15.03.2019

Zusatztermin für Jugendliche zum Mehrgenerationenpark

Um mehr Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich an der Planung für den neuen Mehrgenerationenpark an der Wallstraße zu beteiligen, richtet die Verwaltung einen Zusatztermin ein: Die Landschaftsarchitekten vom Planungsbüro DTP stehen Interessierten auch am Montag, 25. März, 17 Uhr in der Stadthalle als Ansprechpartner zur Verfügung.
 
Die eigentliche Planungs- und Beteiligungswerkstatt findet am Dienstag, 19. März, ebenfalls in der Stadthalle statt. Angeboten werden zwei Blöcke zu unterschiedlichen Uhrzeiten. Der erste Block von 12 bis 13.30 Uhr ist tendenziell eher für Kinder und Jugendliche gedacht, die zum Beispiel im Klassenverband in die Stadthalle kommen können. Allerdings sind natürlich auch Erwachsene willkommen.
 
Umgekehrt gilt auch, dass junge Ratinger gern zum Block II kommen können, der von 17.30 bis 19.30 Uhr anberaumt ist und mehr die Belange von Erwachsenen und Senioren berücksichtigen soll.
 
Beide Blöcke starten mit einem Spaziergang durch den Park, der von den Planern moderiert wird. Treffpunkt ist jeweils das Foyer der Stadthalle. Anschließend wird die Arbeit in der Stadthalle fortgesetzt, wo die Planer an vier „Themeninseln“ konkrete Vorschläge zum geplanten Park abfragen. Zwischen 13.30 und 17.30 Uhr gibt es keine Vorträge, man kann sich aber trotzdem an Schautafeln informieren.
 
Im Zuge der Neuordnung der südlichen Innenstadt plant die Stadt eine Erweiterung und Aufwertung der Grünfläche südlich der Wallstraße zu einem Mehrgenerationenpark zwischen Wallstraße und Hans-Böckler-Straße, Beamtengäßchen und Gartenstraße. Was dort genau entstehen wird, soll unter umfassender Beteiligung der Ratinger Bürger, jung wie alt, entschieden werden.
 
Klar ist schon jetzt, dass es einen neuen „Garten der Sinne“ geben wird, daher wird der Blinden- und Sehbehindertenverein ebenso an den Planungen beteiligt wie der Seniorenrat und der Jugendrat. Letzterer tagt am Montag, 25. März, 18 Uhr in der Stadthalle. Dort steht das Thema schon auf der Tagesordnung. Die Jugendlichen können also darüber beraten, was sie in der Stunde vor der Sitzung erfahren und eingebracht haben.
 
Kommunale Dienste
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de