06.04.2017

Tour de France wirft ihre Schatten voraus

Veranstaltungen im Vorfeld wecken Vorfreude / Am Renntag selbst gibt es viele Highlights

Keine 100 Tage mehr bis zum Grand Départ, dem großen Start der Tour de France in Düsseldorf, an dem auch Ratingen beteiligt ist, führt doch ein Streckenabschnitt der 2. Etappe am Sonntag, 2. Juli, durch das Schwarzbachtal und Ratingen Süd. Hinter den Türen der Verwaltung laufen die Vorbereitungen hierfür bereits seit Monaten auf Hochtouren, um allen Beteiligten - sowohl den Profifahrern als auch den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern - einen ereignisreichen Tag zu bescheren.

Bereits ab Christi Himmelfahrt (25. Mai) startet mit der Ausstellung „Inside-Outside“ (à l’intérieur – à l’extérieur) im Museum Ratingen sowie der damit einhergehenden Radtour über den Kunstweg in Ratingen als Auftaktveranstaltung ein buntes Rahmenprogramm im Vorfeld der Tour de France. Über den Juni verteilt folgen dann die Neanderland Biennale, der Ratinger Fischmarkt sowie der beliebte Schaufensterwettbewerb unter dem Motto „Vive le Tour!“, bis am Tour-Wochenende selbst mit dem RatingenFestival der Höhepunkt der Feierlichkeiten erreicht wird und mit der Tour-de-France-Etappe am 2. Juli abschließt.

Am Renntag selbst wird dem Publikum selbstverständlich auch Einiges geboten, um die Durchfahrt des Peloton in eine vielseitige Veranstaltung einzubetten: So findet am Hot-Spot Stadthalle ein Public Viewing auf einer LED-Großleinwand statt – Live-Moderation durch Volker Boix, den langjährigen DEG-Stadionsprecher, inklusive. Der Jugendrat der Stadt Ratingen wird die Besucher mit Getränken und Snacks versorgen. Auf der anderen Straßenseite, am Stadttheater, geht es mit diversen Auftritten der Städtischen Musikschule hochklassig weiter. Die Musikschulband und das Jugendblasorchester werden hier einige Darbietungen zum Besten geben. Auf dem benachbarten Parkplatz findet der Radaktionstag statt. Highlight hier wird die Vorführung historischer Fahrräder durch das mobile Fahrradmuseum Bad Brückenau sein. Die Oldie-Räder dürfen übrigens durch die Besucher auch Probe gefahren werden. Wer mit dem Fahrrad anreist, kann dieses vor Ort direkt codieren oder reparieren lassen. Für das leibliche Wohl wird auch hier natürlich gesorgt. Die Side-Events beginnen gegen 10 Uhr und enden zwischen 16 und 17 Uhr.

Die Besucher sollten jedoch nicht allzu spät zur Strecke kommen, denn im Vorfeld des Renntrosses wird gegen 11.15 Uhr die Werbekarawane mit über 100 aufwändig gestalteten Fahrzeugen Ratingen passieren und – ähnlich wie beim Rosenmontagszug – „Give-aways“ unter die Leute bringen. Die Durchfahrt der Karawane dauert etwa 30 bis 45 Minuten und ist definitiv einen Besuch wert! In der nächsten Stunde erreicht die Spannung dann ihren Höhepunkt, wenn gegen 13.18 Uhr die Radprofis das Feld queren und die Stadt Richtung Düsseldorf wieder verlassen. Im Anschluss können die Tour-Interessierten den weiteren Etappenverlauf auf der Großleinwand verfolgen - oder aber die Besucher lassen den Tag auf dem RatingenFestival ausklingen, welches ab 13 Uhr rund um den Marktplatz mit dem Programm beginnt.

Eine solche Großveranstaltung kommt leider nicht ohne verkehrliche Einschränkungen aus. Die Veranstalter sind jedoch bemüht, diese so gering wie möglich zu halten. Die Streckensperrungen werden grundsätzlich ähnlich ausfallen wie beim Race am Rhein im vergangenen Jahr, da die Fahrer dieselbe Route über die Mettmanner Straße, die Industriestraße, den Europaring und die Düsseldorfer Straße nehmen.

Änderungen wird es aus sicherheitstechnischen Gründen in den beiden Kreuzungsbereichen Europaring/Industriestraße und Europaring/Düsseldorfer Straße geben. Beide Kreuzungen werden komplett gesperrt, sodass kein Abbiegevorgang in eine Richtung möglich ist. Die Vorsperren beginnen jeweils eine Kreuzung vorher, in Höhe Schwarzbachstraße/Röntgenring sowie bereits ab der Straße Zur Spiegelglasfabrik. Der Sperrzeitraum wird allerdings deutlich geringer als im Vorjahr ausfallen. Die Sperrungen werden voraussichtlich von 10 bis 14 Uhr aufrecht erhalten.

Der Aufbau sämtlicher Sperrmaßnahmen beginnt gegen 8 Uhr morgens in Fahrtrichtung, sodass es an einigen Punkten bereits früher zu Beeinträchtigungen kommen kann. Ein Umleitungskonzept wird erarbeitet. Die Halteverbote gelten am 2. Juli voraussichtlich von 6 bis 15 Uhr. Empfohlen wird, die Fahrzeuge rechtzeitig vorher zu entfernen, da es ansonsten abgeschleppt werden muss. Wer zu den genannten Zeiten unvermeidliche Fahrten im Bereich des Streckenverlaufs antreten muss, wird gebeten, sich im Vorfeld bei Stephanie Engelhardt (Tel. 550-4025) zu melden, die für die Stadtverwaltung das Radrennen auf Ratinger Stadtgebiet koordiniert.

Unmittelbar von den Sperrungen betroffene Personen aus Ratingen Süd werden in Kürze noch einmal gesondert informiert. Einsatzfahrten von Feuerwehr und Rettungsdienst sind selbstverständlich während der gesamten Veranstaltung uneingeschränkt möglich. Sämtliche Sperrmaßnahmen und Umleitungsempfehlungen, aber auch alle anderen Informationen zur Tour de France, gibt es bald auch auf der Homepage www.die-tour-in-ratingen.de.

Rückfragen rund um die Tour auf Ratinger Stadtgebiet beantwortet Stephanie Engelhardt, Tel. (02102) 550-4025. Sie freut sich auch über Hinweise, wenn z.B. besondere Aktionen, Dekorationen oder dergleichen entlang der Strecke geplant sind.

Büro des Bürgermeisters
Stadt Ratingen

Büro des Bürgermeisters

Ulrike Trimborn
Pressereferentin
Telefon 02102 5501063
Telefax 02102 5509105
pressestelle@ratingen.de