die Stadtverwaltung den Kreis Mettmann auf den schadhaften Zustand des Radwegs hingewiesen und erreicht, dass der Belag kurzfristig erneuert wird. „Wir werden auch dort versuchen, beim Ausbau einige Kriterien eines Radschnellwegs anzuwenden“, sagte Jochen Kral.
 
Der Bezirksausschuss forderte die Verwaltung auf, nach Beendigung dieser Maßnahmen den bereits beschlossenen Ausbau des ehemaligen Industriegleises von der Duisburger Straße zur Rehhecke zu einem innerörtlichen Fuß-/Radweg umzusetzen.
 
Planungsamt
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de