Krönender Abschluss des „Ratinale“-Kurzfilmfestivals (30.11.2012)

Mit einer großen Premierenfeier fand die diesjährige „Ratinale" am Freitag, den 30. November, ihren krönenden Abschluss. Vor dem Ratinger Kino 1+2 und dem Jugendzentrum Lux wurde bei der sechsten Auflage des Kurzfilmfestivals für Jugendliche der rote Teppich ausgerollt und die besten Filme öffentlich vorgeführt. Am Ende der Feier prämierte die Jury die drei besten Filmteams mit dem „Ratinale"-Löwen und einem Preisgeld. 

In Ratingen wehte anlässlich der Premierenfeier der „Ratinale" der Flair Hollywoods durch die Straßen. Die jungen Filmemacher flanierten vor dem Kino um 17.30 Uhr über den roten Teppich und fieberten mit den übrigen Besuchern der Filmvorführung und der Prämierung der besten Filme entgegen. Unter dem Motto „Dreh' deinen eigenen Film" hatten auch dieses Jahr Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren die Gelegenheit, mit fachkundiger Betreuung einen eigenen Film zu drehen oder ihren bereits fertig gestellten Film einzureichen. Dazu veranstaltete das Jugendamt in den Sommer- und Herbstferien entsprechende Workshops unter reger Beteiligung der Nachwuchsfilmer.

In ihren Ansprachen kurz vor der Präsentation der Filme betonten der stellvertretende Bürgermeister David Lüngen sowie Johannes Maas, Leiter des Jugendzentrums Lux, die hohe Qualität der diesjährigen „Ratinale" und verwiesen auch auf die Bandbreite der insgesamt zwölf Filme. So parodierten die Teilnehmer den Castingwahn im deutschen Fernsehen, stellten den Umgang mit Handys kritisch dar, drehten zwei beeindruckende Musikvideos und machten auch einen Amoklauf an einer Schule zum Thema.

Die große, öffentliche Premierenfeier fand anschließend ab 19 Uhr im Jugendzentrum Lux statt. Zum Auftakt der Feier stellten mehrere junge Musiker und Musikerinnen ihr Talent unter Beweis und sorgten mit ihren Songs bereits für eine gute Stimmung.  Danach kamen alle interessierten Filmanhänger in den Genuss der öffentlichen Vorführung der Filme. Gegen 22 Uhr stieg dann die Spannung. Eine Jury, bestehend aus Oliver Keymis, Landtagsabgeordneter von Nordrhein-Westfalen, NRW und 2. Vizepräsident des Landtages NRW, dem Schauspieler Rolf Berg, der Leiterin des Ratinger Kinos Gabriele Rosslenbroich sowie Vertretern des Jugendrats, des Jugendamts und des Kulturamts, hatten vorab die Filme gesichtet und die Gewinner bestimmt. Die Moderatoren Jan-Niklas Adrian und Stefán van Cassenberg verkündeten dann die Sieger. Es gewannen die Filme „Robin Hood" und „Germany's näxt Floppmoppel", die beide von Jugendlichen aus Ratingen gedreht wurden sowie „Addiction - ein Virus bricht aus", den vier Mädchen aus Hagen, Freiburg und Siegen eingereicht hatten. Alle drei Gruppen erhielten jeweils den „Ratinale"-Löwen und ein Preisgeld in Höhe von 150 Euro, das das Amt für Kultur und Tourismus ausgelobt hatte. Außerdem wurden die Musikvideos der Rockband „Körtis" und des HipHop-Duos Banagee lobend hervorgehoben.

Johannes Maas verwies zu Recht mit Stolz auf die hohe Teilnehmerzahl von 75 Jungen und Mädchen, die dieses Jahr an den Filmen mitgewirkt haben. Gleichzeitig betonte er, dass die „Ratinale" inzwischen zu einem ganzjährigen, vielfältigen Medienprojekt gereift ist, das über das ganze Jahr Bildungsmöglichkeiten für kreative junge Menschen in Ratingen anbietet. Es umfasst verschiedene  Workshops und Kurse aus den Bereichen digitaler Filmschnitt, Technik - Kamera, Video, Ton - und Schauspiel. Zudem steht das Team des Jugendzentrums Lux jederzeit zur Verfügung, um Filmideen mit den Jugendlichen zu realisieren. Die Dreharbeiten für die nächste „Ratinale" können also bald beginnen. Derzeit erstellt eine Gruppe bereits einen Dokumentationsfilm über die „Ratinale" 2012. Sie gewähren damit nach Fertigstellung allen Interessierten einen spannenden Einblick in die Dreharbeiten und einen Blick hinter die Kulissen.

Impressionen