14.01.2015

Grundschulen – die Klassen werden kleiner

Im kommenden Schuljahr 2015/16 werden voraussichtlich 750 Kinderin 32 Eingangsklassen erstmals die Schulbank drücken. Zu Beginn des vergangenen Schuljahres waren es noch rund 800 Schüler in 36 ersten Klassen. Damit setzt sich der generelle Trend sinkender Schülerzahlen und kleiner werdender  Klassen weiter fort.

 

Die Anmeldezahlen – und damit auch die Klassengrößen - variieren jedoch teilweise erheblich. So verzeichnet die Heinrich-Schmitz-Schule in Lintorf fürs neue Schuljahr lediglich 16 Anmeldungen, was deshalb nur eine einzige und auch recht kleine Eingangsklasse bedeutet.  Die Johann-Peter-Melchior-Schule – ebenfalls in Lintorf -  bildet mit 56 Anmeldungen dagegen zwei 28er-Klassen und liegt damit  beim zulässigen Limit. Die nur einzügige Minoritenschule darf maximal 29 Erstklässler aufnehmen. Da 30 Anmeldungen vorliegen, muss ein Kind umgelenkt werden.

 

In der überwiegenden Mehrzahl der übrigen Ratinger Grundschulen tummeln sich ab Sommer zwischen 21 und 23 i-Dötzchen in einer Klasse. Etwas voller  wird es an der Wilhelm-Busch-, an der Christian-Morgenstern- und der Gebrüder-Grimm-Schule mit 25 bis 27 Kindern je Eingangsklasse.

 

Wie das Schulverwaltungsamt mitteilt, sind an einigen Schulen noch „Umlenkungsmaßnahmen“ erforderlich, die aber keine Auswirkungen auf die Klassenbildung haben werden.  So wurden an der Albert-Schweitzer-Schule insgesamt 67 Kinder angemeldet:  33 am Hauptstandort, 34 am katholischen Teilstandort. Die Bildung von jeweils zwei Eingangsklassen ist nach Rücksprache mit der Schulaufsicht nicht möglich, weil die Unterrichtsversorgung dann nicht sichergestellt werden kann. Daher wird es am Hauptstandort zwei, am Teilstandort eine Eingangsklassen geben.

Eine Ausnahmeregelung gilt für die Matthias-Claudius-Schule in Breitscheid, wo trotz niedriger Anmeldezahlen (30) zwei Eingangsklassen gebildet werden. Grund: Ab dem kommenden Schuljahr werden dort auch die Seiteneinsteiger der Unterkünfte Am Sondert unterrichtet. Außerdem sind einige Kinder, die wegen der Wohnortnähe zur Matthias-Claudius-Schule dort einen Aufnahmeanspruch haben, noch nicht angemeldet worden. Die Schulverwaltung rechnet damit, dass die Anmeldezahlen in Breitscheid deshalb  noch steigen werden.

 

Dem Rückgang bei den i-Dötzchen stehen wachsende Betreuungszahlen bei der Offenen Ganztagsschule (OGS) gegenüber. So wurden fürs kommende Schuljahr gut 100 Kinder mehr angemeldet als im vergangenen. Insgesamt wären es dann 1873 Kinder im OGS-Bereich. „Die Zahlen steigen überproportional“, sagt Ulrike Manert, Abteilungsleiterin im Schulverwaltungsamt. Vorausschauend hatte die Stadt in den vergangenen Jahren  millionenschwer  in Erweiterungen, Neu- und Umbauten für die OGS investiert. Doch platzen manche Mensen und Küchen in Anbetracht des unvorhersehbaren Andrangs aus allen Nähten. Nach den Plänen der Schulverwaltung soll als nächstes  an  der Paul-Maar- und an der Anne-Frank-Schule erweitert werden.

 

Die endgültigen Anmeldezahlen der OGS liegen übrigens erst im März vor, wenn die Eltern die Betreuungsverträge abgeschlossen haben.

 

Büro des Bürgermeisters
Stadt Ratingen

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de