Grundsicherung

Sicherung des notwendigen Lebensunterhaltes nach § 41 ff SGB XII für Personen ab 65 Jahren sowie für Personen zwischen 18 und 65 Jahren, die dauerhaft erwerbsgemindert im Sinne des § 43 Absatz 2 SGB VI sind

      Der notwendige Lebensunterhalt umfasst

    • den für den Antragsberechtigten maßgebenden Regelsatz nach §§ 42 i.V.m. 28 SGB XII,

    • die angemessenen tatsächlichen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung nach §§ 42a SGB XII,

    • ggfls. anfallende Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge nach §§ 42 i.V.m. 32 SGB XII,

    • bei Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen G einen Mehrbedarf von 17 % des maßgebenden Regelsatzes nach §§ 42 i.V.m. 30 SGB XII.

Der Eckregelsatz beträgt ab dem 01.01.2019
- für den Haushaltsvorstand / Alleinstehenden 424,00 Euro
- für Personen, die in einer Ehe oder Lebenspartnerschaft zusammenleben jeweils 382,00 Euro,
- für Volljährige Personen ohne eigenen Haushalt 339,00 Euro,
- für den Haushaltsangehörigen ab Beginn des 15. Lebensjahres bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres 322,00 Euro
- für den Haushaltsangehörigen ab Beginn des 7. Lebensjahres bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres 305,00 Euro
- für den Haushaltsangehörigen bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres 245,00 Euro.

Anspruch auf Leistungen der Grundsicherung besteht, soweit der Lebensunterhalt nicht aus eigenem Einkommen und Vermögen beschafft werden kann.

Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir um telefonische Terminvereinbarung.


Weitere Informationen:

Broschürenservice von der Landesregierung NRW (Suchbegriff SGB XII)

Mittwoch geschlossen!


Formulare und Informationen zu diesem Produkt: 

Persönlicher Kontakt

Frau Niering

Buchstabenbereich Pe - Schr