13.06.2019

„Youth Day“ am 3. Juli als Auftakt zum Ratinger Jugendkulturjahr 2020

Die Stadt Ratingen plant für das Jahr 2020 ein Jugendkulturjahr. Erste Projekte werden bereits seit einigen Wochen entwickelt. Am Mittwoch, 3. Juli, fällt nun sozusagen der offizielle Startschuss mit dem „Youth Day“, einer großen Ideenbörse für alle Interessierten von 16 bis 20 Uhr in der Stadthalle.
 
Film, Performance, Fotografie, Tanz oder Literatur – den Ideen für das kommende Jahr sind keine Grenzen gesetzt. Gemeinsam mit Mädchen und Jungen ab der fünften Klasse planen die Akteure des Jugendamtes und der Kulturinstitutionen vielfältige Projekte. Sie reichen von DJ-Workshops und Manga-Projekten über Theateraufführungen und größere Graffiti-Aktionen bis hin zu einem Dirt-Bike-Event  und Musikfestivals.
 
„Wir haben in unserer Stadt ohnehin ein großes kulturelles Angebot für junge Menschen“, sagt Bürgermeister Klaus Pesch. „Doch im nächsten Jahr können Kinder und Jugendliche in konzentrierter Form zeigen, was Kultur für sie bedeutet. Daher kann sich ganz Ratingen auf 2020 freuen. Besonders hervorheben möchte ich die wie immer sehr gute Zusammenarbeit mit dem Ratinger Jugendrat.“ Bürgermeister Pesch hat die Schirmherrschaft über das Jugendkulturjahr übernommen.
 
Die Koordination liegt beim Kulturamt und dem Jugendamt, deren Vertreter die Planungen mit den Kultureinrichtungen wie den Museen, der Stadtbibliothek und der Musikschule abstimmen. Auch mit den weiterführenden Schulen und weiteren Kulturakteuren wurden die Gespräche bereits aufgenommen. Eng involviert in die Konzeption ist der Jugendrat, der eine eigene Arbeitsgruppe gegründet hat. „Wir sind sehr gespannt auf die Umsetzung der Ideen und rufen alle Jugendlichen in Ratingen auf mitzumachen. Wir möchten zeigen, was für uns Kultur bedeutet und welches kreative Potential in uns steckt“, sagen Pauline Kreutzer und Maurice Schams vom Jugendrat.
 
Darauf muss man nicht lange warten, denn bereits am Mittwoch, 3. Juli, gibt es von 16 bis 20 Uhr den „Youth Day“ im Foyer und im kleinen Saal der Stadthalle. Bei dieser Auftaktveranstaltung stellen die Jugendzentren und Kultureinrichtungen erste Projektideen vor. Alle Jugendlichen können sich darüber informieren, aber auch mit eigenen Ideen kommen und sich zu deren Umsetzung beraten lassen. Gleichzeitig gibt es ein spannendes und kreatives Rahmenprogramm: Sie können Graffiti sprühen, Mangas zeichnen oder an einem DJ-Workshop teilnehmen. Dazu sorgen Rapper und Poetry Slammer aus der Umgebung für Unterhaltung auf der Bühne. Oder man entspannt sich bei leckeren Drinks in der Lounge-Ecke und in den Sommerliegen vor der Stadthalle. Der Eintritt und die Teilnahme an allen Angeboten sind kostenlos. 
 
Es können sich aber auch interessierte Vereine, Gruppen oder Einzelpersonen mit weiteren Ideen für das Jugendkulturjahr einbringen. Als Ansprechpartner steht Andreas Mainka vom Kulturamt zur Verfügung, der per E-Mail unter andreas.mainka@ratingen.de und telefonisch unter 02102/550-4114 zu erreichen ist.
 
Spätestens zum Ende der Sommerferien müssen alle Projektanträge im Kulturamt eingereicht werden. Denn aus den Anträgen wird eine Gesamtkalkulation entwickelt, die im Herbst in die Haushaltsberatungen einfließt.
 
Weitere Informationen gibt es über die städtische Website unter der Adresse www.stadt-ratingen.de/jkj . Dort stehen auch der Projektantrag und die Richtlinien zum Download zur Verfügung. Die weitere grafische Umsetzung, auch mit einer externen Webseite, ist bereits in der Vorbereitung.
 
 
Amt für Kultur und Tourismus
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de