Infos/Service

Öffnungszeiten

Außenansicht des Stadtarchivs
Stadtarchiv Ratingen, Foto: Achim Blazy

Das Stadtarchiv ist am Dienstag, 25. Juli, geschlossen und am 26. und 27. Juli nur bis 12 Uhr geöffnet.

Dienstag 10 – 12 und 14 – 16,
Mittwoch 10 – 12 und 14 – 16,
Donnerstag 8 – 12 und 14 – 18 Uhr
und nach Vereinbarung.

Zur optimalen Betreuung und bei aufwendigen Recherchen wird eine Voranmeldung mit Beratung empfohlen:

Telefon 02102 550-4190 Herr Kleine Vennekate M.A.

Telefon 02102 550-4191 Herr Knappstein.

(Erreichbarkeit mit ÖPNV und Auto siehe unten.)

Praktika und FSJ

Kompaktusanlage

Für Schüler(innen), Studierende und FaMIs, besteht die Möglichkeit, ein Praktikum bei uns zu absolvieren. Über das Jahr verteilt stehen einige wenige Praktikumsplätze zur Verfügung.

Vermittelt wird ein Einblick in alle archivarischen Tätigkeiten, wie z.B. Verzeichnung von Akten und Fotografien, Recherchen mit dem Datenbanksystem Faust, Benutzerbetreuung und Transkription älterer Handschriften.
Der Praktikumszeitraum kann individuell vereinbart werden und beträgt in der Regel 2-4 Wochen.

Anfragen und Bewerbungen können Sie direkt an das Stadtarchiv richten.

Darüber hinaus bietet die Stadtbibliothek zusammen mit dem Stadtarchiv eine Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur an.

Geschichte des Stadtarchivs Ratingen

1440 Erwähnung einer „stat kisten op dem torme“, vermutlich im Westturm von St. Peter und Paul, Michaelskapelle, in welcher die städtischen Urkunden aufbewahrt wurden

1647 Erwähnung einer städtischen Registratur im Rathaus (heute: Bürgerhaus) in Zusammenhang mit der Vereidigung des Stadtsekretärs

1762 Übertragung der „Stattliteralien“ an den Stadtsekretär. Ein „ordentliches inventarium“ soll erstellt „und in das stattarchiv zur ewigen nachricht hingelegt werden“.

1870 Vernichtung eines umfangreichen Bestandes städtischer Akten aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch Verkauf an die Ratinger Papierfabrik

1926 Erstellung eines ersten Findbuches für das Archiv im Stadtjubiläumsjahr

1941 erstes eigenes Archivgebäude im Trinsenturm mit Aktenregalen und Benutzerraum, eingerichtet durch Jakob Germes

1973 wird das Archiv im neuen Rathaus an der Minoritenstraße untergebracht

1975 werden durch die Kommunale Neugliederung der Zuständigkeitsbereich und die Aktenbestände stark erweitert

1977 Unterbringung im „Weidlehaus“/Stadtmuseum an der Lintorfer Straße

1980 erstmals eigenständige, hauptamtliche Leitung

1987 Unterbringung im Gebäude Mülheimer Straße 47 zusammen mit der Anne-Frank-Schule

Das Wappen der Stadt Ratingen

Wappen

Das Ratinger Stadtwappen hat seinen Ursprung im 15. Jahrhundert. Es zeigt auf geteiltem Schild im oberen Teil in rot auf silbernem Grund den bergischen Löwen (Wappentier der Herzöge von Berg) mit blauer Bewehrung und Herzogenkrone. Im unteren Wappenteil findet sich - silbern auf rotem Grund - ein sechsspeichiges Rad. Die Herkunft dieses Wappenelements ist letztlich nicht geklärt. Vermutungen, es handele sich hierbei um ein Schiffsteuerrad oder ein Wassermühlenrad, blieben unbewiesen. Die Deutung des Rades als Symbol der früheren eigenständigen Gerichtsbarkeit (Rad als Hinrichtungswerkzeug) ist wahrscheinlicher. Aber ebensogut kann es auch um eine Umwandlung der ersten Buchstaben von "RATingen" ins Bildnerische handeln - eine im 15. Jahrhundert durchaus übliche Sache.

Das hier abgebildete Wappen ist als Hoheitszeichen der Stadt Ratingen rechtlich geschützt.

Sie finden uns hier:

Vollbildanzeige | KML Datei herunterladen

Auf der Karte anzeigen:

Amt für Kultur und Tourismus
Stadtarchiv Ratingen

Ansprechpartner:
Erik Kleine Vennekate M.A.
Telefon 02102 550-4190
Heiko Knappstein
Telefon 02102 550-4191

Leiterin:
Dr. Erika Münster-Schröer
Telefon 02102 550-4128

E-Mail: stadtarchiv@ratingen.de

Stadtarchiv:
Mülheimer Str. 47
40878 Ratingen

Postanschrift:
Postfach 101740
40837 Ratingen

Stadtplan