Förderprogramme des Landes NRW

Förderung, Projekt, Landesprogramm

1.000-Schulen-Programm

Über dieses Programm war es der Stadt Ratingen möglich, die weiterführenden Schulen weitgehend mit Cafetérien oder Mensen auszustatten. Das Land NRW hat hier den Bau sowie die Ersteinrichtung dieser Lokalitäten zu 50% (maximal jedoch mit 100.000 Euro) bezuschusst. Folgende Schulen konnten hiervon profitieren: 

  • Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium
  • Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium
  • Friedrich-Ebert-Realschule
  • Käthe-Kollwitz-Realschule
  • Schulzentrum Lintorf

 

Geld oder Stelle - Pädagogische Übermittagbetreuung in der Sek. I

Im Rahmen dieses Programms können die Schulen der Sekundarstufe I seit dem Schuljahr 2008/2009 Lehrerstellenanteile gegen Geld „tauschen". Das Geld wird dann für die Kooperationen mit gemeinnützigen Vereinen oder sonstigen Institutionen (bspw. Sportvereinen, Diakonie etc.) verwendet, um eine pädagogische Übermittagbetreuung (kein Schulunterricht!) zu gewährleisten. Hierzu schließen der Schulträger, die Schule und der auserwählte Kooperationspartner einen Vertrag ab, in dem die Aufgaben und Ziele sowie der wöchentliche Umfang der pädagogischen Übermittagbetreuung festgelegt sind. In Ratingen haben sich alle weiterführenden Schulen für eine (zumindest teilweise) Inanspruchnahme des Geldes entschieden.

 

Jedem Kind ein Instrument (Jeki)

Mit diesem Programm soll eine musikalische Früherziehung für alle Kinder möglich gemacht werden.
Jeki-Projekte laufen in Kooperation mit der Städt. Musikschule. Näheres zum Projekt erfahren Sie auf den Seiten der Musikschule (Link am Ende der Seite).

 

Alle Kinder essen mit

Dieses Programm hat seit dem Schuljahr 2011/2012 seinen Vorgänger „Kein Kind ohne Mahlzeit" abgelöst.
Es wird ebenfalls aus einem Landesfonds finanziert und soll Kinder aus finanziell benachteiligten Familien unterstützen. Die Zuschusshöhe ist variabel. In jedem Fall ist 1 Euro je Mahlzeit als Eigenanteil durch die Eltern zu erbringen. Alles andere wird vom Land NRW übernommen.

Gemäß der Förderrichtlinie des Landes NRW besteht ein Anspruch auf eine Zuwendung dann, wenn das Kind eine allgemeinbildende Schule oder eine Kindertagesstätte besucht, keine Leistungsberechtigung im Sinne des Bildungs- und Teilhabepaketes vorliegt und das Kind dennoch als bedürftig anzusehen ist.
Von Bedürftigkeit ist insbesondere dann auszugehen, wenn keine sozialen Leistungen bezogen werden, aber finanzielle Mittel nur im etwa gleichen Umfang zur Verfügung stehen.
Dies bedeutet: Wer keinen Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungspaket hat, könnte ggf. einen Zuschuss aus dem Landesfonds erhalten.

Anträge nimmt das Amt für Schulverwaltung und Sport (auch für den Kindergartenbereich) jeweils zum 31.3. und 30.9. eines Jahres entgegen. Bitte reichen Sie Ihre Anträge 14 Tage vor der jeweiligen Antragsfrist ein.

Das Antragsformular sowie eine Kurzinfo über den Fonds sind am Ende der Seite für Sie als Download bereitgestellt.

 

Kultur & Schule

Mithilfe des Landesprogramms „Kultur & Schule" soll den Kindern die Bedeutung und der Umgang mit Aktivitäten rund ums Thema „Kultur" näher gebracht werden. Das Projekt wird sowohl von den Schulen als auch von den Schülern sehr gut angenommen, weshalb jedes Jahr eine hohe Anzahl von Anträgen eingereicht - und deshalb leider auch teilweise abgelehnt werden muss. Die Projekte finden in den unterschiedlichsten Kunstsparten wie Musik, Tanz, Kunst, Film, Theater etc. statt. Projektpartner sind immer ein oder mehrere erfahrene Künstler. Für das Schuljahr 2016/2017 wurde folgendes Projekt eingereicht und bereits bewilligt:

  • Erich Kästner-, Astrid-Lindgren- und Käthe-Kollwitz-Schule: „Alice im Wunderland"

 

Kulturstrolche

Die Kulturstrolche erkunden nun schon seit dem Schuljahr 2008/2009 die Kulturlandschaft in Ratingen. Das Projekt läuft von der 2. bis zur 4. Klasse, wobei die Kinder jedes Schuljahr zwei kulturelle Einrichtungen der Stadt Ratingen kennenlernen. Nähere Informationen hierzu erteilt Ihnen das Kulturamt.

 

Offene Ganztagsschule (OGS) im Primarbereich

Auch im OGS-Bereich wird die Stadt Ratingen finanziell vom Land NRW unterstützt, um eine möglichst optimale Nachmittagsbetreuung für Ihr Kind sicherzustellen. Wie sich die Zuwendung aufschlüsselt, können Sie bei Interesse der beigefügten Förderrichtlinie entnehmen.

 

Schule von acht bis eins/ Dreizehn plus

Die Minoritenschule ist die einzige Grundschule in Ratingen, die über keine OGATA verfügt. Nichts desto trotz ist die Betreuung der Kinder durch eine Über-Mittag-Betreuung (auch an unterrichtsfreien Tagen/ teilweise während der Ferien) bis 16 Uhr gesichert. Ein gemeinsames Mittagessen findet auch hier statt und ist förderungsfähig nach dem Bildungs- und Teilhabepaket.

Rechtsgrundlagen

Jeweilige Förderrichtlinie des Landes NRW


Formulare und Informationen zu diesem Produkt: 

Persönlicher Kontakt

Förderprogramme Bezirksregierung Düsseldorf
Hier gelangen Sie zur Rubrik "Förderprogramme" der Bezirksregierung Düsseldorf, wo Sie weitere Informationen rund um die gesamte Programmpalette erhalten können
Jedem Kind ein Instrument
Hier spielt die Musik
[ pdf, 118,5 kB ]
Richtlinie für Ganztagsschulen
Diese Richtlinie findet generelle Anwendung im Hinblick auf offene als auch gebundene Ganztagsschulen. Sie ist für die Umsetzung der Betreuungsangebote wie "Dreizehn Plus"; "Schule von acht bis eins"; "Geld oder Stelle" zwingend zu beachten.