29.09.2017

Westbahn-Demonstrationsfahrt ein voller Erfolg

Das war ein voller Erfolg: Mehr als 200 Teilnehmer waren an Bord, als am vergangenen Mittwoch (27. September) die „Westbahn“ zur zweiten Demonstrationsfahrt in Tiefenbroich losrollte. Rund 140 Fahrgäste aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft folgten der Einladung von Stadt Ratingen, InWest und UVR und kamen während der Fahrt über die konkreten Realisierungsmöglichkeiten ins Gespräch. Mit dabei waren auch 70 glückliche Bürgerinnen und Bürger, die teilweise sogar aus Düsseldorf und Duisburg anreisten und im Rahmen einer Verlosung „Fahrtickets“ ergattern konnten. „Am liebsten hätten wir alle Bahn-Begeisterten mitgenommen, jedoch war die Resonanz noch größer als erwartet“, freute sich Bürgermeister Klaus Pesch.
 
Das  Ziel der Demonstrationsfahrt war es, das Thema „Westbahn“ erneut in den Fokus zu rücken und dabei noch einmal sämtliche Umsetzungsmöglichkeiten objektiv zur Diskussion zu stellen. Gleichzeitig sollte darauf hingewiesen werden, dass nicht mehr nur Ratinger Akteure „im Zug sitzen“. So haben insbesondere die Landeshauptstadt Düsseldorf sowie die Stadt Duisburg ebenfalls ein großes Interesse an einer Reaktivierung des Personenverkehrs auf der Ratinger Weststrecke.  
 
Um auf die möglichen Haltepunkte hinzuweisen, wurden in Lintorf, Tiefenbroich und West Fahnen mit dem Slogan „Der Zuch soll ku’eme!“ angebracht. In West und Lintorf werden diese noch eine Weile zu sehen sein. Wenn es nach den Initiatoren der Fahrt ginge, könnte die Westbahn schon bald regelmäßig – und auf bestehenden Gleisen – Pendler und Bürger zwischen Düsseldorf und Duisburg transportieren. Dass dies grundsätzlich und vor allen Dingen auch zügig möglich ist, wurde durch die Demonstrationsfahrt – die auch durch den Staufenplatztunnel in Düsseldorf führte – eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
 
Büro des Bürgermeisters
Stadt Ratingen
Büro des Bürgermeisters

Ulrike Trimborn
Pressereferentin
Telefon 02102 5501063
Telefax 02102 5509105
pressestelle@ratingen.de