05.05.2017

Erste Maßnahmen zur Stadtbildaufwertung durch das Fassaden- und Hofflächenprogramm umgesetzt

Ratingens City wird noch schöner! Dafür sorgt unter anderem das Fassaden- und Hofflächenprogramm im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes Ratingen Zentrum (INTEK). Erste Maßnahmen zur Stadtbildaufwertung wurden inzwischen erfolgreich umgesetzt. Jüngstes Beispiel: die Häuser Bechemer Straße 56/58, die einen neuen Fassadenanstrich erhalten haben - unterstützt mit Mitteln aus dem städtischen Fördertopf!  
   
Seit Anfang April 2016 beraten Karsten Hoeing und Hendrika Kirchhoff vom Innenstadtbüro in der Mülheimer Straße 9 im Auftrag der Stadt Ratingen Eigentümerinnen und Eigentümer zu den Fördermöglichkeiten des kommunalen Programms zur Aufwertung von Fassaden-, Dach- und Hofflächen. Nach Beratung durch das Innenstadtbüro können interessierte Eigentümer aus dem Stadtumbaugebiet Zuschüsse für die Neugestaltung und Wiederherrichtung von Fassaden sowie für die Entsiegelung und Wiederherrichtung von Garten-, Hof- und Dachflächen beantragen.
 
Die Zuwendung beträgt 50 Prozent der Kosten bis zu einer Höhe von 60 Euro pro Quadratmeter, also maximal 30 Euro pro Quadratmeter. Neben monetären Zuwendungen finanziert die Stadt Ratingen zusätzlich eine vertiefende und kostenfreie Fachberatung zu baulichen Veränderungen der Immobilie durch die Quartiersarchitekten von LückerBeckmannArchitekten.
 
Seit dem Programmstart konnten vier Fassaden aufgewertet werden. Aktuell berät das Innenstadtbüro zu ca. 20 Immobilien. Weitere umgestaltete Fassaden und auch Hofflächen werden in den nächsten Monaten das Stadtbild positiv beeinflussen.
 
Die Fassade der Bechemer Straße 56/58, die soeben fertiggestellt wurde, ist das jüngste und bislang aufwändigste Projekt. Insgesamt 9.000 Euro hat Eigentürmer Hilmar Loy an Fördermitteln erhalten, rund 50 Prozent der Gesamtkosten für die Fassadengestaltung. „Fast noch wertvoller als der finanzielle Zuschuss war aber die kostenfreie und kompetente Beratung durch die Quartiersarchitektin Kathrin Beckmann“, betonte Loy bei einem Vor-Ort-Termin mit Baudezernent Jochen Kral und Karsten Hoeing vom Innenstadtbüro.
 
Wer sich für die Fördermöglichkeiten des kommunalen Programms zur Stadtbildaufwertung interessiert, kann sich gerne an das Innenstadtbüro wenden (Homepage: www.innenstadt-ratingen.de, E-Mail: buero@innenstadt-ratingen.de, Tel. 02102/8893729 oder 8895313). Die Sprechzeiten im Büro Mülheimer Straße 9 sind: dienstags von 15 bis 17 Uhr und donnerstags von 10 bis 12 Uhr.
 
Büro des Bürgermeisters
Stadt Ratingen
Büro des Bürgermeisters

Ulrike Trimborn
Pressereferentin
Telefon 02102 5501063
Telefax 02102 5509105
pressestelle@ratingen.de