Schriftgröße: kleinernormalgrößer   Kontrast: normalhoch

Sperrgut

Erst anmelden, dann entrümpeln!

Alte Einrichtungsgegenstände wie Möbel und Teppiche werden nach Anforderung kostenlos bei Ihnen abgeholt. Sie können den Abholauftrag direkt per E-Mail anfordern.

Nachdem Sie auf "Absenden" geklickt haben, wird Ihre Bestellung automatisch per E-Mail an uns weitergeleitet. Zur Kontrolle erhalten Sie auf Ihrem Bildschirm eine Bestätigung Ihrer Angaben.

Natürlich kann das Formular auch ausgedruckt und per Fax oder per Post an die Stadt Ratingen versendet werden. Auch vorgedruckte Postkarten zur Anforderung der Abfuhr (Sperrgutkarte) sind im Abfallwegweiser enthalten. Für diesen Service entstehen keine weiteren Kosten. Ihren persönlichen Abholtermin bekommen Sie anschließend rechtzeitig schriftlich mitgeteilt. Die durchschnittliche Wartezeit beträgt 4 Wochen.

Fragen zum Sperrguttermin stellen Sie bitte bei der Sperrgutberatung.

Was gehört zum Sperrgut?

Ja! 
Das gehört 
zum Sperrgut
Nein! 
Das gehört nicht 
zum Sperrgut
Sperrige Gegenstände aus dem Haushalt in haushaltsüblichen Mengen, die nicht in die Restmülltonne passen, wie z.B.
  • Einrichtungsgegenstände
  • sperriger Hausrat
  • Haushaltsgeräte
  • Elektroaltgeräte

Glasteile, die z.B. zu einem Tisch oder Schrank gehören, werden aus Sicherheitsgründen nur mitgenommen, wenn diese ordentlich mit Zeitungspapier verpackt und abgeklebt sind.

Der Gegenstand steht nicht im Abholauftrag?
Fügen Sie ihn unter "Besondere Mitteilungen" hinzu.

  • Bauschutt,
  • Steine,
  • Badewannen,
  • Waschbecken,
  • Toilettenbecken,
  • Türen,
  • Fenster,
  • Dielenbretter,
  • Abfälle aus Renovierungen,
  • Zäune,
  • Heizkörper,
  • Tapeten,
  • Strauch- und Baumschnitt,
  • Schadstoffe,
  • Autoteile,
  • Autoreifen,
  • Hausmüll,
  • mit Abfall befüllte Säcke und Kartons.

Eine Marmortischplatte z.B. wird nicht mitgenommen, da diese nicht brennbar ist und zum Bauschuttcontainer gehört.

Diese Gegenstände sind Sperrig, aber kein Sperrgut.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob ein Gegenstand zum Sperrgut gehört, schauen Sie einfach im Abfall-ABC nach oder rufen Sie die Sperrgutauskunft an.

Wohin mit kleinen Mengen Sperrgut?

Kleinere Mengen Sperrgut können kostenlos direkt auf dem Hof des Zentralmateriallagers in einen Sperrgutcontainer gegeben werden. Eine "kleinere Menge" bedeutet, dass das Sperrgut in den Kofferraum eines Autos passen sollte (z.B. ein Stuhl).

Wichtige Hinweise!!!

Bitte stellen Sie das angemeldete Sperrgut bereits getrennt nach den Sperrmüllarten am genannten Termin bis 6 Uhr zur Abholung vor Ihrem Grundstück bereit, frühestens jedoch am Abend vorher. Sortieren Sie das Sperrgut bereits nach Abfallarten (brennbar, metallhaltig, Elektroaltgeräte), denn die Entsorgung erfolgt im Laufe des Tages mit drei verschiendenen Fahrzeugen. Sie sind für den Zustand des Sperrmülls (keine Verkehrsgefährdung, Abtransport ohne Schwierigkeiten und Zeitverlust) bis zur Abholung verantwortlich. Das zu frühe Herausstellen von Sperrgut, auch wenn Sie ein paar Tage später einen Termin haben, ist nicht erlaubt! Es handelt sich um eine Ordnungswidrigkeit, welche mit einer Geldbuße geahndet werden kann.

  • Maximal ist eine Sperrgutmenge von 2-3 m³ zulässig.
  • Haushaltsauflösungen sind über die Sperrgutabfuhr nicht zulässig.
  • Nicht angemeldetes Sperrgut an die Straße zu stellen ist kein Kavaliersdelikt! Auch dies ist eine Ordnungswidrigkeit.
  • Bei anstehenden Umzügen/Renovierungen rechtzeitig an die zu entsorgenden Sperrgutabfälle denken. Wenn Sie noch gut erhaltene Gegenstände haben, die Sie entsorgen wollen, dann fragen Sie doch mal bei der Möbelkammer nach! Unter Sperrgut fallen Elektro- und Elektronikaltgeräte sowie Hausrat, der nicht in die Restmülltonne passt und den man üblicherweise bei einem Umzug mitnehmen würde. Eine Ausnahme bilden Marmor- und Glasteile sowie Gegenstände, die länger als 2m sind. 

 

Möbelkammer - die Fundgrube für den kleinen Geldbeutel

Haben Sie noch gut erhaltene Gegenstände, von denen Sie sich aber trennen müssen oder wollen? Prima. Bevor Sie Ihre "alten" Schätze gleich zum Sperrgut herausstellen, fragen Sie doch bei den Mitarbeitern der Möbelkammer nach. Wenn Bedarf ist, holen diese Ihre gut erhaltenen Möbel, die sich für den Verkauf eignen, auch kostenlos ab. Außerdem ist die Möbelkammer für alle, die auf der Suche nach preiswerten Einrichtungsstücken sind, ein wahrer Geheimtipp. Das Sortiment aus Spenden umfasst neben Wohn-, Schlaf-, Kinder- und Jugend-, Küchen-, Dielen-, Bad- und Büromöbeln auch Elektroartikel (Herde, Kühlschränke, Fernseher, Kaffeemaschinen, Lampen etc.), außerdem Hausrat (Geschirr, Töpfe, Besteck) und sogar Bücher.

Und noch ein Tipp!

Es kann ein paar Tage dauern, bis Mitarbeiter der Möbelkammer sich die Gegenstände bei Ihnen ansehen. Melden Sie dennoch vorsorglich Sperrgut an, denn sollte sich Ihr gutes Stück nicht für die Möbelkammer eignen, ist Ihr Sperrguttermin schon auf dem Weg zu Ihnen. Und wenn Sie diesen dann doch nicht benötigen, genügt ein kurzer Anruf bei der Stadt Ratingen, Baubetriebshof. Die Möbelkammer ist ein Beschäftigungsprojekt des Sozialdienstes Katholischer Frauen Ratingen e.V. Die Öffnungszeiten erfahren Sie auf der Adressenübersicht.

Sperrgut – was ist das?

Download des Flyers (PDF-Datei, 4 MB)

Stadtwappen mit Schriftzug

Kommunale Dienste

Büro:
Sandstr. 25-27
40878 Ratingen

Obergeschoss, Zimmer 4
Stadtplan

Sperrgutberatung
Frau Sabielny
Telefon 02102 550-7033
sperrgut@ratingen.de

Postanschrift:
Postfach 101740
40837 Ratingen