Haushalt

Budget, Haushalt, Wirtschaftsplan, Bilanz, Einnahmen, Ausgaben, Schulden, Überschuss, Beteiligungen, Finanzplan, Wirtschaftsplan

Aktueller Haushaltsplan 2016/2017

Die Stadt Ratingen nimmt eine Fülle von verschiedenen Aufgaben für ihre Bürgerinnen und Bürger wahr, investiert in die Infrastruktur und die Zukunft unserer Stadt. Sämtliche hierzu notwendigen Einnahmen und Ausgaben werden im Haushaltsplan der Stadt geplant.

Der neue Haushaltsplan 2016/2017 wurde bereits sehr frühzeitig am 18. Dezember 2015 vom Stadtrat beschlossen. Damit stehen die Haushaltsmittel drei Monate früher zur Verfügung, als in den vergangenen Jahren. Erstmals in Ratingen wurden zudem die Haushaltmittel gleichzeitig für zwei Haushaltsjahre geplant (sogenannter Doppelhaushalt 2016/2017). Neben dem Zeitgewinn aus der frühen Etatverabschiedung trägt auch der Doppelhaushalt zu einer Effizienzsteigerung der Verwaltungsprozesse bei. Der Kreis Mettmann konnte diesen und die darin getroffenen Annahmen (Steuerschätzungen usw.) bereits frühzeitig bestätigen.

Die Gesamtausgaben von rd. 290 Mio. € in 2016 bzw. rd. 300 Mio. € können nicht ganz durch die Einnahmeseite gedeckt werden. In 2016 wird ein Fehlbetrag von 4,2 Mio. € und in 2017 von 2,7 Mio. € erwartet. Im Vorjahr 2015 musste noch ein Defizit von rd. 8,4 Mio. € eingeplant werden. Die Fehlbeträge konnten somit mehr als halbiert werden. Dies ist vor allem auf das vom Stadtrat und der Verwaltung auf freiwilliger Basis beschlossene Konsolidierungsprogramm zurückzuführen. Zudem konnte der Schuldenstand deutlich auf 780 € pro Einwohner/in verringert werden. Zum Vergleich: Der Durchschnittswert in NRW liegt bei etwa 3.500 € pro Einwohner/in.

Hauptursache für die aktuell verbleibenden Fehlbeträge ist die vom Land beschlossene Solidaritätsumlage. Mit dieser muss u.a. die Stadt Ratingen in Höhe von 4 bis 5 Mio. € pro Jahr Finanzhilfen des Landes an finanziell notleidende NRW-Kommunen mitfinanzieren. Die Stadt hat gemeinsam mit anderen betroffenen Kommunen eine Verfassungsbeschwerde gegen die Solidaritätsumlage eingereicht. Mit einer Entscheidung wird frühestens im Jahr 2017 gerechnet.

Die wesentlichen Bestandteile des Haushaltsplanes 2016/2017 können Sie über die nachfolgenden Dateipfade herunterladen. Um einen schnellen Überblick zu erhalten, bietet es sich an, zunächst den Link zum „Vorbericht“ zu öffnen. Darin erhalten sie auf den Seiten V18 bis V24 komprimiert auf nur sechs Seiten einen schnellen Überblick zum Haushaltsplan 2016/2017.

Haushaltsplan 2016/2017

  1. Vorbericht
  2. Grafische Darstellung
  3. Gesamtpläne
  4. Produktgruppen
  5. Investitionsprogramm
  6. Umsetzungsplanung Instandhaltungsrückstellungen
  7. Ziel- und Kennzahlen
  8. Anlagen Haushaltsplan
  9. Zuschüsse an Dritte 2016/2017

Persönlicher Kontakt